Donnerstag, 20. Dezember 2012

Death-Metal: Hass gegen Christen als Inspirationsquelle

Wer der Meinung ist, die blasphemischen Texte der Death-Metal-Musik seien reine Kunstprodukte und nicht wirklich ernst gemeint, sollte folgende Text lesen, der in der Ausgabe Januar/2013 der Zeitschrift „Metal-Hammer“ erschien, lesen. Im Artikel wird die letzte Platte der schwedischen Band AEON besprochen. In den Liedtexten geht es unter anderem um reihenweise gekreuzigte Christen. Entsprechend sind die bestialischen Lieder auch gepolt, wovon schon die Titel zeugen: „Glowing Hate“ (Glühender Hass), „I Wish You Death“ (Ich wünsch Dich tot), „Passage To Hell“ (Übergang zur Hölle), „Die By My Hands“ (Sterbe durch meine Hände) usw.

„Die Texte von AEON waren schon immer schwarz angehaucht und mit leicht blasphemischen Untertönen versehen. Das ist auch diesmal nicht anders. Allgemein scheint die Faszination für Religion und Anti-Religion ein tragendes Thema im Death-Metal zu sein, wie Behemoth und andere Bands beweisen. „Unser Sänger Tommy Dahlström schreibt die meisten Texte. Er hatte in der Vergangenheit ein paar Auseinandersetzungen mit religiösen Fanatikern. Seitdem hasst er sie einfach alle. Ich weiß nicht, wieso dieses Thema im Death Metal so populär ist, aber ich denke, dass es viele persönliche Erfahrungen damit gibt. Etwa in religiösen Familien oder in der Gesellschaft mit all ihren strengen Regeln und Vorgaben, wie man sein Leben zu leben habe. Die meisten, die solche Texte schreiben, verachten den Gedanken, unter den Regeln einer Religion zu leben, die auf einem Märchen basiert, das vor 2000 Jahren verfasst wurde. Zudem hätten wir ohne Religion ein paar Kriege weniger in der Vergangenheit und Gegenwart erleben müssen“, erklärt Arttu – und trifft damit den Nagel auf den Kopf“. (Metal-Hammer: Absolute Schwärze, Januar/2013)

Death-Metal ist ein Genre des Heavy-Metals. Seine Haupteigenschaften sind der Hass gegen das Christentum und die Gewaltverherrlichung.

Keine Kommentare: