Montag, 17. September 2012

Resolution des Kongresses “Freude am Glauben” in Aschaffenburg

Menschenwürdiges Leben in Zeiten unwürdiger Gesetze

Der Wert des Menschen in unserer Gesellschaft sinkt stetig. Die Billigung der Präimplantationsdiagnostik durch den Bundestag 2011 und die gerade erfolgte Markteinführung eines Bluttests zur Frühentdeckung der Trisomie 21 (Down-Syndrom) beim vorgeburtlichen Kind sind Zeichen einer bedenklichen Entwicklung in Richtung Menschenfeindlichkeit.

Auf vielfältige Weise wird in unseren „modernen“ Staaten versucht, Menschen mit Behinderungen und Krankheiten bereits vor der Geburt auszusortieren und zu töten. Gleichzeitig ist der Begriff Inklusion in aller Munde, die Einbindung ebensolcher Menschen als vollwertige Mitglieder unserer Gesellschaft, was von der Politik angeblich gewollt und gefördert wird. 
 
Die aktuellen politischen Entscheidungen haben diesen Widerspruch nicht nur nicht aufgelöst, sondern weiter vertieft: Großzügige Förderungsabsicht bei geborenen Menschen mit Behinderung, mit finanziellen Zuschüssen ebenso großzügig bedachte Selektionsabsicht bei noch nicht geborenen. 

Es ist ethisch nicht vertretbar, nur erwünschte und geplante Menschen mit bestimmten Merkmalen und Eigenschaften auf die Welt kommen zu lassen. Es verstößt gegen unser Grundgesetz, Tests und Methoden zu entwickeln, deren offensichtliches Ziel die Beseitigung von nicht in bestimmte Kategorien passenden Menschen ist. 

Wir fordern, die vorgeburtliche Diagnostik für diejenigen Zwecke einzusetzen, für die sie ursprünglich eingeführt wurde: die bestmögliche Versorgung der Mutter und des Kindes, das Erkennen und die möglichst frühe Therapie von Krankheiten. 

Alles, was nicht diesen Grundsätzen dient, sondern zum Aussondern von Menschen führt, kann nicht Bestandteil einer Gesellschaft sein, die sich als zivilisiert und human bezeichnet. 

Politische Entscheidungen, die den Boden der grundlegenden, vorbehaltlosen Menschenwürde verlassen, können und müssen revidiert werden.

Kommentare:

ich hat gesagt…

"Menschenwürdiges Leben in Zeiten unwürdiger Gesetze"
und das weitere elaborat
wer will sich mit euch noch messen sollen?
meine altvorderen sagten: streite nie mit einem dummen.
ich werde davon gebrauch machen.
leider sind die anderen anderer meinung und texten uns zu.
gdksgv

nevertheless hat gesagt…

Ist die wirtschaftliche Gier an ihre ausbeuterischen Grenzen gestoßen, frißt sie sich weiter und unaufhaltsam durch alles Menschliche, zersetzt humane Strukturen und Verbindungen und Wertevorstellungen. Wenn wir das nicht bald kapieren, gibt es nur noch den "Point of no return" !! Und das heißt es gibt dann wirklich NUR noch wirtschaftliche Maßstaebe. Gerade gibt man sich politisch noch etwas Mühe uns Menschen(Bürger) zu belügen. Aber schon jetzt wird oftmalig ersichtlich, wie in einer noch nie dagewesenen Dreistigkeit Dinge von Politikern laut ausgesprochen werden, wofür man sie vor 20Jahren noch hochkant aus dem Amt geworfen hätte.. Die Mühe der Verschleierung ist ja auch nicht mehr wichtig, man hat uns ja schon dahin erzogen.
Heute findet man lieber für das "Durchzusetzende" eine Begründung (wir dürfen z.B. dann zwischen zwei antworten entscheinen) als etwa daß man aufgefordert würde selbst zu HINTERFRAGEN und eine Lösung zu finden. Diese Vorgehensweise und mehr findet sich schon in den Schulen!)
Von dort, wo das Geld und die Macht sitzt, versucht man uns vorzugeben wohin es geht!
Das hat Jesus schon gewußt, als er im Tempel aufräumte. Und vor allen Dingen wußte er, daß es einen realen Teufel gibt! und der ist die GIER des Molochs.
Wir sollten uns frei machen und wieder selbst anfangen zu DENKEN ! Darin sehe ich persönlich die einzige Chance zur Wiedererlangung der Menschlichkeit die wir schon lange verloren haben...
DEUTSCHLAND STEH AUF!