Montag, 13. Februar 2012

SPD und „Linke“ wollen Ehegesetz für Homosexuelle öffnen: Zerstörung der Familie und der christlichen Wurzeln Deutschlands


Mathias von Gersdorff

SPD und „Die Linke“ haben angekündigt, das Ehegesetz für homosexuelle Paare öffnen zu wollen. Dann wären Ehen zwischen Mann und Frau und zwischen Personen gleichen Geschlechts möglich – mit allen Rechten und Pflichten.

Man muss schon eine gewaltige Empathie entwickeln, um nachempfinden zu können, was sich diese Politiker dabei denken. Seit Jahrtausenden ist die Ehe in allen Kontinenten und in allen Zivilisationen eine Verbindung zwischen Mann und Frau.

Wer der Meinung war, das Zeitalter der Ideologien sei mit dem Untergang des Sowjet-Kommunismus beendet, wird eines besseren belehrt: Einer Verbindung von zwei Menschen gleichen Geschlechts den Namen Ehe zu geben, was seit eh und je etwas ganz anderes bedeutet hat, ist schlichtweg ideologische Verblendung. Mehr noch, es ist ein ideologisch gesteuerter Wille, eine grundlegende Institution – die Familie -, die von Anbeginn der Menschheit existiert und die grundlegend für das normale Zusammenleben der Menschen ist, mutwillig zu zerstören.

Wie ist so etwas möglich, fragt man sich. Wie können Politiker, die ja eigentlich dem Gemeinwohl dienen sollten, zu so etwas fähig sein. Was für Menschen streben an die Zentren der Macht.

Man könnte sprachlos bleiben und den Kopf schütteln.

Doch nicht wir. Diese Politiker setzen einen jahrelangen Angriff auf die Familie und die christlichen Wurzeln Deutschlands fort. Angefangen haben sie mit Projekten wie die Einführung des „Lebenspartnerschaftsgesetz“ für Homosexuelle (vulgo „Homo-Ehe“) und der rechtlichen Anerkennung der Prostitution. Gender Mainstreaming, Sexualisierung der Kinder in der Grundschule und andere tun ein weiteres.

Diesen neuen Angriff werden wir entschlossen abwehren. Wir werden gegen dieses wahre Zerstörungsprojekt kämpfen mit der Gewissheit desjenigen, der auf der Seite Gottes kämpft. Wir werden unsere Kräfte mobilisieren, weil wir an Gott glauben, weil wir eine christliche Zukunft für unsere Kinder aufbauen wollen, weil wir an das christliche Deutschland - das einzig wahre und mögliche Deutschland – glauben.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es sind die erwachsenen Menschen, welche Politiker wählen - Konsequenz:
Das Volk bekommt die Politiker die es wählt.
Es ist eine selbstbetrügerische Lüge, dass Deutschland jemals christliche Wurzeln hatte: der Schreiber des Artikels kann doch nicht behaupten, dass die evangelische oder römische Kirche jemals die wahre Lehre Jesu Christi verbreitet hat - Konsequenz:
Niemand kann etwas zerstören, was nicht vorhanden ist!
Würden die Menschen in Deutschland wirklich aus einer persönlichen Beziehung zu Gott herausleben, würde vieles anders aussehen in unserem Land - Konsequenz: Es fehlt an der Verkündigung des Evangeliums von Jesus Christus: "TUT BUSSE - DENN DAS REICH GOTTES IST NAHE!"
Dieser Ruf zur Umkehr gilt allen Menschen - egal ob Politiker, ob Pfarrer oder Priester oder Mann oder Frau - nur eine echte Umkehr von der Sünde bringt den Menschen zu einem wahren Glauben an Jesus Christus und zur einer wahren Wiedergeburt (siehe Johannes 3:1-16).

Gino hat gesagt…

Der einzige Mensch, der sich vernünftig benimmt, ist mein Schneider. Er nimmt jedesmal neu Maß, wenn er mich trifft, während alle anderen immer die alten Maßstäbe anlegen in der Meinung, sie passen auch heute noch. George Bernhard Shaw, 26.07.1856 – 02.11.1950, Irischer Dramatiker, Schriftsteller und Nobelpreisträger

Anonym hat gesagt…

Gino meint also, dass derjenige, der der Meinung ist, dass der Begriff Ehe die Beziehung zwischen Frau und Mann ist, noch einmal darüber nachdenken soll, ob das auch so ist.

Aber er sagt nicht, warum der Ehebegriff neu definiert werden soll. Sicher hat er auch keine guten Gründe dafür, aber dann sollte er besser auf solche Kommentare verzichten.

Jüngelchen hat gesagt…

Wenn de nich weist, wat de Ehe un Family auf Erde für Formen hat, dann unterstelle andern nich och so zu denken. Wer Sprüche kennt di passen, weis och Geschreibdel dat dazu past.
Wer sich nich nachteilik üba Homos un so ausläst mus nich selba ena sein. Aba er verstehtse.
wenn ich so vollgekäst werde wie von Kirche bleibe ick och stur bei meim.
Christliche Wurzeln? pas uf ds de nich dadrüba stolpast.

Bernd hat gesagt…

@Gino: Die Natur hat sich was dabei gedacht, als sie Mann und Frau schuf.
Das ändert sich auch mit den Jahrhunderten nicht!
---
Mehr als alles hüte dein Herz, / denn aus ihm strömt das Leben. Entferne Unwahrheit aus deinem Mund, / die Falschheit von deinen Lippen! Deine Augen sollen geradeaus schauen, / dein Blick gehe nach vorn. Ebne die Bahn für deinen Fuß, / damit du feste Wege hast. Biege nicht ab, weder rechts noch links, / halte deinen Fuß vom Bösen fern (Salomon)

Gino hat gesagt…

"Wir sind, was wir denken. Alles was wir sind, entsteht mit unseren Gedanken.
Mit unseren Gedanken machen wir die Welt."
Weisheit von Buddha

Trapin hat gesagt…

Wir gehen durch schlimme Zeiten.Wir wissen nicht,wie lange Gott sich das noch anschaut.
Ich hatte vor vielen Jahren gehofft, dass es nicht schlimmer werden wird.
Die Schnelligkeit, mit der dieser moralische Niedergang geschieht, ist schon beängstigend.
Wer weiß wie lange wir hier noch Meinungen sagen können, die nicht dem Mainstream entsprechen.

Gino hat gesagt…

"Denn an sich ist nichts weder gut noch böse; das Denken macht es erst dazu."
William Shakespeare

Aladin hat gesagt…

Mal was für euren Wurzelzwerg:

http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/sexualitaet/homosexualitaet/theorien.jsp

http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/sexualitaet/homosexualitaet/index.jsp

Wurzelsepp hat gesagt…

BITTE schnell folgendes unterschreiben!:

https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=6858

P.S. WIR SIND DAS VOLK!
P.P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Universums!

Becky hat gesagt…

Und danach?

Was kommt danach??

Jurij Below hat gesagt…

Ich bin sehr dankbar an Herrn Matthias von Gersdorff, dafür dass er von „Zeitalter der Ideologien“ spricht und ganz treffend meint: „…es ist ein IDEOLOGISCH GESTEUERTER WILLE, EINE GRUNDLEGENDE INSTITUTION – DIE FAMILIE -, die von Anbeginn der Menschheit existiert und die grundlegend für das normale Zusammenleben der Menschen ist, MUTWILLIG ZU ZERSTÖREN.“

Das ist Kern der Aussage, die man ernsthaft nehmen muss. Dennoch man vergisst dabei – die unter einem Haufen der Ideologien der „politisch Korrekten“ ist eigentlich die Holocaust-Doktrin alle wichtigste. Denn nach dieser Doktrin alle Werte der Menschheit aus Sicht des Holocaust sollte korrigiert werden.

Die Homosexuelle plötzlich wurden ausgewählte als Opfer des NS-Administration und sollten geschützt werden, weil sie damals verfolgt worden waren.

Als weiteren Verfolgten waren auch die Kommunisten mit ihrem jüdischen Bolschewismus. So bekommen auch diese „Anti-Faschisten“ nicht nur aus Milieu der linken Roten und Grünen, sondern auch zunehmend auch von sog. bürgerlichen Parteien wie SPD, FDP und formal „christlichen“ Demokraten die Unterstützung bei der systematische Zerstörung der Familie, Kultur und Traditionen in Deutschland.

Der Holocaust wurde als Maß aller Dingen, als höchste „moralische“ Instanz nicht durch Überzeugung, sondern durch primitive Erpressung: wer sich als patriotisch fühlt und auch christlichen Traditionen der Familie und Kultur pflegt – der sollte „Nazi“, „Anti-Semit“ und „Rechtsextremist“ sein. Bei der sog. Love Paraden es ist nicht zu übersehen, wie die Homosexuellen und Lesben
„politisch“ äußern von einer allgemeine Verfolgung der Schwulen.

Die Wahrheit sieht aber ganz anders aus. Auch unter NS-Administration die Homosexuelle wurde gesetzlich verfolgt nicht allen wegen ihrer Neigung zu Gleichgeschlechten, sondern wegen konkreter Verstöße gegen das Gesetz vom 1935:

175 StGB des Deutschen Reiches:

(1) Ein Mann, der mit einem anderen Mann Unzucht treibt oder sich von ihm zur Unzucht mißbrauchen läßt, wird mit Gefängnis bestraft.
(2) Bei einem Beteiligten, der zu Zeit der Tat noch nicht einundzwanzig Jahre alt war, kann das Gericht in besonders leichten Fällen von Strafe absehen.
§ 175a
Mit Zuchthaus bis zu zehn Jahren, bei mildernden Umständen mit Gefängnis nicht unter drei Monaten wird bestraft:

1. ein Mann, der einen anderen Mann mit Gewalt oder durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben nötigt, mit ihm Unzucht zu treiben, oder sich von ihm zur Unzucht mißbrauchen zu lassen;
2. ein Mann, der einen anderen Mann unter Mißbrauch einer durch ein Dienst-, Arbeits- oder Unterordnungsverhältnis begründeten Abhängigkeit bestimmt, mit ihm Unzucht zu treiben oder sich von ihm zur Unzucht mißbrauchen zu lassen;
3. ein Mann über einundzwanzig Jahre, der eine männliche Person unter einundzwanzig Jahren verführt, mit ihm Unzucht zu treiben oder sich von ihm zur Unzucht mißbrauchen zu lassen;
4. ein Mann, der gewerbsmäßig mit Männern Unzucht treibt oder von Männern sich zur Unzucht mißbrauchen läßt oder sich dazu anbietet.

§ 175b
Die widernatürliche Unzucht, welche von Menschen mit Tieren begangen wird, ist mit Gefängnis zu bestrafen; auch kann auf Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte erkannt werden.


Solche Gesetzte waren damals bei fast allen Länder der Welt ein Bestandteil des Strafrechtes gewesen, selbst in der BRD wurde der § 175 erst in 1990 unter Druck der Linken und Zentralrates der Juden gesetzt aus Kraft gesetzt.

Nun die Holocaustmanager nutzen die liberalen Neigungen der Roten und Juden zu „Gender Mainstreams“ Doktrin aus, weil diese Doktrin am wirksamsten die Familie zerstört. Deswegen die ADL und sonstigen Vereine der so genannten
„organisierten Juden“ wie der Prof. Norman Finkelstein sie nennt, auf Kommando sprechen nicht mehr von den „deutschen Anti-Semitismus“, sondern von einem
„christlichen Ant-Semitismus“.

Kerkermeister hat gesagt…

"Diesen Angriff werden wir abwehren..." - ja, klar, Herr von und zu G.! Es geht um Menschenrechte, Gleichberechtigung und Toleranz. Es ist mir klar, daß IHNEN dieses Fremdwörter sind. PS: Ich bin hetero!

Gino hat gesagt…

"Die Geschichte zeigt, dass die Leute die wirklich etwas verändert haben in dieser Welt – die großen Politiker, Wissenschaftler, Künstler und Revolutionäre – immer verrückt waren, bis sie plötzlich im Recht waren und am Schluss zu Genies erkoren wurden."
John Eliot

Erbschelm hat gesagt…

Vielleicht ist bald einr Lösung möglich. Die Verbotler werden nichts als Verbieten anbieten. Andere machen mehr. Mal sehen, was noch so alles kommt.
http://www.queer.de/detail.php?article_id=13340

Peter Schroth hat gesagt…

Ihr Handeln widerspricht aber ihrem eigenen Glauben. Nur dass sie das wissen.
Ihr Blog allgemein wäre amüsant, wenn er nicht so dumm wäre.