Dienstag, 3. April 2012

Frankfurt am Main: Immer mehr Menschen infizieren sich absichtlich mit HIV


Die moralische Verwahrlosung scheint keine Grenzen zu kennen: Laut einem Bericht der Zeitung „Rhein-Main Extra Tip“ vom 11. März 2012 infizieren sich immer mehr Menschen in Frankfurt am Main absichtlich mit HIV oder Aids: „Vor allem in der Schwulenszene ist die unbegreifliche Todessehnsucht häufig anzutreffen, aber auch Heterosexuelle machen bei dem gefährlichen Spiel mit“, so die Zeitung. Das groteske und perverse Phänomen wird „Pozzen“ genannt.

Die Verabredungen finden im Internet statt. In einschlägigen Foren wird direkt nach Infizierten gesucht. Einige tun das, weil sie den „sexuellen Kick“ suchen, so „Rhein-Main Extra Tipp“. Die Anzeigen sind entsprechend deutlich. Es werden sogar Partys mit dieser Absicht veranstaltet.

Kommentare:

Servis hat gesagt…

Dieses Phänomen ist nicht neu.
Laut Aussage eines befreundeten Schwulen ist das bei Schwulenparaden seit Jahren gängige Praxis. Nur galt es bisher als politisch unkorrekt darüber zu berichten. Was vernalasst die Mainstream-Presse dies nun doch zu tun? Wahrscheinlich können die Ausmaße dieser Praxis nicht mehr zu vertuscht werden ...

Andreas hat gesagt…

Das ist doch eine teufliche Praxis, die gegen Gott sich richtet. Wir leben in eine Abgefallene Gesellschaft, wo doch das schönste, durch den Unrat gezogen wird. Wie ich das gelesen habe, so denke das wir am Abgrund sind.

Da zeigt es sich doch, das wir gerichtsreif sind. Wird wohl nicht mehr lange dauern. Es bedrückt mich einfach, wie auch Kinder in der schlimmsten Art und Weise missbraucht werden, das schreit doch in den Himmel. All diese Dinge die geschehen, was ist der Mensch noch wert?

Eines weis ich, Gott lässt sich nicht spotten, denn jeder wird genau das ernten, was er gesähet hat.

ich hat gesagt…

das geschieht auch ohne §wissentlich§ Gott.
doch der nachsatz "durch einen geschickten rechtsanwalt erlebbar mehr und in qualität.
der mensch ist das wert was er anderen zubilligt ohne sich selbst zu vergessen.
wie gehste mit dir selbst um?
da fängts an.
blödes spiel. zeck.

Andreas hat gesagt…

Wir leben ja in einer verdrehten Gesellschaft, das geht so weiter, bis sie sich verdreht. Vieles wird sich noch verändern, ob das zum Vorteil sei, sie dahin gestellt.

ich hat gesagt…

jeder sollte so leben wie ers erkennt. doch den anderen sollte er nicht im weg stehen.
wie du den anderen die welt zu sehen gibst ist nicht christlich.
du willst doch sünden haben zum heilen. bitte. fang damit an.
ob die sich der sünde bezichtigen lassen die sie nach deiner meinung haben ist fraglich. interssieren wird es die wenigsten. und zu recht.
auch geändert wurde viel. schmerzlich für viele denn ver änder ist nicht gleich bessern.
machs besser. vielleicht machen einige - mehrere - viele- mit.
erfolge auf allen wegen

Anonym hat gesagt…

Ideen entstehen in England oder Frankreich, in Deutschland werden sie ausprobiert, in Italien lächerlich gemacht, in Russland kaputt gemacht.

Anonym hat gesagt…

verrückte gibts leider überall ... finds irgendwie unbegreiflich. das hat aber mit homo oder hetero nix zu tun, das ist einfach saubekloppt ... bei denen ist warscheinlich durch jahrelange unterdrückung ihrer triebe irgendwas kaputt gegangen.

aber sowas macht natürlich jeglichen toleranzanspruch unmöglich. sowas sollte man auch nicht tolerieren oder mitmachen oder gar glauben das wäre nun homosexualität. das ist abartig, sry. aberecht. wer steckt sich absichtlich an, und welcher kick soll dabei entstehn? sollen lieber aufm hochhaus vögeln, is auch gefährlich ...