Dienstag, 4. Dezember 2012

Polen wollen Abtreibungsregelung verschärfen und wünschen sich mehr Schutz für die ungeborenen Kinder

Eine gute Nachricht: Das polnische Meinungsforschungsinstitut CBOS veröffentlichte am 3. Dezember 2012 Zahlen, wonach sich die Polen eine Verschärfung der Abtreibungsregelung wünschen.

Die Kommunisten hatten die Freigabe der Abtreibung in Polen eingeführt. Seit 1993 besteht das sogenannte „Abtreibungskompromiss“. Abtreibungen sind in drei Fällen zugelassen.

Der „Bund der Demokratischen Linken“ (Sojusz Lewicy Demokratycznej, SLD) konnte während ihrer Regierungszeit eine 1996 Liberalisierung durchsetzen, die später von Verfassungsreicht kassiert wurde.



Vor wenigen Monaten hat die chaotische und mit starken antichristlichen Tendenzen behafftete Palikot-Bewegung (RP) versucht, die Abtreibung gesetzlich zu erleichtern.

In den letzten Jahren wurde die Forderung nach
einer weiteren Verschärfung der Abtreibungsregelung von einer immer größeren Zahl von Polen unterstützt. Hunderttausende unterschrieben Petitionen, um die Ausnahmen zu streichen.

Mit Material von Polenheute

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr gut, Polen.

Schluss mit diesem abartigen , unmenschlichen, Rebellionsgetue.

Kommunisten sind wie Taliban und PLO, Hamas u.a. Extremistenbarbaren:
Hinter sich eine Spur von Blut und Verwüstung.

Alle diese Ideologien stammen aus satanischer Quelle.
Jede Abkehr von Gott bedeutet verlust von Lebensqualität und trägt die Züge des Todes in sich und an sich.

Man muss nur hinsehen wollen.

Ein Gruss der Bewunderung nach Polen, Herr MvG

Old Geezer hat gesagt…

Noch verschärfen?

War Polen nicht dieses LAnd, in der eine vorerkrankte Frau (Diabetis?) gezwungen wurde, das Kind auszutragen, auch wenn daß für Sie Erblindung bedeuten würde?

Was sol lda ein Verschärfung sein?
Standrechtliches Erschießen, wenn man keine Babyquote erfüllt?

Old Geezer hat gesagt…

@anonym:

Können Sie mir erklären, warum es jemandes Lebensqualität verbessert, wenn sie sich durch eine gesundheitsgefährdende Schwangerschaft inklusive Pranger der Nachbarschaft, Trennung vom Partner und in der Folge wahrscheinlich lebenslange Armut (oder sind in Polen die Jobangebote für Mütter besser?)
quälen muß?