Montag, 22. April 2013

Ihre Teilnahme an dieser Aktion ist wichtig: Ultraschalluntersuchungen können Leben retten


Abby Johnson berichtet in ihrer Autobiografie „Lebenslinie“, sie habe zwei Abtreibungen hinter sich und sei jahrelang überzeugte Abtreibungsaktivistin und Leiterin einer Abtreibungsklinik und in Bryan, Texas, gewesen.

Dann sah sie während einer ultraschall-kontrollierten Abtreibung, wie sich das vollständig ausgeformte Baby im Mutterleib gegen den Eingriff wehrte.

Diese Bilder konnte Abby Johnson nicht einfach verdrängen, sie änderte sich für immer.

Die Ultraschallaufnahme zeigte perfekt einen sich bewegenden Menschen im Mutterleib, der um sein Leben kämpft, dass die Abtreibungsaktivistin umdenken musste.

Das abgetriebene Kind rüttelte ihr Gewissen auf und sagte ihr, sie könne nicht mit ihrem Leben als Leiterin einer Abtreibungsklinik einfach so weitermachen, egal, wie erfolgreich sie im Beruf damit war.

Abby Johnson darf aber kein Einzelfall bleiben.

Wir müssen viele dazu bewegen, umzudenken und anzuerkennen, dass im Mutterleib ein Mensch lebt, ein Mensch wie Sie und ich.

Zusammen können wir das erreichen:

Bitte nehmen Sie an dieser Initiative von SOS LEBEN teil und unterschreiben Sie die Petition an den Bundestag:

„Ultraschalluntersuchung zum Schutz des ungeborenen Lebens einsetzen“!

Keine Kommentare: