Donnerstag, 27. September 2012

EDEKA sammelt Spenden für abtreibungsfreundliche “Pro familia”

Seit Jahrzehnten setzt sich der bekannte Verband mit dem wohlklingenden Namen Pro familia aktiv für ein vermeintliches “Recht” auf Abtreibung ein und vertritt weitgehend die 68er-Ideologie der “sexuellen Befreiung”.

Pro familia ist daher für Christen und verantwortungsbewußte Bürger beileibe keine förderungswürdige Organisation, ganz im Gegenteil   – und der Name “Contra familiam” wäre zweifellos treffender. 

Außerdem beteiligte sich dieser Verband im Vorjahr an linksradikalen antikirchlichen Aktionen  -  siehe hier:   Pro Familia contra Papst.

Umso erstaunlicher und empörender ist es daher, daß in Edeka-Geschäften derzeit nicht nur Reklame für “Pro familia” betrieben, sondern sogar hierfür gesammelt wird: Leergut-Kassenbons nämlich!

Unter dem werbewirksamen Motto: “Pfandtastisch helfen! Gutes tun mit Flaschenpfand” werden in EDEKA-Märkten sog. Spendenboxen aufgestellt, wie die Lebensrechts-Initiative “Nie wieder” von Günter Annen heute in einer Info-Aussendung aktuell berichtet.

Statt also an der Ladenkasse seinen Leergut-Bon einzulösen, kann man ihn in diese Spenden-Box einwerfen und auf diese Weise Pro familia unterstützen,  wobei der Verein diesen Erlös angeblich für “sozial Schwache” verwenden will   -  aber für welche Zwecke genau?

Quelle: Christliches Forum

Kommentare:

OpenYourMind hat gesagt…

Na, da weiß ich wo ich jetzt sicher NICHT mehr einkaufe... noch nicht mal mehr ne Butter !!

Pauker hat gesagt…

"Pro familia ist daher für Christen und verantwortungsbewußte Bürger beileibe keine förderungswürdige Organisation,..."
Sie wollen uns, die wir, nach reiflicher Überlegung, zu einer anderen als ihrer Meinung gekommen sind als verantwortungslos abstempeln?
Über den geheuchelten Schluss wäre auch noch etwas zu sagen, doch ich formuliere meinen Protest gegen dieses "Machwerk" kurz als: Lassen sie solches, bitte, bleiben.

MTA hat gesagt…

Pro familia ist daher für Christen und verantwortungsbewußte Bürger beileibe keine förderungswürdige Organisation!
Organisationen die sich auf Abtreibungen weltweit fördern sind für Christen absolut nicht förderungswürdig.
Wer Abtreibungen fördert begeht Mord an den unschuldigsten und wehrlosesten Kindern im Mutterleib.

avo hat gesagt…

...traurig,..."für die Familie"; AUCH bei EDEKA alles LÜGE ?!, mein Gott...es ist unfaßbar, ein Glück, daß ich schon lange regional denke UND einkaufe.
P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Universums !

Gerhard hat gesagt…

Hier die Kontaktadresse von EDEKA.
https://www.edeka-gruppe.de/Unternehmen/de/edeka_gruppe/kontakt/kontaktformular.jsp?

Kerkermeister hat gesagt…

dann gehen Sie doch woanders einkaufen!