Mittwoch, 15. Februar 2012

Für linke Medien verdienen Lebensrechtler nichts als abgrundtiefe Verachtung und Hass


Mathias von Gersdorff

Lebensrechtler werden (erneut) von Medien und linken Gruppen als die Feinde der Menschheit schlechthin dargestellt. Jede Häme und Hetze scheint gerechtfertigt, wenn es darum geht, Lebensrechtler anzuschwärzen. Gerade diejenigen, die permanent davon sprechen, Diskriminierungen müssten abgebaut werden, stellen die Lebensrechtler in ihren Artikeln als Wesen dar, die nichts anderes als Hass und abgrundtiefe Verachtung verdienen.

Meistens werden die Lebenrechtler in der Berichterstattung als „fundamentalistische Abtreibungsgegner“ bezeichnet. In der Kontraste-Sendung des „Rundfunks Berlin Brandenburg“ vom 14. April 2011 mit dem Namen „Comeback der Abtreibungsgegner – Wie Frauen in Not drangsaliert werden“ wurden die „fundamentalistischen und radikalen“ Abtreibungsgegner mit ihrem „bizarren Auftreten“ von der öffentlich-rechtlichen Rundfunanstalt in einer Art und Weise verhetzt, die nicht nur gegen jegliche Prinzipien des Journalismus verstößt, sondern auch gegen den Auftrag der öffentlich-rechtlichen Medien, eine neutrale und objektive Berichterstattung zu leisten.

Jüngstes Opfer der Medien ist die Wiesbadener Betriebskrankenkasse für Industrie, Handel und Versicherungen (BKK IHV), die Mütter mit einer Prämie belohnt und mit dem Schweizer Verein Pro-Live zusammenarbeitet. Laut „Spiegel“ ist die Krankenkasse ein „Sammelbecken fundamentalistischer Christen“. Die „Süddeutsche Zeitung“ versucht in dem Artikel „300 Euro Prämie für ein Baby“ die BKK IHV zwanghaft in die Nähe von Sekten, Rechtsradikalen und Fundamentalisten zu stellen.

Straßenproteste von Lebensrechtlern sind seit Jahren zu einem Spießrutenlaufen geworden. Systematisch rufen Linksradikale zu Störaktionen auf und versuchen, die demonstrierenden Lebensrechtler in der Ausübung ihres Rechts auf freie Meinungsäußerung zu hindern. Das Spektakel, das die Linksradikalen liefern, erinnert an das Gemälde von Grünewald „Die Verspottung Christi“: das wahrhaft bestialische Gebrülle, die blasphemischen Zurufe, die Obszönitäten von homosexuellen Aktivisten, die Plakate voller Spott und Hohn usw.

So gut wie keine 1000-Kreuze Aktion kann ohne den massiven Einsatz der Bereitschaftspolizei stattfinden. Ist ein solcher Zustand in einer rechtsstaatlichen Demokratie normal und akzeptabel?

Man fragt sich, welche soziale Gruppe in der Werteskala linker Medien noch tiefer angesiedelt ist, als die Lebensrechtler.

Diese Situation ist aus verschiedenen Gründen für einen Rechtsstaat bedenklich, wenn nicht grotesk:

Lebensrechtler treten für das das Recht auf Leben der Ungeborenen und gegen die Praxis der Abtreibung ein. Dieses Recht haben die Ungeborenen aufgrund des Naturrechts und keine Gesetzgebung kann und darf es ihnen wegnehmen. Doch auch das deutsche Grundgesetz erkennt ihnen dieses Recht an – in Deutschland ist Abtreibung nach wie vor rechtswidrig, wenngleich straffrei.

Lebensrechtler treten also für Rechte ein, die die deutsche Verfassung und das deutsche Gesetzsystem ausdrücklich bejahen, die aber dennoch mit den Füßen getreten werden. Dafür werden die Lebensrechtler selber bespuckt, beleidigt, verhöhnt und ausgegrenzt – eine unglaubliche Situation in einem Rechtsstaat.

Allein die Tatsache, dass viele Medien dermaßen hasserfüllt berichten und sich mit ihrer Häme und Hetze überhaupt nicht zurückhalten, zeigt, dass deren Verständnis von Rechtsstaat recht nebulös ist.

Der Duktus der Berichterstattung ist so gewählt hasserfüllt, dass suggeriert wird, die Lebensrechtler treten für eine ungerechte Sache ein und dürften gar nicht protestieren. Es wird angedeutet, die Lebensrechtler missbrauchen das in der Verfassung verankerte Demonstrationsrecht.

Das war auch die Folge der oben genannten Kontraste-Sendung: dem Verein „Lebenszentrum - Helfer für Gottes Kostbare Kinder Deutschland e. V.“ wurde per Gerichtsbeschluss in Freiburg und in München verboten, die sogenannten „Gehsteigberatungen“ vor Abtreibungskliniken durchzuführen.

Man muss sich das auf der Zunge zergehen lassen: Nachdem ein öffentlich-rechtlicher Fernsehsender eine äußerst tendenziöse und verächtliche Reportage sendete, wurde einem Verein von Lebensrechtlern ihre Tätigkeit verboten. Ein unerhörter Vorgang.

Es ist höchste Zeit, dass wir gegen diese brutale Unterdrückung reagieren. Es kann nicht sein, dass wir uns diese Erniedrigungen stets nur gefallen lassen, ohne zu reagieren. Wir müssen unser Recht auf Meinungsfreiheit verteidigen. Aber mehr noch, wir müssen den Öffentlichen Meinung in Deutschland, die sich leider sehr schnell einschüchtern lässt, klarmachen, dass wir im Recht sind und wir in einem Land leben, das ein elementares Menschenrecht missachtet – das Recht auf Leben. Eigentlich müssten Amnesty International und die anderen Menschenrechtsorganisationen Deutschland deshalb vor dem internationalen Gerichthof in Den Haag verklagen.

Wir müssen die Öffentliche Meinung wieder gewinnen. Nicht unseretwegen, sondern für die Ungeborenen, für das Christentum, für Gott.

Kommentare:

Christoph Rebner hat gesagt…

Katholische Kirche ist beauftragt, das Reich Christi in der Welt auf zu bauen. Königsteiner Erklärung jedoch gibt der Lust des Menschen seelsorgerischen Gleichrang.

Haut auf der Welt rum aber seht Ihr nicht die Orientierungslosigkeit durch mangelnde geistliche Leitung in Übereinstimmung mit dem Papst?

ich hat gesagt…

ihr könnt nicht einmal ne einfache ablehnung als solche sehen. durch das wort hass macht ihr euch noch unglaubwürdiger. übertreiben scheint eine lieblingsspieöart von euch. nur nicht in den eigenen reihen. da sind alle propper. na ja können mal schwarzr schafe drunter sein. tretet vor dem sterben aus der kirche aus. dann stirbt nie ein christ. oder?

Anonym hat gesagt…

Kommentar zu "Ich":
Merken Sie eigentlich, welchen blühenden Nonsens Sie hier als Beitrag schreiben?
Sie dürfen gern anderer Meinung sein, aber Begründungen und nachvollziehbare Argumente sollten schon dabei sein. Sie machen sich doch mit dieser primitiven Art nur lächerlich. Merken Sie das denn nicht?
Zur Sache:
1. Die Kirchen sollten ihre Position öffentlich machen und nicht Angst haben, die Wahrheit oder das, was sie dafür halten, zu sagen. Kontraproduktiv ist z.B. daß Bischof Zdarsa dem Pfarrer Oblinger verbietet, in demokratischen Zeitungen Artikel zu schreiben. Dem Zeitgeist nachzujagen nützt nichts, sondern schadet der Kirche.
2. Da die Situation in Deutschland jetzt in einer Art Kirchenverfolgung ausartet, sollte überlegt werden, am Europäischen Gerichtshof Klage einzureichen.

ich hat gesagt…

die kirche ist selbst buhmann. wenn sie ihren schatten sieht macht sie ihn gleioch zm verfolger. sie fühlt sich stets als verfolgte.
ich gehe grad und aufrecht meinen weg und lasse mich durch dieses gekläffe nicht davon abbringen. kirche will keine zusammenarbeit, keinen andersmeinenden. wer mich nicht will - seine sache. was ein mensch braucht - meine sache. und darum bin ich bemüht.
sagt kirche was ist es immer ihrs kaum meins.
solange sie nur über das große unbekannte reden sagen sie nicht zu den andern glaube es. da fehlen dan ganz und gar die argumente.
wo sie bei mir fehlen haben sie auch nicht gesagt.
also.
ablehnung bleibt und aus guten grund und schwarze schafe auch. bischof und augsburg da kümmern sie sich mand mal um etwas glaubwürdiges. ruhe scheint es da nicht für katholiken zu geben. wenn es mehr als eine meinung gibt und die auch noch wahr sein sollen sollte man sich schon zu einer haltung bemühen.
lebensrechtler?
simple abtreibungsgegner. mehr nicht.
schwangerschaftsunterbrechung ist eine methode deren anwendung man nicht auf null reduzieren kann. deren anwendung zum wohle des einzelnen menschen schon. das verlangt jedoch verständnis und weisheit. wenn sie wissen was das ist.
wenn dies ablehnende haltung dann würde ich mal fragen warum, was ist nicht gut - die wahrheit oder das gesagte. sollte man doch einen ratgeber mehr suchen als einen den man nicht versteht.
behaupten bis zum ende?
wessen ende und warum.
abgrundtief ist hier nur dar weg von heute zum ziel. und nur für euch.
vor euch gab es religionen u.ä. die auch nicht unsterblich waren.
das wissen ist es. bis hete.
mahlzeit.

Wolfgang Adler hat gesagt…

Die Zeit unserer Geduld muss zu Ende gehen. Ich kann nur Herrn v.Gersdorff dringend raten zum juristischen Feldzug nach Den Haag aufzubrechen. Beginnen Sie entsprechende Menschen um sich zu scharen und zwar ab sofort. Ich bin uneingeschränkt dabei.

Anonym hat gesagt…

Wie wäre es mal mit einem Gang zur Vernunft?

Wolfgang Adler hat gesagt…

N E I N !!

Dr. phil Senker hat gesagt…

Wie urteilen Sie, als Nichtbeteigter und Aussenstehender über die Vernunft?
Wir sprechen auch mit den unwirtlichen Lebensauffassungen.
Wir richten uns nach dem Menschen.
Wir fassen uns in Geduld, um beide Seiten - Extremgöttlich und Extremgottlos - zu einer dem Menschen wohlgesinnten Tätigkeit zu verhälfen.
Das ist nicht einfach, doch eine feste Basis hilft da.
Wir sehen im Streiten der eigenen Reihen keine Siegerkonkurrenz, doch es ist der Motor, der uns voranbringt. Wir stehen für den Menschen ein, der um Lebenswertes ringt. Nicht Abtreibungsverbot sondern vernünftiger Umgang damit mit Hinblick auf nicht notwendig. Auf PID zum Wohle der Nachkommen UND der Existierenden. Mit einer Ausgewogenheit zwischen Zufall und Gesetzmässigkeit. Mit Geschichte und Zukunft für die Gegenwart.
Unsere Worte sind nicht göttlich und vorbestimmend, doch sie sind erinnernd und mahnend.
Wir pflegen die gestandene Ablehnung ohne Einbindung in den Hass, denn er führt nicht zum Erfolg.
Wir leben mit allen Menschen zusammmen, in guten und in schlechten Zeiten. Wir können verstehen, dass es andere Auffassungen gibt. Wir stellen uns dehnen und nehmen sie in unsere auf, wenn sie nachgewiesen gut für die Sache sind.
Ich möchte nicht unbedingt von abgrundtiefem Hass der Religionen zu uns reden, obwohl die Grundlage oft ansichtig ist, doch manchmal sieht ein Schlangenkopf schon aus den Veröffenlichungen heraus.
Wir wissen uns zu schützen - physisch wie psychisch.
Auf gute Gedanken für den Menschen wie er ist.

Individualist hat gesagt…

Bedeutet Vernunft MEIN Kind, meine Familie, zu töten, dafür aber HUMANKAPITAL zu importieren? Bedeutet Vernunft, daß die "1.Welt" sich der "Leihmütter" der "3.Welt" in den ersten 9 Monaten bedient? Bedeutet Vernunft, den von Großbankern "wallstreet(FED)" finanzierten nationalen UND internationalen SOZIALISMUS weiterhin zu überlassen? ?????? Bedeutet Vernunft, daß ein DEMOKRATISCHES Land die 1.Atombombe der Welt auf die Zivilbevölkerung warf? Bedeutet Vernunft die Geheimdienste der Welt UNKONTROLLIERT agieren zu lassen? Bedeutet Vernunft, daß GRÜNE radikal für die Abschaltung der Atomreaktoren in Deutschland sind, Führerin Merkel das umsetzt (der Rest der Welt aber munter weiterbaut), sich aber z.B. überhaupt nicht um die katastrophalen Folgen der EINGESETZTEN URANMUNITION der DEMOKRATISCHEN Staaten kümmert? Bedeutet Vernunft, daß KEINE BRDDR-Bundestagspartei die Stationierung von USA-Atomraketen in der BRDDR in Frage stellt? Bedeutet Vernunft, daß die "BRD" kein STAAT, sondern eine GmbH(daher der Geldfluß von HIER nach DORT) ist? Bedeutet Vernunft, daß die Christen ALLER Welt verfolgt UND ermordet ABER gleichzeitig andere Glaubensgemeinschaften in Europa hofiert, sogar UNKONTROLLIERT in DEMOKRATISCHEN Ländern gefördert werden:?

http://www.unzensuriert.at/content/005354-Linz-150000-Euro-Foerderung-fuer-neue-Moschee

Bedeutet Vernunft, daß BRDDR-Medien vor nicht all zu langer Zeit die EU und den EURO als das nonplusultra propagandierten(habe z.B. das "unabhängige" HAMBURGER ABENDBLATT mit seinen propagandistischen Jubelrufen seinerzeit auch EXTRA aufbewahrt!!!!)?
Bedeutet Vernunft ein VORBILD, wie Joachim Gauck NICHT durch DAS DEUTSCHE VOLK zum Bundespräsidenten gewählt zu haben????
P.S. Ich denke nach wie vor durch mein Herz UND erkenne MEINE Vernunft!
P.P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Universums!

Anonym hat gesagt…

schau dich mal in e spiegel an dann mein ich det sing det zurückscheint.
vernunft is wat goch nich deine alberne fragerei.
würdest bestimmt fragen ob weiß un schwarz farben sind.
würdens welche bestätigen hättste imma a farbfernseher.
du bist ne wahre 12 V leuchte.

Theo Tanga hat gesagt…

An den Herrn Adler:
Du mußt ein Kind der Liebe sein - aus Vernunft macht man so etwas nicht...

andre vollbrecht hat gesagt…

Hilfe, ich höre gerade Herr Gauck soll AUCH ein WENDEHALS sein,lieber Gott BITTE nicht!:

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/02/21/honigmann-nachrichten-vom-21-februar-2012/

AUCH das habe ich nicht gewußt!!! Interessant wird es demnächst bei den verweigerten Unterschriften seinerseit´s ?!
P.S. Gott schütze das deutsche Volk vor ihren Vernichtern!
P.P.S. Gott schütze ALLE Völker des Universiums!

Paul D. hat gesagt…

"Es ist höchste Zeit, dass wir gegen diese brutale Unterdrückung reagieren. Es kann nicht sein, dass wir uns diese Erniedrigungen stets nur gefallen lassen, ohne zu reagieren. Wir müssen unser Recht auf Meinungsfreiheit verteidigen. Aber mehr noch, wir müssen den Öffentlichen Meinung in Deutschland, die sich leider sehr schnell einschüchtern lässt, klarmachen, dass wir im Recht sind und wir in einem Land leben, das ein elementares Menschenrecht missachtet – das Recht auf Leben.

Wir müssen die Öffentliche Meinung wieder gewinnen. Nicht unseretwegen, sondern für die Ungeborenen, für das Christentum, für Gott."
So seht ihr auch aus. Weing für die Lebenden und alles für ein gedachtes Wesen.
Was denkt ihr passiert, wenn einer glaubt, er hätte Vorfahrt, weil seine Straße aus seiner Sicht schöner, breiter und heller wäre?
Genau so benehmt ihr euch.
Wenn Neues, dann nicht nur aufpoliertes Altes oder passend Ausgebeultes.
Wer uns die Zukunft nur im Himmel verspricht, sollte sich dort schon anstellen. Doch uns dabei nicht im Wege stehen.