Freitag, 10. August 2012

Ehegatten-Splitting für homosexuelle Paare soll in CDU-Bundesparteitag besprochen werden


Karl Josef Laumann, Fraktionsvorsitzender der CDU im NRW-Landtag und CDU-Präsidiumsmitglied plädiert dafür, über das Ehegatten-Splitting im CDU-Bundesparteitag zu debattieren. Der Bundesparteitag findet vom 3. bis 5. Dezember 2012 in Hannover statt.

Laumann, der persönlich gegen eine Gleichstellung ist, meint, das Thema sei zu wichtig, „um es ausschließlich im Tagesgeschäft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion“ zu behandeln.

Die Forderung Laumanns birgt erhebliche Risiken, denn dadurch könnte sich die Diskussion um das Splitting durch den ganzen Herbst hinziehen. Da das Thema explosiv ist, könnte dies das öffentliche Bild der CDU schaden – just in einer Zeit, in der die Aufstellung der Kandidaten für die Bundestagswahl beginnt.

Die von Bundesfamilienministerin Schröder unterstützte Forderung von 13 CDU-Bundestagsabgeordneten, homosexuelle Paare mit der normalen Ehe steuerlich gleichzustellen, zeigt deutlich den inneren Verfall der Volkspartei, vor allem hinsichtlich.

Es ist erschütternd, dass sich in dieser Situation noch kein wichtiger CDU-Politiker getraut hat, eine proaktive und energische Politik zur Unterstützung der normalen Ehe zu fordern. Die Christdemokraten zeigen gegenwärtig kaum Selbstbewusstsein und lassen sich von Homo-Lobby und Parteien wie die der Grünen hertreiben. Konrad Adenauer würde sich im Grabe umdrehen, würde er das ansehen müssen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Seit 1970 bin ich Mitglied der CDU.
Damals wurde ich es mit einer aus-
prägten Überzeugung - auch gegen- über der SPD, mit ihrem damals be-
tont sozialem Programm. Anfangs der
7oer Jahre veranstaltete die NRW-
CDU, Landesgeschäftsführer Kurt Bie
denkopf, ein Klausur-Wochende in
Viersen: Thema war das "C" in der
CDU, Referent ein Dominikanerpater
(Name ist mir leider entfallen. Ich
erinnere mich, daß er ein streitba-
rer Mann war. Wenn ich heute dage-
gen mir die CDU betrachte, wohin
sie sich inzwischen entwickelt hat,
so frage ich mich zunehmend ernst-
haft: bist du eigentlich noch in
der, für deinen christl. Standort
und Grundsätze richigen Partei ??

ich hat gesagt…

is denn der christl. standort noch der christ. standort oder wurde er zum bremdklotz?
ich weiß warum ich da weg bin doch die begründungen der gegenseite für und nach einem eintritt dort würden mir nicht die krsft zum besseren geben.
für beide schicksal.
wer macht das leben?
werdens sehen.

avo hat gesagt…

"...könnte dies das öffentliche Bild der CDU schaden – just in einer Zeit, in der die Aufstellung der Kandidaten für ...":
Dem öffentliche Bild AUCH der BRDDR-Parteien in Europa, kann NICHTS mehr schaden; denn wer WIEDER einmal des eigenen Vorteils willen die Völker verkauft, der muß sich nicht wundern was er ernten wird !:

http://uhupardo.wordpress.com/2012/08/04/back-to-franco-3-kritische-raus-regierung-lasst-offentlich-rechtliches-tv-saubern/

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/oliver-janich/die-groesste-taeuschung-aller-zeiten.html

Gott schütze ALLE Kinder des Universums !

Old Geezer hat gesagt…

Vielleicht haben die 'wichtigen' erzkonservativen CDU-Politiker den Verstand einzusehen, daß ihre Argumente in dieser zu schwach sind, um sein Pulver in dieser Schlacht zu verschwenden und sparen ihre Kräfte für Themen auf, die ihnen wichtiger sind.