Dienstag, 14. Februar 2012

Pro-Life-Krankenkasse im Visier linker Medien


Die Wiesbadener Betriebskrankenkasse für Industrie, Handel und Versicherungen (BKK IHV) belohnt Frauen für die Geburt eines Kindes. Zudem gibt sie allen Frauen, die Abtreibungen ablehnen, die Möglichkeit, der Krankenkasse über die Agentur „Verwaltungsstelle ProLife“ beizutreten. Mitglieder von ProLife (Für das Leben) verpflichten sich, keine Abtreibungen vorzunehmen. Im Gegenzug bekommen sie bei jeder Geburt 300 Euro.

Es war klar, dass diese Krankenkasse die Wut linker Medien an sich ziehen würde.

So berichtet der „Spiegel“ in gewohnt tendenziöser Manier, die Krankenkasse sei ein „Sammelbecken fundamentalistischer Christen“. Die „Süddeutsche Zeitung“ versucht im Artikel „300 Euro Prämie für ein Baby“ die BKK IHV zwanghaft in die Nähe von Sekten, Rechtsradikalen und Fundamentalisten zu stellen.

Man fragt sich: Warum erzeugt der Versuch, das Leben von ungeborenen Menschen zu retten, so viel Hass?

Kommentare:

Christoph Rebner hat gesagt…

Es ist einfach rauszufinden, woher der "Hass" kommt. Sehen Sie meine vorangegangenen Kommentare :-)

Chris

Anonym hat gesagt…

Es gibt keine Fundamentalisten im Christentum. Ein Wort das von linksversifften Typen sehr negativ besetzt ist. Von einem Sammelbecken Fundamentalistischen Christen die man dazu noch in die rechte Ecke stellen möchte, zu sprechen, die in linksversifften Medien mit tiefen Hass gegen alles Heilige und Schöne verwendet werden, spricht der blanke Hass. Der Diabolo, der Lügner, er wird sein Ende finden durch die Immaculata.

Peter Holzer hat gesagt…

Woher der Hass kommt ist eine existenzielle Frage.

Warum Kinder als Eigentum betrachtet werden, ist die viel spannendere!

Anonym hat gesagt…

Wenn es heute möglich wäre, dass alle Menschen in der BRD die freie Wahl hätten eine eigene Krankenkasse zu gründen, die KEINE Abtreibung finanziert - dann hätten wir DEMOKRATIE in unserem Land.
Doch die Politik unter Helmut Kohl und Hans-Dietrich Genscher haben dies verhindert. Diese beiden Machtgierigen Politker tragen die Hauptverantwortung für alle gesetzlich abgesegneten Abtreibungen in unserem Land. WEHE wenn sie einmal sich vor GOTT verantworten müssen und alle die sie gewählt haben!
ÜBRIGENS:
Das Ziel der aller politisch Links oder auch Rechts motivierten Politiker ist die Zerstörung der Familie!
Eine funktionierende Familie in der Respekt - Wertschätzung - Achtung des Lebens vorhanden sind, ist die Grundlage eines funktionierenden Staates.
Linke und rechte Politik haben nichts anderes im Sinn als die Zerstörung des Staates.
Deshalb tragen viele Politiker in Deutschland eine Maske: Das derzeitig beste Beispiel ist, Frau Dr. Angela Merkel. Sie verkörpert den linken Sozialismus und hat als oberstes ZIEL:
Zerstörung des deutschen Staates namens Bundesrepublik Deutschland.
Wer es nicht glauben will - der warte noch ein wenig ab. Die Saat wird aufgehen!

Paul D. hat gesagt…

Junger Freund, du machst auch einen recht verstörten Eindruck. Hätte der ... hätte er ... . Ein schönes Spiel. Doch leider Spiel.
Das Leben diktiert so viel, wie wir zulassen. Und wir lassen zu oder geben etwas von uns hinein.
Doch was gleich weggeschwemmt wird hilft uns da nicht weiter. Was ist dein Beitrag, außer Flehen und Schimpfen, für die Sache, das große Ganze?