Mittwoch, 15. Februar 2012

Zu viel Internet: Immer mehr Grundschüler haben Schwierigkeiten mit dem Radfahren


Die Hessische Polizei stellt bei einer wachsenden Zahl von Kindern unterentwickelte motorische Fähigkeiten fest. Ursache: Viele Kinder bewegen sich nicht mehr, sondern hocken den ganzen Tag vor dem Internet oder spielen Videogames. Dies ginge so weit, dass Viertklässler kaum Radfahren könnten.

Allein im Jahr 2011 hat sich laut Aussagen der Polizei die Zahl der Grundschüler, die nicht Rad fahren können, verdoppelt. Viele seien schon überfordert, Kurven zu fahren und mit einer Hand am Lenker abzubiegen. Auch sei die Zahl die Unfälle sehr hoch. 877 Kinder unter 16 waren 2011 an Radfahrunfällen beteiligt, von denen 329 Grundschüler waren.

Diverse hessische Politiker, darunter der CDU-Kandidat für die Frankfurter Oberbürgermeisterwahl, Boris Rhein, appellieren an die Eltern, ihre Kinder ins Freie zu schicken und sie zu Sport und sonstige Aktivitäten mit Bewegung zu ermuntern.

Inzwischen müssen Sonderkurse eingerichtet werden, damit Dritt- und Viertklässler problemlos Rad fahren können.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Zu viel alhol
Väter haben Schwierigkeiten beim Radfahren.
Auch da. Meist schon in der Grundschule. Religion 1, Radfahren 6.
So isses richtig.

Anonym hat gesagt…

is doch klar nach unten treten geht schon nach oben buckeln muss noch gelernt werden

Anonym hat gesagt…

Religion verdummt die Menschen,nicht die Spiele !

666 hat gesagt…

Mal ehrlich nehmt ihr Drogen ? Bringt mal Beweise und Fakten,ihr habt doch noch nie ein Game gespielt und habt eh keine Ahnung.