Montag, 6. August 2012

Intoleranz gegen Christen in den Vereinigten Staaten


Die Bürgermeister von San Francisco, Boston und Chicago wollen Ansiedlung von „Chick-fil-A“-Restaurants in ihren Städten „unbedingt“ verhindern, so die „Frankfurter Rundschau“ vom 4. August 2012.

Der Grund: Unternehmenschef Dan Cathy erklärte, seine Firma sei an „der biblischen Definition der Familie ausgerichtet“ und lehne daher die Öffnung der Ehe für Homosexuelle ab.

Viele US-amerikanische Bürger unterstützten die Restaurant-Kette und stürmten die etwa 1000 Filialen, sodass sich lange Schlangen bildeten. Von Küste zu Küste kamen lokale Fernsehsender zu den Schnellrestaurants, um die langen Warteschlangen zu zeigen – von morgens bis abends. Über Twitter vermeldete die Kette Rekordumsätze und betonte, dass es ihr nicht um Politik, sondern nur um gutes Essen gehe.



Befürworter der "Homo-Ehe" reagierten empört und forderten einen Boykott der Restaurantkette.

Ein Teil der deutschen Presse zeigte sich nicht minder intolerant als die Bürgermeister in den US-amerikanischen Städten und bezeichnete Dan Cathy als „Schwulenhasser“ und „homophober Fundamentalist“.

Kommentare:

Trapin hat gesagt…

Der Niedergang aller ethischen Werte ist offensichtlich.
Die Mächte und Gewalten der Finsternis sind die weltlichen Beherrscher dieser Welt.
Aus der Masse der Verführten ruft der wahre Herrscher: Kehret um!
Das ist das Gnadenangebot für alle
Menschen.

Stefan Wehmeier hat gesagt…

"Wenn dein Lebensglück dir am Herzen liegt, so lass dir das Christentum durch keine Theologie oder Kirchlichkeit erklären, sondern suche es selbst an der Quelle, in den Evangelien, und auch in diesen vorzugsweise in den eigenen Worten Christi auf, die ihresgleichen in keiner anderen Weisheit haben."

Carl Hilty, Staatsrechtler (1833 – 1909)

Die "Bildzeitung der Antike", das "neue Testament" der Bibel (die Bildzeitung möge mir verzeihen), beinhaltet nur noch gegenständlich-naive Fälschungen der originalen Gleichnisse des genialen Propheten Jesus von Nazareth. Beispiel:

(NHC II,2,16) Jesus sagte: Vielleicht denken die Menschen, daß ich gekommen bin, um Frieden auf die Welt zu werfen, und sie wissen nicht, daß ich gekommen bin, um Spaltungen auf die Erde zu werfen, Feuer, Schwert, Krieg. Es werden nämlich fünf in einem Hause sein. Drei werden gegen zwei und zwei gegen drei sein, der Vater gegen den Sohn und der Sohn gegen den Vater. Und sie werden als Einzelne dastehen.

(Lukas 12,51-53) Meint ihr, daß ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf Erden? Ich sage: Nein, sondern Zwietracht. Denn von nun an werden fünf in einem Hause uneins sein, drei gegen zwei und zwei gegen drei. Es wird der Vater gegen den Sohn sein und der Sohn gegen den Vater, die Mutter gegen die Tochter und die Tochter gegen die Mutter, die Schwiegermutter gegen die Schwiegertochter und die Schwiegertochter gegen die Schwiegermutter.

Was hier das Original und was die gegenständlich-naive Fälschung ist (der Grad der Naivität ist nach dem Erkenntnisprozess der "Auferstehung aus dem geistigen Tod der Religion" geradezu unfassbar), sollte auch demjenigen auffallen, der noch gar nicht weiß, worum es geht. Denn abgesehen davon, dass Vater + Sohn + Mutter + Tochter + Schwiegermutter + Schwiegertochter bereits sechs Personen ergeben und nicht fünf (möglicherweise war der Evangeliendichter Lukas der Ansicht, das "uneins" noch hinzuzählen zu müssen), könnte man bei unvoreingenommener Betrachtung der Fälschung zu dem Schluss kommen, dass Jesus offenbar ein Wahnsinniger war, was auch die "heilige katholische Kirche" bestreiten dürfte.

Auch geht es hier nicht um natürliche Personen in einem Wohnhaus und schon gar nicht um eine Mutter, eine Tochter, eine Schwiegermutter und eine Schwiegertochter, sondern um elementare Prinzipien des menschlichen Zusammenlebens in einer arbeitsteiligen Zivilisation.

(NHC II,2,108) Jesus sagte: Wer von meinem Mund trinken wird, wird werden wie ich; ich selbst werde er werden, und die verborgenen Dinge werden sich ihm offenbaren.

http://www.juengstes-gericht.net

Anonym hat gesagt…

Wie soll ich einem Meinungsgebilde und dessen Anhänger mit Toleranz entgegentreten, die als § 1 erklären, es gibt für alle und alles einen obersten Herrscher und Bestimmer - ob ihr wollt oder nicht?

Old Geezer hat gesagt…

Diese sogenannten 'Christen', aben doch ein Rad ab!
Nicht nur das es selten dämlich ist, eine Apartheits-System auf etwas so schwammigem und kaum verifizierbarem wie Homosexualität auszubauen, es ist auch noch wirklich dummdreist, dieses ausgerechnet in einem Land zu tun, welches immer noch unter starkem Rassismus leidet und in dem sich noch viele an 'only white'-Restaurants, Bänke und Busse erinnern.

Dafür gehören die Betreiben nun wirklich mal öffetlich mit nassen Handtüchern ausgepeitscht, um mal bei deren Niveau zu bleiben.

Old Geezer hat gesagt…

Die Mächte der Finsternis stecken dahinter, wenn sich angebliche Christen diskriminiert fühlen, weil sie andere nicht selbst diskriminieren dürfen?

...und um Gande zu finden muß man sich dann durchreingen, andere ordentlich zu diskriminieren, auch wenn man damit gegen Verfassungsgrundsätze des betreffenden Lands verstößt?

Ein hochinteressante Einstellung...

...faszinierend, daß es chrsitliche Fundamentalisten gibt, neben denen Zeugen Jehovas wie weltoffene Hippies wirken.