Dienstag, 18. Dezember 2012

Fernsehen zu Weihnachten: Mord und Totschlag statt Liebe und Harmonie

Was das deutsche Fernsehen dieses Jahr im Dezember anbietet, spiegelt wohl die verrohte Gesellschaft wieder, die diese Programme einschalten und ihre kostbare Zeit mit diesen Medien verbringen.

Mit mehr als 55 Stunden brutaler Gewalt in Filmen soll diese Adventszeit, Weihnachten und die dazugehörigen Ferien, „gefeiert“ werden. Dies muss mehr als kritisch betrachtet werden.

Gegenüber der Fernsehzeitschrift „auf einen Blick“ kritisiert die Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) die Fernsehsender: „Wir wünschen uns, dass an Weihnachten ganz auf Action und Gewalt im Fernsehen verzichtet wird“, erklärt Oberkirchenrat Markus Bräuer, Medienbeauftragter der EKD.

„Wir als Kirche würden es sehr begrüßen, wenn die Sender freiwillig ein Bekenntnis zu den Werten und dem Inhalt des Weihnachtsfestes abgeben, das für Frieden und Gewaltlosigkeit steht, für die Liebe Gottes unter den Menschen.“

Auf den privaten Fernsehkanälen werden Action, Horror und Gewalt addiert und erschreckender Weise loben sich die „Privaten“ auch noch selbst. Sie nennen Filme wie: Tödliche Weihnachten, Das Schweigen der Lämmer, Machete und die Action Groteske Shoot Em Up, „echte Alternativen, die unsere Zuschauer zu schätzen wissen.“

Es stellt sich die Frage was da in den Köpfen der Verantwortlichen passiert.

Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass verantwortungsbewusste Eltern ihre Kinder vor solcher Gewalt schützen und auf die stressfreie Idee kommen, zu Weihnachten einmal gänzlich auf das Fernsehen zu verzichten.

Kommentare:

Carsten Wohlt hat gesagt…

Schönen guten Tag,
wie weit die "Sucht" nach Blut, Gewalt und Mord gediehen ist, zeigt mir persönlich die Entwicklung der Medieninhalte der letzten 25, 30 Jahre. Die in den 70er und 80er Jahren noch vorhandene "Ruhe" in den meißten Filmen hat Hektik, schnellen Schnitten und wachsender Brutalität Platz machen müssen. Was mir auch Sorgen macht, ist die wachsende verbale Verrohung. Worte wie Fic..., oder Fot.. sind heute erschreckenderweise an der Tagesordnung; auch in deutschen Produktionen.
In den Videotheken beispielsweise sind zu ca. 80% nur Blutorgien zu finden. Ein Spiegel unsere Gesellschaft... Das solche Filme im Fernsehen zu Weihnachten gezielt gezeigt werden, lässt den Plan der Medien entstehen, uns auch noch den Rest Seelenwohl auszutreiben zu wollen.
Doch ein Schönes hat Fernsehen ja: Man kann es abschalten !
Ich wünsche ein frohes Fest
Carsten Wohlt

DEWo hat gesagt…

Unter den Kirchen hat es besonders die evangelische Kirche in vielen zurückliegenden Jahren und Jahrzehnten versäumt, dieser sich immer deutlicher zeigenden Fehlentwicklung entgegen zu wirken.

Gerade was die „Betreuung“ von Kindern und Heranwachsenden durch die Gesellschaft betrifft: Hier wurden vermehrt Wildwuchs und Abartiges zugelassen, unersetzbares Altbewährtes ging über Bord zugunsten einer immer stärker zunehmenden Beliebigkeit.

Aus der Summe all dieser Fehlentwicklungen ist ein gesellschaftlicher Morast entstanden, der ohne besondere Anstrengung in jedem Bereich kaum trocken gelegt werden kann - doch Anstrengungen in dieser Richtung unterbleiben, und die Medien leisten weiterhin ihren absurd-oberflächlichen Beitrag, der besagten Sumpf täglich vergrößert, sodass er immer mehr Menschen in eine sinnlose Lebensgestaltung hineinzieht.

Anstatt dieser heillosen Fehlentwicklung zu widerstehen, hat sich die evangelische Kirche in allzu vielen Punkten seit Jahrzehnten immer wieder dem Zeitgeist angepasst. Dies jedoch hat zu einer sich immer mehr verstärkenden Erosion bei den Mitgliederzahlen geführt, und die in dieser Gemeinschaft Verbliebenen werden immer wieder aufs Neue enttäuscht von einer Kirchen-Obrigkeit, die lieber verwaltet als die gerade für Jugendliche so wichtige Botschaft Jesu missionierend als Grundlage für eine Sinn gebende Lebensgestaltung zu erklären.

Wo bleiben die nötigen Warner, die sich lautstark zu Wort melden, indem sie dazu auffordern, sich dieser abgrund-orientierten Talfahrt entgegenzustemmen und die Richtung umzukehren? Wenn der Papst diesbezüglich seine Stimme erhebt, spötteln die Medien oft genug an ihm herum: Veraltetest werde da gepredigt, und überhaupt werde die Kirche sowieso irgendwann von der Bildfläche verschwinden ...

Ja, die Medien haben die größte Macht hierzulande, und sie missbrauchen sie zur Verbreitung zunehmend verheerender Botschaften - wohl auch deshalb, weil die dort Agierenden schon unter einem Zeitgeist heranwuchsen, der keine in vielen Jahrhunderten segensvoll gewachsene Wertvorstellungen mehr kannte - außer der zunehmend postulierten „Pressefreiheit“, unter deren Siegel man alles anbieten kann: Als falsch Erkanntes wird nicht zurück genommen, und Kritiker mit berechtigten Anliegen lässt man abblitzen, denn die subjektive Meinung eines jeden Redakteurs rangiert vor der Wahrhaftigkeit dessen, was im Zusammenleben der Menschen tatsächlich geschieht - tagtäglich, Jahr für Jahr ...

Trapin hat gesagt…

Die kollektive Verrohug wird nicht mehr wahrgenommen.
Die Macht des Widerwärtigen muss durchbrochen werden.
Wo sind die Friedfertgen? Stehen sie auf?

ich hat gesagt…

begnügen wir uns mit der christlichen gewalt die ist ja so schön.
schreibt ihr uns schon vor dass an unseren feiertagen nur euer gehabe erwünscht ist sollt ihr euch nicht wundern wnns so is.
es gibt auch weihnachten wieder mord und totschlag.
eure verkündigung hat der menschheit nicht zum frieden verholfen. es gibt zu viele götter die alle auf ihrem thron sitzen wollen. und wieviele davon sind schon in deutschlanf präsemt?
freitag ist die letzte feier zu weihnachten an der ich ein "heiliges gesicht" machen muss. ich will den leuten etwas vermitteln was wir hier und auch sondt nicht haben.
danach darf ich für mich selbst die ruhige zeit geniessen. und sei es mit actiontv. dieses friedlicge gehabe endet dann an meiner tür. und die bleibt zu.
mich regen nicht die blutrünstigen filme auf sondern mehr das scheinheilige geschnatter. völlig neben das leben gestellt.
nicht schießen. warte bis nach dem beten.
frohes fest. (ud das meine ich ernst und sillsam.)
habt euch lieb. und den nachbarn auch. umarmt die welt ehe ihr in sie eingeht.

Old Geezer hat gesagt…

Ich schätze mal, wer wirklich ein besinnliches Fest feiern möchte, wird ncih in der Glotze nach einem Reißer zappen, sondern zur Messe gehen und ein passendes Programm mit Weihnachtsgeschichte und Liedern im öffentliche-rechtliche Fernsehen auswählen.

Wer hingegen in den Tagen Actionstreifen bevorzugt, wird kaum ein Kandidat für christliche Weihnachten sein, und solches auch nicht vermissen.

avo hat gesagt…

...wenn Ihre Tür AUCH geschlossen bleibt, öffnen Sie doch einfach Ihren Geist, liebes "ich"(über old geezer) und schauen sich z.B. folgendes Friedensstiftende an, welches garantiert NICHT im BRDDR-TV gesendet wird!:

http://www.youtube.com/watch?v=tV5P61rAwPY

P.S. Gott schütze Sie!
P:P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Universums!

Anonym hat gesagt…

Es ist pietätlos und verletzt das Schamgefühl Dritter, außerhalb von FKK-Stränden nackt durch die Gegend zu laufen oder öffentlich zu kopulieren. Das scheint mir jedoch - zumal in Deutschland nach § 183a StGB eine Straftat - die allerletzte Bastion der Rücksichtnahme und des Respekts vor den Gefühlen unserer Mitmenschen zu sein. Ich finde diese Weihnachtsmetzeleien im TV widerwärtig, ganz einfach weil sie auf die niedrigsten Instinkte abzielen. Letzteres wird bei den Privatsendern ohnehin das ganze Jahr über praktiziert. Ich denke, da dürfte man Weihnachten vielleicht mal eine Ausnahme machen, ohne sich einen Zacken aus der Krone zu brechen. Nota bene: ich bin Atheistin und feiere kein Weihnachten! Aber damit behellige ich - bittesehr - nicht meine Nachbarn und verderbe ihnen die Festtagsstimmung!