Montag, 22. Oktober 2012

Rasante Änderung im Fernsehkonsum

Eine aktuelle US Studie zeigt, dass sich die Mediennutzung im klassischen Sinne rasant ändert. Der Fernsehkonsum tritt bei jungen Altersgruppen immer mehr in den Hintergrund.

Vor vier Jahren haben noch 82 Prozent der 13-32-jährigen ein aktuelles Programm im Fernsehen geschaut, so waren es in diesem Jahr nur noch 57 Prozent. Knapp ein Drittel dieser Altersklasse bevorzugen in der Zeit von 20 bis 21 Uhr, sich anders zu unterhalten.

Dafür hat sich die Zahl für die Nutzung von aufgenommenen TV-Sendungen fast verdoppelt. Auch Internet-Streams, die 2008 noch gar nicht in die Untersuchung einflossen, sind beliebt.12 Prozent nutzen entsprechende Angebote über ihren internetfähigen Fernseher.

Weniger rasant ändert sich das Nutzungsverhalten für Fernsehen bei den älteren Zuschauern zwischen 33 und 46 Jahren. 65 Prozent dieser Altersgruppe schaltet in der Zeit von 20 bis 21 Uhr ein Fernsehprogramm "live" ein, vor vier Jahren waren es noch 80 Prozent. 26 Prozent sehen aufgenommene Sendungen.

Eine interessante Entwicklung ist auch bei der Beliebtheit der Sender zu erkennen: Nur noch 42 Prozent der Zuschauer haben einen Kanal wie Networks CBS, ABC, FOX, oder NBC unter die Top 3 gewählt, wenn sie kein spezifisches Programm sehen wollen. Gegenüber 2004 verringerte sich diese Sender-Reichweite um satte zehn Prozentpunkte.

Keine Kommentare: