Mittwoch, 13. März 2013

Freiburg (Schweiz): Versuchte Brandstiftung in Kathedrale

In der Freiburger St. Nikolaus-Kathedrale haben zwei Personen am Montagabend versucht, ein Transparent aufzuhängen und einen Brand zu legen. Als ein Pfarreiangestellter eingriff, flohen die Beiden. Die Kathedrale blieb unbeschädigt.

Die Freiburger Kantonspolizei konnte die zwei Personen etwa eine Stunde nach dem Zwischenfall in der Stadt Freiburg fassen. Sie spricht in einer Mitteilung vom Dienstag von zwei Personen im Alter von 23 und 25 Jahren, die als Aktivisten bekannt seien. Der Polizei ist aber noch nicht klar, was die zwei Personen in der Kirche wollten.
Pfarreiangestellter verletzt

Die zwei Aktivisten haben zu den Motiven noch nichts ausgesagt, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage sagte. Das Transparent wurde nicht gefunden. Der Pfarreiangestellte wurde bei der Auseinandersetzung mit den zwei Personen in der Kirche verletzt.

Den Brand legen wollten die beiden Leute mittels Benzin, das sie in ein Weihwasserbecken schütteten. Sie wurden vorübergehend in Haft genommen und werden nun wegen versuchter Brandstiftung, Störung der Glaubens- und Kultusfreiheit und Körperverletzung angezeigt.

Quelle: Neue Zürcher Zeitung

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Junge, Junge, jetzt geht es in Schweiz auch schon los.
In Haft nehmen und Anzeige, das reicht nicht, kostet ja wieder Steuergelder.Empfindlich bestrafen, finanziell und abarbeiten.