Dienstag, 11. September 2012

„Pille danach“ bleibt rezeptpflichtig

In seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion erklärte der Staatssekretär im Bundesgesundheitsministerium, Thomas Ilka, derzeit fehle es im Bundesrat an der für eine Entlassung aus der Verschreibungspflicht erforderlichen Mehrheit. 

Eine rezeptfreie "Pille Danach" fordern seit langem Politiker aus dem linken Spektrum. Nun stellte die Franktion der Partei "Die Linke" eine "Kleine Anfrage" an die Bundesregierung und knüpfte daran die Forderung, die "Pille Danach" aus der Verschreibungspflicht zu entlassen.

Eine solche Liberalisierung wäre auch ein Angriff auf das Lebensrecht der ungeborenen Kinder, denn die "Pille Danach" kann eine abtreibende Wirkung haben.
 

Kommentare:

Wohnungsräumung hat gesagt…


vielen Dank ... Ich hoffe, dass weitere Themen

Anonym hat gesagt…

Nur noch eine Frage der Zeit, wann die Pille danach Rezeptoren ist. Wir leben in einer Zeit, in der die Staatsreligion Egoismus heißt.

Anonym hat gesagt…

Sorry, :rezeptfrei