Donnerstag, 12. April 2012

Europäischer Gerichtshof bestätigt deutsches Inzest-Verbot

(Christliches Forum) In einigen europäischen Ländern ist der Inzest straffrei, zB. in Frankreich und Holland, in der Schweiz wird über eine Abschaffung des Inzest-Verbots schon seit einiger Zeit debattiert. Deutschland gehört zu den Staaten, die sexuelle Beziehungen von Eltern zu ihren Kindern oder unter Geschwistern bestrafen.

Patrick S. aus Leipzig wurde zu Haftstrafe verurteilt, weil er mit seiner leiblichen Schwester mehrere Kinder zeugte. Der europ. Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg hat nun entschieden, daß das deutsche Inzestverbot nicht gegen die Menschenrechte verstößt und keineswegs das “Recht auf Achtung des Privatlebens” verletzt. Dieses Recht ist in Artikel 8 der Europäischen Menschenrechtskonvention verankert.

Die Beschwerde des 35-jährigen Patrick S. blieb damit ohne Erfolg. Zuletzt war er 2008 mit einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht gescheitert.
Das Inzestverbot wird u.a. damit begründet, daß bei den Nachkommen erwiesenermaßen eine deutlich erhöhte Gefahr von Mißbildungen und psychischen Schädigungen (degenerative Erkrankungen) besteht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Das Inzestverbot wird u.a. damit begründet, daß bei den Nachkommen erwiesenermaßen eine deutlich erhöhte Gefahr von Mißbildungen und psychischen Schädigungen (degenerative Erkrankungen) besteht."
Bekanntermaßen setzen sich ja solche Parteien wie die Grünen, bzw. die Grüne Jugend, auch für die Abschaffung des Inzestverbotes ein. Wie so oft mal wieder gegen alle Vernunft. Aber wen wunderts, diese Partei (und deren ähnliche verwandten Parteien, wie die LINKE etc.) wimmeln ja nur so von Leuten mit psychischen Schädigungen...

Anonym hat gesagt…

Die anderen Geschädigten sind in den anderen Parteien, Organisationen, Clubs und Relegionen.
Wer ander mit Dreck bewirft wird wohl von seinem ablenken wollen.
Mahlzeit

Anonym hat gesagt…

Ich glaube, es heißt Religionen.
(ebenfalls Mahlzeit)
Mit den Grünen ist das ganz einfach.
Der Geist, der hinter dieser Bewegung steht, ist einer von unten. Naturgeister, die die Schöpfung mehr verehren, als den Schöpfer. Anbetung von Steinen, Naturerscheinungen, Kraftorten, Elementen, wie Wasser, Wind, Feuer, Erde ist deren Heimat.
Ihr Chef ist einer, der Gegen den Schöpfer schon im Anfang rebellierte. Diese Haltung der Rebellion gegen alles Vernünftige und Gute finden wir darum auch bei den Grüne, die eine Liebe zu Chaoten und Abnormen haben, ganz wie ihr Chef, die alles christliche abstoßend finden und auch am Karfreitag statt Ruhe und Besinnung und tanzen MÜSSEN, daß es kracht, statt sich unterzuordnen. Denn Ordnung ist eine Eigenschaft eines Schöpfers. Ohne Ordnung kein Bestand der Dinge. Der Feind des Schöpfers liebt daher Unrdnung und versucht zur Unrodnung zu verführen.

Franz Josef Mandel hat gesagt…

Wer erinnert sich noch daran: nach-
dem damals, als der § 175 STGB "Ho-
mosexualität" gestichen worden war
, forderte Jürgen Trittin, GRÜNE,
der folgende §176 STGB:"Inzest" sollte endliche auch aufgehoben werden; schließlich sei es,als Folge der Freigabe für die Kin-
der in ihrer Familie ein sozialer Gewinn! Vergessen scheint auch der
andere, bekannte GRÜNEN-Europapoli-
tiker Cohn-Bendit. Als er Pädgogik-
Pratikant in einem Kinderheim war,
habe er im Umgang mit den Kindern
erfahren, wie begierig die Kinder
auf seine Sexspielereien eingegan-
gen seien. In seinem schriftlichen
Bericht rühmte er sich auch noch mit dieser Erfahrung, bei sich und bei den Kindern. (Angeblich sei diese bewußte Gesetzesübertretung inzwischen verjährt; man hörte von
ihm kein Wort des Bedauerns.)
In was für einem Ungeist der seeli-
schen Verwirrung leben eigentlich
diese Menschen?!

Anonym hat gesagt…

Chasarischer Psychopath Cohn-Bendit attaquiert inzwischen ja den aus Kommunist und Liberal Christlich-Demokrat gewordenen Roma-Ministerpräsident Ungarns... Welch Conversion!

Der Chorleiter hat gesagt…

Und?
Welche Lösung und Besserung des Problems schlagt ihr vor?
Etwas darzustellen, wie es ist, können viele.
Doch einschätzen:
- was ist gut, was ist schlecht
- was kann beibehalten werden
- was ist veränderungswürdig
- was hat sich geändrt
- wie sollte man verfahren
ist schwer, doch gegeben.
Ihr klagt andere an und merkt nicht, es ist auch eine Anklage gegen euch selbst.
Sollten die Inzestverbote so endgültig und gut für uns sein?
Könnt ihr das behaupten?
Vielleicht noch mit Beweisen?