Samstag, 26. Januar 2013

Keine Homo-Ehe in Polen

In Polen wird es keine eingetragenen Lebenspartnerschaften für Homosexuelle geben. Das polnische Parlament hat am Freitag drei entsprechende Gesetzentwürfe abgelehnt. Die Mehrheit der Sejm-Abgeordneten lehnte sowohl die von der postkommunistischen SLD und der antikirchlichen Bewegung Palikot (RP) eingebrachten Entwürfe wie auch den Vorschlag aus den Reihen der regierenden Bürgerplattform (PO) ab.

Ministerpräsident Donald Tusk wurde von der konservativen Fraktion seiner eigenen Partei überstimmt. Für die Abstimmungen im Sejm war der Fraktionszwang aufgehoben worden. Auch in der Regierungspartei wurde das Projekt einer „Homo-Ehe“ bis zuletzt kontrovers diskutiert.

Der von der regierenden liberal-konservativen Bürgerplattform (PO) eingebrachte Entwurf erhielt 211 Stimmen. 228 Abgeordnete stimmten gegen ihn, darunter 46 Abgeordnete aus der PO wie Justizminister Jarosław Gowin. Zehn Abgeordnete enthielten sich. Vom Koalitionspartner der Bürgerplattform, der Bauernpartei (PSL), kam keine Stimme für den PO-Entwurf.

Konservative stimmen geschlossen gegen den Entwurf

Gegen das Gesetzesvorhaben der Regierungspartei stimmten geschlossen die konservativen Oppositionsparteien Recht und Gerechtigkeit (PiS) und Solidarisches Polen (SP). PiS-Parteichef Jarosław Kaczyński, dessen Mutter am Mittwoch bestattet worden war, nahm nicht an der Abstimmung teil.

Wie die Online-Ausgabe der Zeitung Rzeczpospolita berichtet, nannte Justizminister Gowin in der Aussprache direkt vor dem Votum alle drei Gesetzesentwürfe zur eingetragenen Lebenspartnerschaft verfassungswidrig. Artikel 18 der polnischen Verfassung hält fest, daß „die Ehe als Verbindung einer Frau und eines Mannes, die Familie, Mutterschaft und Elternschaft“ unter dem Schutz und der Fürsorge der Republik Polen stehen.

„Kampf gegen die Ehe“

Ministerpräsident Tusk entgegnete laut der Zeitung: „Das ist die Privatmeinung von Minister Gowin.“ Tusk argumentierte, Aufgabe des Parlamentes sei es, rechtliche Lösungen zufinden, die das Leben von Personen in Lebenspartnerschaften „nicht erschweren, sondern lediglich würdevoller machen, unabhängig davon, wie wir die Tatsache des Zusammenlebens homosexueller Paare beurteilen“.

Die PiS-Abgeordnete Krystyna Pawłowicz sagte in der Aussprache, die Debatte um eingetragene Lebenspartnerschaften lenke die Aufmerksamkeit der Gesellschaft von „wichtigen Angelegenheiten ab“, die Gesetzesvorhaben seien von vornherein ein „Kampf gegen die Ehe“: Sie „stoßen das normative, traditionelle Modell der Ehe als dauerhafte Verbindung einer Frau und eine Mannes um.


Quelle: Junge Freiheit

Kommentare:

ich hat gesagt…

wer nicht kapiert dass es gleichgeschlechtlich heißt und die ehe heute einen anderen stand hat der ist von vorgestern. wer gleichgeschlechtlichen keine perspektive geben kann und sie nur anödet wird einestages vor den ruinen seines verhaltens stehen.
wer noch stolz auf sein verhalten ist hat die zeit verschlafen.
das ganze klingt nicht nach menschlicher wärme. das verwechselt ihr mit warmen menschen. und darum seid auch ihr von einem normalen menschen abzulehnen. denkt nicht weil eure meinung gesetzlich geschützt ist sind es die auswirkungen eures tuns auch. wenn ihrs merkt wird es zu spät sein.

Gino hat gesagt…

„Die Katholiken terrorisieren das Land mit einer Auffassung vom Wesen der Ehe, die die ihre ist und die uns nichts angeht.“ Kurt Tucholsky, dt. Schriftsteller, 1890-1935

eagle-one hat gesagt…

Vom Standpunkt unwissender Träumer, die n der Realität vorbeileben, mag es sich natürlich furchtbar anwuten auch andersdenkende zu akzeptieren. Homosexualität ist NICHTS normales, so sagt es Jesus und SEIN Wort. Wer Jesus also verachtet undseinem Wort nicht folge leistet muss dann auch die Konsequenzen tragen die Jesus usdazu verheißen hat. Und bitte greift nichtden Schreiber an, ich überbringe nuur die wahrheit, der Schöpfer ist dafür verntwortlich, aber keine Angst, ER liebt dich und möchte dich gern bei sich wissen. Ach eines sei noch am Rande erwähnt, es hat NICHTS mit katholizismus zu tun, da bin gegen, aber ich bin für Jesus,, ER hat mir SEINE Liebe gezeigt...

Old Geezer hat gesagt…

@eagle-one:

a) WO soll JESUS das gesagt haben?

b) Dann gibt es die GEschichte mit dem (reichen, schönen) Jüngling, der ihn auf einem Abendmal stalkt und mit edlen Ölen zur "Privataudienz" überredet. (IIRC)

c) Warum sollte das Wort IHRES Heilands, für alle die vielen Menschen bindend sein, die ihn weder für eine historische Gestalt halten, noch einen Gott in ihm sehen, und schon gar nicht Ihrer Religion angehören?

d) Klar tragen diese Leute die Konsequenzen: in dem unwahrschienlichen Fall, daß Ihre spezifische Religionsauslegung korrekt ist, schmoren Sie in der Hölle / verspielen ihre Wiederauferstehung; ...aber das tun sie ja eh schon, denn eine staatliche Ehe würde dann ja an dem nicht-gottgefälligen Lebenswandel nichts ändern.

Der Chorleiter hat gesagt…

"Wer Jesus also verachtet undseinem Wort nicht folge leistet muss dann auch die Konsequenzen tragen die Jesus usdazu verheißen hat."
Ob das auch umgekehrt der Fall ist?
Von meiner Warte aus sollte jeder Anhänger einer Religion deren Konsequenzen tragen. Doch was machen diese? Verlegen das alles auf die anderen Menschen. Die auch in ihrer Art zu Denken und Handeln ihr Glück und ihre Bestimmung finden.
Einer trage das anderen Last.
Für mich sind viele Denkarten glaubhaft, helfend, individuell. Mein Glauben und Wissen ist für mich selbständig. Ich bringe as anderen als Zustimmung oder Gegenpol zum Ausdruck. Andere sollten es für sich genau so machen. Da brauch man nicht eine bestimmte Meinung verkünden müssen.
Hat Gott die Menschen geschaen, hat er sie alle geschaffen. Wer gibt euch das Recht, in seinem Namen zu sprechen und andere - Geschöpfe Gottes - auszuschließen?
Alles oder nichts. Denn auch der Teufel ist durch Gott entstanden. Oder?
Biegt euch nicht alles zurecht, wie es euch paßt.
Ihr habt nicht einen Beitrag zum Zusammenleben mit Gleichgeschlechtlichen getan. Wie könnt ihr euch da trauen, ihnen nur Vorschriften zu machen? Es gibt auch gleichgeschlechtliche Christen!!! Lernt von denen, was es heißt, gleichgeschlechtlich zu sein. Was sie fühlen. Wonach sie sich sehnen. Ihr Wunsch und Begehren. Gemmeinschaft.
Das geht über euren Horizont. Ich glaube gar, sie zählen nicht als Menschen neben euch. Als Mensch...?
Wenn ich es recht bedenke, hatten auch die größten Verbrecher eine christliche Geschichte. Schaut mal nach in den Süden. Da kann man es schön beobachten.
Glauben wir alle an was Gutes. Wenn wir Glück haben, ist es dasselbe. Und dann machen wir es gemeinsam. Wäre schön.

WÄCHTER hat gesagt…

Quelle Wikipedia:
Zu den prominentesten Ex-Gay-Theologen im deutschsprachigen Raum zählt Roland Werner (heute Generalsekretär des CVJM); seine Schriften zur Homosexualität werden so auch vom DIJG empfohlen, dem er selbst bis 2010 als Mitglied des „Wissenschaftlichen Beirats“ verbunden war.

Man kann es drehen und wenden wie man will und sich vor allem auch winden, so viel man will: jeder auch nur durchschnittlich intelligente Mensch erkennt die Widernatürlichkeit der Homosexualität. Mit ihr ist die Verbreitung einiger der grausamsten und widerlichsten Krankheiten, die meisten nach wie vor meist tödlich, verbunden.

Gott liebt jeden Menschen, erwartet aber auch Gehorsam und achtung dessen, was Gott als richtig mitteilt. Und Homosex bezeichnet Gott eindeutig als verwerflich.

Gottes Wille ist nun mal in seinem Wort geoffenbart.

Kinder mit unverdorbenem noch nicht abgestumpftem- ist doch alles egal-Denken, sagen spontan BÄÄÄ wenn sie 2 Männer sich ablecken sehen und halten sich die Augen zu, wenn es noch widerlicher wird.

Wer hat denn wohl das natürlichere Empfinden, ein Kind oder ein Erwachsener, hmm?

Jeder weiss, dass es das Kind ist, denn es ist noch nicht so abgestumpft.

Wer diese Binsenweisheit ignoriert, zeigt dass er verbort ist und mit Blindheit geschlagen.

Was die Polen getan haben ist genau das Richtige. Gratulation, Polen.

WÄCHTER hat gesagt…

Liebe Homo-fans.

Es ist genial amüsant, wie Ihr hier gegen Polens Entscheidung wettert und däubelt.

Eure Beiträge sind eine wahre Freude.

Würdet Ihr hier jeine Einblicke in Euer Innenleben gratis geben, würde uns echt was fehlen.

Bitte schreibt noch mehr , vieeeel mehr von dem amüsanten Zeugs.
Eure Verwirrung mitzuerleben ist eine geile Samstagnachmittags-show.

Bitte bitte noch mehr davon. Es ist einfach geil, sowas zu lesen.

Wer will sich noch outen? Immer ran an die Tasten, Brüder.

wolfganh hat gesagt…

Bei dem ganzen hysterischen Gekreische der Homo-Verbände geht es nicht wirklich um den einzelnen homosexuell empfindenden Menschen. Wer ihn allein ohne das laute "Es-ist-normal-Getöse" trifft auf einen hilfesuchenden Menschen, der mit sich nicht zurechtkommt. Deshalb hilft weder die "fromme" Hexenjagd auf Homosexuelle noch das problem-übertönende Geplärre der Homo-Verbände. Und - da bin ich mir ganz sicher - ist beides nicht im Sinne des Schöpfers, der zwar gegen Sünde steht, aber absolut auch für den Sünder, damit er ihm hilft.

Der Chorleiter hat gesagt…

Ihr Beitrag ist verständlich und stimmt mit meinem Denken überein.
Der Beitrag vor Ihnen zeigt, daß es so ist.

Wolfgang Adler hat gesagt…

…für manch einen (und allgemein) wäre es besser gewesen, wenn deren Mutter und Vater
Homos gewesen wären. Denn dann wären all diese (geile) Wächter und Chorleiter , bei weiteren sonstigen geistigen verkommenen linken Spinnern und Christenverfolgertypen, so wie Gesellschaftszerstörern, uns erspart geblieben.

Frage mal an die Redaktion:
Ist es nicht an der Zeit, diese Art der Toleranz grundsätzlich mal zu überdenken, diesen
langsam widerwärtigen Schmutz und Dreck hier lesen zu müssen? Denn in linken Foren hätte ich keine Chance mit der Veröffentlichung meiner entsprechenden Worte. Nur hier und ähnlich gelagernden Meinungstreffen, ist man präsent mit all dem linken geistigen (antichristlichen) Müll, welcher gleichgesetzt mit freier Meinungsäußerung deklariert wird.. . Ja, bitte! Aber bitte dort, wo euere geistige Müllhaufen in diesem Land immer höher und größer werden.

Old Geezer hat gesagt…

@WÄCHTER:

"jeder auch nur durchschnittlich intelligente Mensch erkennt die Widernatürlichkeit der Homosexualität"

Oha, woran erkannt man das?
Daran, daß Homosexualität über die Menschheit gerechnet häufiger ist als blond zu sein?
Oder daran, daß Homosexualität bei zahlreichen Spezies auftritt, und zwar nicht nur Primaten oder Säugern?
Oder daran, daß Homosexualität mit relativen Häufigkeit der Geschlechter zu korrellieren scheint und somit der Stabilität der Gruppe zu diesnen scheint?

(Wäre ich Ihr Schöpferott, würde mich Ihr Rumgekrittel an meinem Werk auf die Dauer etwas nerven...)

Und uns hier einen Krichenmanager als Homosexualitätsexperten unterjublen zu wollen, istschon dreist.
Der Mann hat KEIENRLEI naturwissenschaftliche Qualifikation und tritt als CEO einer kirchlichen Organisation auf, und seine Arbeiten zum Thema Sexualität berugen anscheinend in erster Linie auf Bibelanlysn;
...das ist ungefähr so relevant wie aus der Textanalyse vom Herrn der Ringe über das mangelnde Auftreten erkennbar weiblicher Zwerge auf die positive Auswirkungen der Schwulseins auf die Arbeitsleistung vom Bergleuten schließen zu wollen...

Anonym hat gesagt…

Auch Adler scheinen schwul zu sein- Sie fliegen zu ihrem Horst.

ZK Zack hat gesagt…

Jawoll, Genosse Adler. Ein Vorschlag gemäß unserem Klassenstandpunkt: Nie mehr Kritik. Keine Gegenstimme.
Wir haben die Wahrheit für immer erreicht.
Sollmal einer das Gegenteil von uns behaupten.
Na dem wern wa aba! Äh? Is ja gar keiner da!
Auch gut.