Sonntag, 22. Januar 2012

39. March for Life in Washington am 23. Januar 2012

Jedes Jahr findet die March for Life in Washington am 23. Januar statt, am Jahrestag der Liberalisierung der Abtreibung in den Vereinigten Staaten durch das Oberste Gericht.

Doch dieser Tag ist auf der ganzen Welt zu einem Gedenktag für alle im Mutterleib getöteten Kinder geworden. An diesem Tag erheben die Lebensrechtler auf der ganzen Welt ihre Stimme für die Kinder ohne Stimme und klagen ihr Recht auf Leben ein.

Der March for Life in Washington ist zum Symbol der Lebenskraft der Bewegung für das Leben auf der ganzen Welt geworden. Symbol und Zeichen, daß sich viele Menschen nicht mit dem sinnlosen Töten von Ungeborenen Kindern abfinden wollen und bereit sind, dafür auf die Straße zu gehen und zu protestieren.

Auch die Aktion SOS Leben der Deutschen Vereinigung für eine Christliche Kultur wird dabei sein, denn Deutschland darf nicht an der wichtigsten Po-Life Demonstration auf der Welt fehlen und Deutschland muß auch beweisen, daß es für das Leben ist, für die christlichen Werte und Prinzipien in der Gesellschaft eintritt und sich gegen das Töten von unschuldigen Menschen einsetzt.

Die Präsenz des Banners der Aktion SOS Leben mit der deutschen Fahne gibt Hoffnung und Kraft allen Menschen, die an dieser Demonstration teilnahmen. Aber diese Teilnahme gibt auch Rückenwind den Lebensrechtlern in Deutschland, denn sie können sich als Teil einer weltweiten Familie fühlen, einer Familie mit gemeinsamen Werten und Zielen, eine Familie, die für die Heiligkeit des Lebens und gegen die Kultur des Todes kämpft.

Der diesjährige March for Life ist ebenso ein beeindruckender Beweis, daß die Welt nicht die lebensfeindliche Abtreibungspolitik des neuen US-Präsidenten akzeptiert und sämtliche legalen Mittel nutzen wird, damit die Kultur des Todes nicht voranschreitet, sondern verdrängt wird. Damit in den Herzen von immer mehr Menschen eine lebensfreundliche Einstellung wächst, die in jedem Menschen seinen Nächsten sieht und nicht eine „unzumutbare Belastung“.

Unser Herz ist froh über die Teilnahme an dieser so wichtigen Demonstration für das Leben und anhand der Veröffentlichung dieser Fotos und dieser Videos möchten wir allen, die nicht dabei waren, die Stimmung und den Geist dieser großartigen Feier vermitteln.

1 Kommentar:

Anonym hat gesagt…

Glaubt ihr die Mütter wollen ihre Kinder "töten" lassen, weil es ihnen Spass macht?All diese Frauen lassen ihr Kind abtreiben, weil sie nur Sex haben wollen.
Klar,natürlich.
Ich wollte meinem Kind nicht sagen müssen, dass sein Vater ein Vergewaltiger etc. ist.
Denkt mal darüber nach.