Montag, 3. September 2012

Studie: Konsum von Hasch/Marihuana verringert die Intelligenz

Die Resultate aus einer Langzeitstudie zeigen, daß durch den Konsum von Cannbis die Intelligenz unwiderruflich verkümmert.
Je eher Menschen Cannabis konsumieren, desto stärker nimmt auch der IQ im Laufe der Zeit ab, wie die Forscher im US-Journal “Proceedings of the National Academy of Sciences” (Pnas) berichten.
Langzeitkonsumenten der Droge neigen demnach vermehrt zu Konzentrationsschwierigkeiten und Einschränkungen im Erinnerungsvermögen. Besonders Jugendliche sind in Gefahr, wenn sie Cannabis über längere Zeit zu sich nehmen. Bestimmte Bereiche im Gehirn können sich bei ihnen nur schlecht regenerieren, wodurch das Nervensystem in der Wachstumsphase der Jugendlichen nachhaltig geschädigt werden kann.

Für die Studie wurden 1000 Probanden untersucht, die zu Beginn der 1970er-Jahre in Neuseeland geboren und 38 Jahre lang vom Mediziner-Team begleitet worden waren.

In Deutschland steht der der Konsum nicht unter Strafe und wird in der Straßenverkesordnung milder als Alkohol behandelt.


Mit Material der dts-Nachrichtenagentur

1 Kommentar:

Old Geezer hat gesagt…

- man sollte immer bei Ergebnissen aus einzelnen Studien skeptisch sein, bis andere dieses Ergebnis reproduzieren konnten.
- Wie hoch soll diese Abnahme sein? "unwiederruflich" kling zwar bedrohlich, sagt aber nichts aus: z.B. nimmt Intelligenz auch mit dem Alter ab, wenn nicht geübt wird, und eine THC-induzierte Abnahme um einen ebenso großen oder nur gerade mal meßbaren Betrag wäre irrelevant.
- Handelt es sich tatsächlich um einen Wirkungszusammenhang oder nur eine Scheinkorrellation: überlappt sich nachher einfach nur die Gruppe der Hasch-Konzumenten mit der der 'Faulpelze', die aus ihren Anlagen nichts machen?
- Wie verhält sich diese Nebenwirkung der Realitätsflucht mittels THC zu den Alternativen, wie Alkohol, Religion, exessivem Spielen, Extremsport, etc.?
Welches ist davon die harmlosere Alternative?
- Ist die Auswirkung überhaupt relevant? Sprich, fehl die verlorene Menge IQ zum glücklich werden, einem zufriedenen Leben oder dem Weltfrieden?