Montag, 22. Oktober 2012

Rockmusik: Der Teufel als Inspirationsquelle

In der November-Ausgabe der Zeitschrift „Metall Hammer“ wird berichtet, wie sich die Mitglieder der norwegischen Rock-Bande „God Seed“ inspirieren lassen. (Anm: Unter „God“ versteht diese Band „Satan“, so gegenüber Metal1.info am 15. Februar 2012).

Dabei ist zu beachten, dass „God Seed“ eine Nachfolgeband von „Gorgorot“ ist. 

Gotteslästerung und Satanskult waren fester Bestandteil in den Aufführungen dieser Formation.

Die Bandmitglieder gaben sich groteske Namen wie „Infernus“, „King ov Hell“ oder „Tormentor“.

Der Sänger von „God Seed“, Gaahl, erklärt gegenüber „Metall Hammer“, wie er sich inspiriert. "Metall Hammer": „Es dreht sich um den Funken, der in der tiefsten Dunkelheit aufglimmt“, beschreibt Gaahl poetisch. „Es ist nicht das Licht, das Luzifer bringt, sondern das Potenzial, welches in dem Funken schlummert. Daraus kann unter Umständen eine Flamme werden – oder auch nicht“.

1 Kommentar:

entsorgung wien hat gesagt…

Einfach nur Wundervoll, das hier zu lesen/sehen finde ich echt Klasse.

entrümpelung-entrümpelung Wien
entrümpelung wien