Montag, 19. September 2011

Liechtenstein: Das Lebensrecht der Ungeborenen ist weiter geschützt


(Christoferus Werk/Christliches Forum) Die jüngste Volksabstimmung im Fürstentum Liechtenstein ist zugunsten des Lebensrechts entschieden worden: Die Stimmbürger lehnten die Einführung einer Fristentötung mehrheitlich ab (52,3 % gegen 47,7 %). ab; es wird also auch zukünftig keine Abtreibungsfreiheit in den ersten drei Schwangerschaftsmonaten geben.

Der vierfache Familienvater und Landesfürst Erbprinz Alois hatte sich im Vorfeld der Abstimmung klar gegen Abtreibung geäußert, ebenso Wolfgang Haas, der Erzbischof von Vaduz. Zuvor war die Forderung nach einer Fristentötung bereits vom Vaduzer Landtag abgelehnt worden. Damit ist das katholische Liechtenstein eines der wenigen Länder in Europa mit klaren Lebensschutzgesetzen.

Felizitas Küble

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Is richtig: große können sich ja selbst schützen indem sie eher schießen. kleine trifft man Schlechter

Anonym hat gesagt…

Liechtenstein ist das letzte Habsburgische Land. Da hat der belgische König weniger Glück gehabt. Nachdem er sich gegen die Abtreibung äußerte wurde sein Vetorecht in sämtlichen Sachen vom Parlament entzogen. Oder erinnere ich mich schlecht?

andre vollbrecht hat gesagt…

Anonym & Anonym, ich erbitte AUCH folgendes zu SEHEN:

http://www.youtube.com/watch?v=EOqIpgMWisE&feature=related

P.S. Gott schütze ALLE KINDER, AUCH UND gerade in Europa!
P.P.S. Hochachtung vor dem vierfachen Familienvater!

Der Chorleiter hat gesagt…

Das ist die menschliche Plage:
fantastisch durch fanatisch
fanatisch ist etwas fantastisches

Wenn man verlernt hat den gesunden Unterschied zu leben.

Gift macht erst die Dosis.

Ein gesunder Umgang mit dem Leben schließt eine klare Anwendung der Fortkommenschaft ein.
Abtreibung war eine Methode, Abtreibung ist eine Methode, Abtreibung wird eine Methode sein.
Das Wie und Warum, das nötige und mögliche Verzichten darauf ist es. Jedes Menschen Haltung.
Mit euren Aussagen dazu werdet ihr uns alle zu keinem indiziert notwendigen Umgang damit führen, werdet ihr keinen davon abhalten, so zu leben, darauf verzichte zu wollen und zu können.
Euer Verbotismus ist keine Hinwendung zum Menschen und keine gesittete Lebensart. Ihr schafft es nicht einmal eure Anhänger zu eurer Haltung offen und bewußt zu bewegen.
Wie sagte einer meiner Lehrer: Ohne Kompromiß ist mindesten Einer der Verlierer. Ihn finden heißt, alle hinter sich zu finden. Ohne Woher kein Wohin, ohne Wohin kein Woher.

Chorleiter hat gesagt…

Gitspritze ist besser!

Anonym hat gesagt…

Die Lichtensteiner sind reich. Da ist diese Entscheidung völlig belanglos, denn wer abtreiben will, geht ins Ausland.