Montag, 20. August 2012

Hass gegen Christen: Homo-Aktivist schießt auf christliche Organisation


Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete am 18. August 2012 unter Berufung auf Aussagen der Bundespolizei FBI, dass der Angriff des Homo-Aktivisten Floyd Lee Corkins auf den christlich Organisation „Family Research Council“ einen politischen Hintergrund hat. Der 28-Jährige hatte am 15. August 2012 laut FBI in der Eingangshalle des Familienforschungsrates einen Wachmann angeschossen.

Die „Washington Post“, eine linksliberale Zeitung in der US-amerikanischen Hauptstadt, berichtete am 16. August 2012, Floyd Lee Corkins hätte “I don’t like your politics” (Ich mag Eure Politik nicht) dem Wachmann zugerufen, bevor er mit einer 9 mm Pistole schoss. Er trug 50 Munitionsrunden mit sich.

Das „Family Research Council“ spielt in den USA eine prominente Rolle bei der Kampagne gegen die Homo-Ehe. Der aus Herndon (Bundesstaat Virginia) stammende Täter hatte in den vergangenen sechs Monaten ein Praktikum in einer Einrichtung für homosexuelle und transsexuelle Menschen in Washington absolviert.

"Der Angriff ist ein deutliches Zeichen dafür, dass endlich damit Schluss sein muss, Gruppen als hasserfüllt zu brandmarken, weil sie die traditionelle Ehe unterstützen", erklärte Brian Brown, Präsident der "National Organization for Marriage". Menschen und Organisationen, die die gleichgeschlechtliche Ehe nicht unterstützten, würden oft diffamiert. Der Verband "Southern Poverty Law Center" zeigt auf seiner Internetseite eine "Landkarte des Hasses", auf der der FRC mit der Begründung "gegen Schwule" gelistet ist.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es ist von der deutschen Presse leider unterdrückt worden. Wäre es umgekehrt gewesen, dann würden die Medien in Deutschland sich überschlagen.

Anonym hat gesagt…

Wäre dieses mit einer moslemischen
Einrichtung = gegen den Islam z.B.
bei uns passiert, dann wäre in den
Medien bes. der Presse sehr emsig das unter lauten Protesten bekannt
gemacht worden. Aber es sieht schon
so aus, was die Christen und ihre
alten Werte, die in der Vergangen-
heit einst das christl. Abendland =
Europa geprägt haben, daß wird in-
zwischen (mit Absicht...?) übergan-
gen. Im übrigen habe ich den Ein-
druck, wenn es um allgemeine Moral-
werte geht, darf ich nicht einmal
meinen christl. Standpunkt,gemäß der Überlieferung der Bibel = unse-
rer HL.Schrift, auch nur äußern.
Entweder werde ich als Fundamenta-
list verdächtigt oder der sogen.
Homophobie (welch ein Kunstwort !?)
angeklagtz.

Anonym hat gesagt…

Zu viele Leute mit Einfluß kümmern sich zuwenig um die Präsentation guter, gottgewollter Werte

avo hat gesagt…

..die Hintergrundmächte reiben sich die Hände; dividere et vincere !:

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/ethan-a-huff/afghanistan-krieg-gegen-das-rauschgift-voelliger-schwindel-us-militaer-schuetzt-drogenhandel.html

Gott schütze ALLE Kinder des Universums!

Anonym hat gesagt…

Kann man mit Vernuft glauben? An die Vernunft glauben? Ist Vernunft ohne Glauben möglich? Ist Gauben ohne Vernunft nicht ein bißchen fraglich?
Gottgewollte Werte?
Für mich überwiegend Worte von Personen, die sich gottähnlich fühlen.
Was sagt Gott zu dem was er nach menschlicher Wiedergabe gesagt haben soll?
Religionen schaffen mehr Streit unter allen gemäßigten und denkenden Menschen, führen uns zu Handlungen, die wir eigentlich ablehnen.
Leute, seht euch vor! Es ist viel Ungemach im Umlauf.

Edgar hat gesagt…

Lieber Vorredner,
es ist schon erstaunlich, wie schnell auf "religiöses Ungemacht" hingewiesen wird, sobald
wir vom "unreligiösen" Ungemacht betroffen sind. Wir sollten uns vor beidem fürchten.

Old Geezer hat gesagt…

Nunja, warum sollten nur Christen auf die Idee kommen, es wäre der Lösung ihrer SOrgen zuträglich, Reproduktionsmediziner zu erschißen und Kliniken in die Luft zu sprengen?
Eine ähnlich agressiv-antihumane Haltung können selbstverständlich auch anderer Bevölkerungsgruppen entwicklen.

Aber es mag beruhigend sein, daß dieses evtl. gar keine geplante Tat sondern ein spontaner Einfall war, möglicherweise als Reaktion auf eines der für viele fundamantalistische Kirchen in den USA typischen Haßplakate zuviel auf seinem Sonntagsspaziergang gewesen (eine Waffe und 50 Schuß Munition gilt in einigen Regionen das USA als normales Outfit zum Ausgehen und wird dort als Ausrütung für Anschläge nur belächelt.

Zudem steht diese rechtskonservative Organisation ja nicht nurbei Vertretern von Homosexulennrechten in shclechtem Licht; mit ihrer Lobbypolitik gegen die '.xxx'-Domänen und der Anti-Hotel-Pornography-KAmpagne haben sie sich unter Angestellten der Unterhaltungsindustrie ebenso Feinde gemacht wie im Bereich Bildung durch ihre Propagierung von Unfug wie Intelligent Design oder Global-Warming-Denial, unter Moslems mit der Befürwortung von Militäraktionen gegen islamische Staaten, bei Medizinern und Patienten aufgrund ihrer Blockade von Stammzellforschung, Impfaktionen und Sexualleraufklärung, etc.
Schließlich haben sie sich mit der Bewämpfung des Glückspiels starke und mit ihrer rassistischen Grundtendenz überall präsente Feind gemacht.

...also eingeltich nicht überraschend - die Frage war nur, aus welcher Fraktion zuerst einem der Geduldsfaden reißt.