Montag, 9. Mai 2011

Rihannas S&M öffnet neues Kapitel der Sexuellen Revolution

Die Pop-Sängerin erzielte mit ihrem Lied S&M einen riesigen Erfolg. Das Lied gelangte auf den ersten Platz der Charts in den Vereinigten Staaten, Australien, Österreich, Kanada u.a., den zweiten und dritten in Deutschland und Großbritannien. Auf Youtube ist es bisher (10. Mai) über 24 Millionen angesehen worden. Das Video provozierte große Polemik und wurde in mehreren Ländern verboten. Es sind zwar keine Nacktszenen zu sehen, aber der Sadomasochismus – Thema des Liedes – wird in aller Deutlichkeit gezeigt.

Das Lied und das dazugehörige Video sind ein weiterer Schritt hin zu einer völligen sexuellen Verkommenheit in der modernen Popularkultur. Man könnte es dabei belassen, doch eine genauere Analyse von Rihannas S&M scheint angebracht zu sein, denn hier wird dezidiert der Versuch unternommen, ein Tabu zu brechen und zu neuen Niederungen an Unmoral, kultureller Dekadenz und sexueller Verwahrlosung zu gelangen. Insofern könnte dieses Lied mit seinem Erfolg ein neues Kapitel in der Sexuellen Revolution einleiten.

Eine der extremsten sexuellen Perversionen sind der Sadismus und der Masochismus (kurz: Sadomasochismus), bei denen sexueller Genuß beim Ertragen von Schmerzen (Masochismus) oder Zufügen von Schmerzen (Sadismus) empfunden wird. Diese Verhaltensstörung führt Menschen dazu, sich in einer besonders schamlosen Art und Weise zu erniedrigen. Diese Perversion wird international von Psychiatern als Verhaltens- und Persönlichkeitsstörung eingestuft. Den Ursprung dieser
Deviation wird in einer Fehlentwicklung der kindlichen Psyche vermutet.

Rihannas Lied ist nicht das erste Mal, daß diese Verhaltensstörung in der Pop-Musik thematisiert wird, doch es ist wohl das erste Mal, daß dies mit so viel kommerziellen Erfolg passiert. Offensichtlich fand ein Prozeß der Desensibilisierung statt, denn die gesunde Reaktion der Öffentlichen Meinung hätte normalerweise nur die des Abscheus sein müssen.

Das kann allerdings noch passieren und dieses groteske Lied könnte das Ende der Karriere Rihannas bedeuten.

Das Stück ist in seiner Komposition wirklich bemerkenswert. Es beginnt mit einem sehr stark betonten Rhythmus und zwar in jeder ganzen Note. Wie ein Basso Continuo wird dies in weiten Strecken des Liedes aufrechterhalten. Die tief gespielten Akkorde werden aggressiv und leicht verzerrt gespielt, um den Zuhörer mitzureißen, um ihn gewissermaßen in eine aggressive Grundstimmung voller Ur-Energie einzustimmen. In dieser Stimmung singt ein Chor in rüpelhafter, provokanter Attitüde, aber nicht lasziv, etwas als ob es sagen würde: „JA so ist es, und was...?!“ Dann beginnt die Hauptsängerin, Rihanna, mit einer sehr hohen Stimme unvollständige Sätze zu hauchen. Sie singt sehr weich, hauchend, fast kindlich. Als ob sie im Trancezustand wäre und ganz im Kontrast zu dem aggressiven Chor. Sie singt mit Piepsstimme Verse wie: „So toll böse zu sein“ oder „Kein Weg zurück“ usw. Die Sätze sollen Assoziationen beim Zuhörer produzieren, kein vollständigen Sinn. Der Vortrag ist lasziv.

Doch dann kommt der Refrain, der mit Verve, mit Entschlossenheit, fast wie eine Kampfansage vorgetragen wird und was durch den stetigen und energischen Schlag bei jedem Ganzton auf die Kleine Trommel des Schlagzeugs (etwa der Militärtrommel vergleichbar) untermauert wird. Diese Schläge wirken sich fast wie hypnotisch auf die Zuschauer aus. Jegliche Laszivität ist vorbei: Hier geht es um ein Bekenntnis. Der Text dazu:

Cause I may be bad, but I'm perfectly good at it/Sex in the air, I don't care, I love the smell of it/Sticks and stones may break my bones/But chains and whips excite me

Diesen unmoralischen Text singt die Sängerin laut und energisch, am Rande des Schreiens, etwa wie eine Proklamation oder ein Anfeuern.

Bei einer Live-Version dieses Liedes, in welchen die Tänzer der Choreographie fast nackt auftraten, nur mit knappen Lederriemen bekleidet und Peitschen schwingend, sangen Tausende von Zuhörer den Refrain schreiend und grölend mit. Das ist sicherlich die Wirkung, die die Produzenten erreichen wollten um damit eine Art Hymne an diese sexuelle Perversion zu etablieren.

Es ist unwahrscheinlich, daß dieser Tabubruch nicht beabsichtigt war. Man hat sicherlich die günstige „Stimmung“ in der öffentlichen Meinung, sprich, Desensibilisierung für diese sexuelle Perversion, abgewartet. Man hat sicherlich abgewartet, bis die moralische Dekandez so weit vorangeschritten ist, daß das Publikum ein solches Lied in einer solch frenetischen Weise begleitet. Die Szenen von Rihannas Live-Auftritten mit S&M muten geradezu apokalyptisch an. Eine solche Verkommenheit hat die Welt wohl nur unmittelbar vor der Sintflut gesehen.

Die Intentionen der Produzenten des Liedes S&M werden besonders bei der Wahl der Tonart deutlich. Jede Tonart hat eine gewisse Stimmung, die der Zuhörer oft nicht bewußt wahrnimmt, dennoch aber spürt und ihn in das Stück hineinnimmt. E-Moll drückt Traurigkeit bzw. trauriges, melancholisches, inniges Nachdenken aus. Es ist keine festliche, fröhlich Tonart. Im Barock war sie in der Kammermusik beliebt, etwa in Flötensonaten, da sie eine weiche, vertraute, fast mystische Atmosphäre schafft. Mozart benutzte die Tonart, wenn er eine geradezu gedrückte Stimmung erzeugen wollte, wie etwa in der E-Moll Violinsonate. Beethoven gab für seine Klavier Sonate in E-Moll die Anweisung „Mit Lebhaftigkeit und durchaus mit Empfindung und Ausdrucke“.

In Rihannas Lied beginnt der Sologesang auch in dieser Stimmung, was vom dunklen Timbre der Sängerin unterstrichen wird. Sie singt gedankenversunken, als ob sie sich an etwas erinnern würde. Achtet man nicht auf den Text, würde man nicht unbedingt darauf kommen, daß sie über Unmoralisches sinniert. Der moderate Jammerton könnte auch auf eine traurige Erinnerung hindeuten. Erst im Zusammenhang mit dem äußerst unmoralischen Text kommt die Bosheit der Produzenten zur vollen Entfaltung.

Mit dem Refrain gibt es einen drastischen Stimmungswechsel. Die Perfidie der Produzenten wird vor allem an Hand der Akkordreihenfolge des Refrains deutlich: Emoll – C – G – D. Dem traurigen, nostalgischen E-Moll Akkord folgen die festlichen, klaren Dur-Tonarten, als ob die Sängerin sagen möchte, daß Reue und Traurigkeit über eine solche Verhaltensstörung zur Vergangenheit gehört. Nun wird diese aggressiv wie etwas besonderes, etwas großartiges in der Öffentlichkeit verteidigt. Als etwas, was nur „höhere Geister“ verstehen können. Das Lied klingt fast wie ein Militärmarsch.

Es war abzusehen, daß es so weit kommen würde. Die 1968er-Revolution, die sich zum Ziel gesetzt hatte, alle bürgerlichen Normen und Konventionen zu zerstören, nutzte solche sexuellen Perversionen als Waffe, um die Errungenschaften der christlichen Zivilisation niederzureißen. Dabei hat die Musik eine entscheidende Rolle gespielt. Rihannas S&M könnte deshalb gut eine neue Büchse der Pandora öffnen: Die Akzeptanz Sexueller Perversionen.

Kommentare:

Yoshimo hat gesagt…

"Das Video provozierte große Polemik..."

-> Und sie, mein lieber MvG, bilden hier keine Ausnahme. Dieser Artikel ist bereits die zweite Polemik ihrerseits zum Thema. Der Stachel muss ja richtig tief sitzen.

"...und wurde in mehreren Ländern verboten."

-> Liest sich an wie ein Prädikat. Aber an den besagten Verboten ist zu erkennen, welch Geistes Kind die jeweiligen Zensoren sind. Sie beschneiden die Meinungs- und Kunstfreiheit um einer (religösen?) Doktrin nachzukommen. Und da auch MvG aus weltanschaulichen Gründen ein Verbot des Videos gefordert hat, bleibt festzuhalten: Fundamentales Christentum = Gefahr für unsere Demokratie. Genauso wie der Islam, der betreibt ebenfalls eine Verbotskultur.

"Es sind zwar keine Nacktszenen zu sehen, aber der Sadomasochismus – Thema des Liedes – wird in aller Deutlichkeit gezeigt."

-> Wundervoll! :-)

"Das Lied und das dazugehörige Video sind ein weiterer Schritt hin zu einer völligen sexuellen Verkommenheit in der modernen Popularkultur."

-> Das Lied und das dazugehörige Video sind ein weiterer Schritt in die richtige Richtung, hin zur sexuellen Vollkommenheit, zu der mehr als simpler Vaginalverkehr zwischen Frau und Mann gehört.

"Man könnte es dabei belassen,..."

-> Könnte man, doch Herr von Gersdorff wird sich bestimmt intensiver mit dem Thema Sex und Sadomaso auseinandersetzen wollen.

"...doch eine genauere Analyse von Rihannas S&M scheint angebracht zu sein, denn hier wird dezidiert der Versuch unternommen, ein Tabu zu brechen..."

-> Nein, hier wird kein Tabu gebrochen. Wirkliche Tabus gibt es in Europa kaum noch. Ich habe vor einigen Jahren im Arachne, einem Sadomaso-Laden in Stuttgart, ausgeholfen. Da gingen so viele Schwaben ein und aus, dass definitiv nicht von einem Tabu gesprochen werden kann. Vielmehr handelt es sich um eine voll emanzipierte Bewegung, was der Erfolg des Lieds "S&M" erneut beweist.

"...und zu neuen Niederungen an Unmoral, kultureller Dekadenz und sexueller Verwahrlosung zu gelangen."

-> Da sind ja all die Blähphrasen und Worthülsen wieder. Einfach lächerlich.

"Insofern könnte dieses Lied mit seinem Erfolg ein neues Kapitel in der Sexuellen Revolution einleiten."

-> Dieses Kapitel der Sexuellen Revolution wurde schon lange verlesen. Die Öffentlichkeit spricht jetzt lediglich (wohlwollend) darüber.

Yoshimo hat gesagt…

"Eine der extremsten sexuellen Perversionen sind der Sadismus und der Masochismus (kurz: Sadomasochismus), bei denen sexueller Genuß beim Ertragen von Schmerzen (Masochismus) oder Zufügen von Schmerzen (Sadismus) empfunden wird."

-> Wieso ist der beschriebene Sachverhalt eine Perversion? Ist alles, was den Menschen Spaß macht, pervers?

"Diese Verhaltensstörung führt Menschen dazu, sich in einer besonders schamlosen Art und Weise zu erniedrigen."

-> Eigentlich erniedrigt sich immer nur der Passive - und der will es.

"Diese Perversion wird international von Psychiatern als Verhaltens- und Persönlichkeitsstörung eingestuft."

-> Psychiater haben auch Homosexualität einst als Krankheit eingestuft und lagen damit voll daneben.

"Den Ursprung dieser Deviation wird in einer Fehlentwicklung der kindlichen Psyche vermutet."

-> Der Ursprung dieser "Deviation" liegt im menschlichen Wesen begründet, welches das Verlangen nach Gewalt und das Streben nach Macht auch noch im 21. Jahrhundert beinhaltet.

"Rihannas Lied ist nicht das erste Mal, daß diese Verhaltensstörung in der Pop-Musik thematisiert wird, doch es ist wohl das erste Mal, daß dies mit so viel kommerziellen Erfolg passiert."

-> Dieses Phänomen wird auch "Fortschritt" genannt.

"Offensichtlich fand ein Prozeß der Desensibilisierung statt, denn die gesunde Reaktion der Öffentlichen Meinung hätte normalerweise nur die des Abscheus sein müssen."

-> Projizieren Sie bitte nicht ihre persönliche Meinung auf die der Öffentlichkeit, Herr MvG.

"Das kann allerdings noch passieren und dieses groteske Lied könnte das Ende der Karriere Rihannas bedeuten."

-> Da ist wohl der Wunsch Vater des Gedanken.

"Das Stück ist in seiner Komposition wirklich bemerkenswert."

-> Stimmt, ich mir das Stück mittlerweile auch gekauft. Und zwar vor allem wegen diesem Blog, ansonsten lade ich meine Musik nämlich einfach runter.

"aber nicht lasziv" [...] "Der Vortrag ist lasziv."

-> Was jetzt?

Yoshimo hat gesagt…

"Diesen unmoralischen Text singt die Sängerin laut und energisch, am Rande des Schreiens, etwa wie eine Proklamation oder ein Anfeuern."

-> Schon mal "Liebe ist für alle da" von Rammstein gehört?

"Das ist sicherlich die Wirkung, die die Produzenten erreichen wollten um damit eine Art Hymne an diese sexuelle Perversion zu etablieren."

-> Das grenzt ja an eine Verschwörungstheorie. Die Realität ist, dass das Motiv der Produzenten schlichtweg Geld war, welches sich im Mainstream der Popmusik nur mit bereits etablierten Themen verdienen lässt. Der "Tabubruch" ist heutzutage ein ganz kontrolliertes(!) Ereignis, bei dem lediglich die ältere Generation mit der offenen Zurschaustellung der Gepflogenheiten der jüngeren Generation provoziert wird.

"Es ist unwahrscheinlich, daß dieser Tabubruch nicht beabsichtigt war. Man hat sicherlich die günstige „Stimmung“ in der öffentlichen Meinung, sprich, Desensibilisierung für diese sexuelle Perversion, abgewartet."

-> Na also. Die Menschen empfanden Sadomaso schon aus ihrer Vernunft heraus akzeptabel.

"Eine solche Verkommenheit hat die Welt wohl nur unmittelbar vor der Sintflut gesehen."

-> Gehts noch ne Nummer größer?

"Wahl der Tonart [...] Im Barock war sie in der Kammermusik beliebt [...] dunklen Timbre [...] Akkordreihenfolge des Refrains [...] nostalgischen E-Moll Akkord folgen die festlichen, klaren Dur-Tonarten"

-> Sie haben an dem Lied wohl einen Narren gefressen, weil sie es derart rauf und runter analysieren. Oder wollen Sie einfach nur mit musischem Vokabular angeben? Wenn ja, dann sei Ihnen gesagt, dass dieser Artikel sehr fortepiano ist: Erst laut draufhauen und dann kommt nur leise Luft. :-p

"Die 1968er-Revolution, die sich zum Ziel gesetzt hatte, alle bürgerlichen Normen und Konventionen zu zerstören, nutzte solche sexuellen Perversionen als Waffe, um die Errungenschaften der christlichen Zivilisation niederzureißen."

-> Die sexuelle Befreiung wäre auch ohne die 68er vollzogen worden. Der Verstand und die Vernunft setzen sich immer durch. Die christliche Zivilisation wurde durch die moderne Zivilisation ersetzt, in welcher sich die Menschen frei entfalten können.

"Rihannas S&M könnte deshalb gut eine neue Büchse der Pandora öffnen: Die Akzeptanz Sexueller Perversionen."

-> Und wäre das so schlimm?

Der Chorleiter hat gesagt…

Ich danke Ihnen für die nette Werbung. Ich nehme die Hinweise gern an.
Wer mit Kunst umgehen kann und weiß, wozu sie gut ist, wie man sie benutzen kann, der freut sich drüber.
Schauen Sie sich mal die Welt der Religionen an, deren Meinung zu Musik, Instrumenten, und was sein darf, und was nicht.
Wer nal dabei war, wie ein orthodoxer Pope nach der Wende mit der Königin der Instrumente, die Orgel der Kirche, bestialisch umgesprungen ist, kann nur über Ihre Worte lächeln.
Auf andere mit dem Finger zeigen und selbst genügend zum Verbessern haben. Das habe ich gern.
Und so sieht Ihre Kindererziehung aus. Es führen viele Wege nach Rom. Ihr Schild zeigt in die verkehrte Richtung.

Anonym hat gesagt…

Die meisten Leute mögen diese aufgetakelte "Sängerin" nicht, die Erfolgsquote wird oft von Labels gefaket, was jeder Insider bestätigen kann. Klicks auf youtube besagen garnichts, das kann ich auch eine Software erledigen lassen.
Jemand, wie diese Frau, die bald 1 Jahr lang auf CNN über ihren Freund gelästert hat, sollte nicht hier auch noch ne Plattform bekommen.

Anonym hat gesagt…

Ein Perverser, wie Yoshimo, der auf Sex mit Tieren steht, sollte hier mal seine Fresse halten.
Yoshimo, behalt Deine besudelte Phantasie für Dich.

ich hat gesagt…

Ein netter anonymer, der, wahrlich, ein anschauungsbeispiel für den mangel von lesen - begreifen - schlußfolgern - äußern ist. Fehlt nur noch die übliche U-bahn-nettikette.
Wer hier zustimmt, braucht nur "JA" zu sagen. Wer anderer meinung ist, hat schon vornherein das verbellen erzeugt.
Wenn das werbung für die R-freiheit ist, dann ist sie eher für ein gängelband geeignet.
Wenn wieder mal ein bikertreffen zelebriert wird, nehmt mal daran teil und sagt dann was da anders ist als das hier bekritelte.
Wer mit 2 zungen redet, sollte sehen, daß sie sich nicht verfitzten oder die luft abdrücken.
Mich, zb , stört nicht eure meinung, doch euer alleinvertretungsanspruch eurer meinung für das ganze weltall ist, gelinde gesagt, der sandkorn in einer wüste.
Wer von euch schwarzröcken traut sich denn zu, den begriff "sexuelle Revolution" zu definieren? Euch machen doch schon die ersten 3 buchstaben den Garaus. Und dann geht es nur mit glauben oder meinen oder in etwa weiter.
10 Gebote aus einer Zeit anbieten, in der die 10, wie auch die 0 kaum wertig waren, lassen die frage zu, wer die, zumindest 2, unterschlagenen gebote waren.
Es gibt bei den geboten aus- und weglassungen, die uns nahe legen, dass da was menschliches reingepfuscht hat. Doch das ist dann wieder zu konkret. Obwohl: deutung und auslegung beherrscht ihr hervorragend.
Nur die klugheit vom rabbi ist abhandengekommen.
Man liest sich.

Michael hat gesagt…

Ich finde man sollte den Teufel sein Werk tun lassen. Denn sein trauriges Ziel ist immer nur die Hölle und damit wie beim Krebs das Ende der Krankheit. Seine Strategie ist gerade die Erregung des Kampfes gegen ihn, denn gerade dadurch breitet er sich aus wie bei einem Virus, der seine Gastzellen zur vermehrung benutzt.
Der Schutzschirm gegen diese sich selbst erledigende Macht des Bösen ist unser auferstandener HERR Jesus Christus. Vor ihm muss der Teufel kuschen, denn sein Ziel ist die Zerstörung der von Gott geschenkten Liebe. Gerade die aber hat am Kreuz über ihn gesiegt. Deswegen, wo uns der Teufel begegnet halten wir ihm das Kreuz des Auferstandenen entgegen und über die, die unserer persönlichen Verantwortung an Herz gelegt sind. Er hat noch seine Zeit, aber seine Zeit wird immer kürzer, deswegen ist er so wütend .. Offenbarung Joh. 12,12

Chorleiter hat gesagt…

„Wir erweisen dem Teufel zwar keine Verehrung, denn das wäre taktlos, doch können wir zumindest sein Talent respektieren.“
Mark Twain, Erzähler, 1835-1910

Anonym hat gesagt…

In der Welt muss der Weizen mit dem Unkraut zusammen aufgehen, bis jeder Teil für sich zur Ernte bereit ist. Der Weizen wird gesammelt, das Unkraut verbrannt. So steht es geschrieben und das ist einleuchtend. Gott ist in seiner Liebe und Geduld vollkommen, deshalb sollen wir niemanden Verurteilen, weil nur er gerecht richten wird. Was der Mensch sät, das wird er ernten.

Yoshimo hat gesagt…

Hat jemand bereits festgestellt, dass es stets die anonymen Kommentatoren sind, die nur Unsinn zu sagen haben?

~~~

@ Anonym (1):

"Die meisten Leute mögen diese aufgetakelte "Sängerin" nicht,..."

-> Woher wissen Sie das? Aus einer Glaskugel?

"...die Erfolgsquote wird oft von Labels gefaket, was jeder Insider bestätigen kann."

-> Jaja, und Sie sind so ein Insider. Alles klar. *tätschel* Und die Charts kann im Übrigen niemand so leicht fälschen, die werden nämlich am PoS ermittelt und nicht in den Chefetagen der Plattenlabels.

"Klicks auf youtube besagen garnichts, das kann ich auch eine Software erledigen lassen."

-> Nein, das können Sie nicht mit einer Software. Einfach die Seite neu zu laden bringt gar nichts. Um als Aufruf gezählt zu werden, brauchen sie einen Account, und ein Aufruf mit diesem wird nur alle acht Stunden gewertet. Oder glauben Sie ernsthaft, die größte Videoseite der Welt wäre gegen simples Flooding nicht geschützt?

"Jemand, wie diese Frau, die bald 1 Jahr lang auf CNN über ihren Freund gelästert hat, sollte nicht hier auch noch ne Plattform bekommen."

-> Da kennen Sie sich aber gut aus. Ich "Perversling" wusste das nicht.

~~~

@ Anonym (2):

"Ein Perverser, wie Yoshimo, der auf Sex mit Tieren steht, sollte hier mal seine Fresse halten."

-> Sie wissen sicher am besten, warum Sie ihre unwahren Behauptungen besser anonym ablassen. Und selbst wenn ich auf Tiersex stünde, wäre das noch lange kein Grund, meine "Fresse" zu halten. (Welch christliche Wortwahl! *g*)

"Yoshimo, behalt Deine besudelte Phantasie für Dich."

-> Es ist mehr als Phantasie und ich denke nicht daran, dieses Etwas für mich zu behalten.

Robin Hood hat gesagt…

Ahahahaha...

Und wieder steigen die Perversen empor, um anonym ihre abartigen Neigungen zu verteidigen. Macht nur weiter, wenn ihr meint, damit auf den letzten Metern noch ein paar Punkte ergattern zu können...

Zum Artikel an sich muss ich sagen, dass mich Mr. van Gersdorff abermals überraschen konnte. Offenbar scheint er nicht nur ein Gläubiger zu sein, sondern auch ein Mann von hoher Kultiviertheit. Sehr gekonnt zerlegt er ein solch minderwertiges Stück Pop-Musik in seine klanglichen Interpretationsmöglichkeiten. Was die Produzenten genau beabsichtigten, ist mir nicht ganz klar. Außer natürlich der Tatsache, dass man viel Geld machen wollte. Und was verkauft sich besser als Provokation?

Der Meinung, dass die ganze Sache etwas von apokalyptischer Grundstimmung hat, kann ich uneingeschränkt zustimmen. Es reiht sich perfekt ein in das Bild, dass jeder Mensch mit halbwegs gesunden Moralvorstellungen erkennen sollte: Den Untergang der demoralisierten Zivilisation.

Für alle Ungläubigen, die darüber lachen: Abgerechnet wird zum Schluss, ihr Punks.

Yoshimo hat gesagt…

@ Robin Hood:

"Und wieder steigen die Perversen empor, um anonym ihre abartigen Neigungen zu verteidigen."

-> Stimmt, in der Tat verteidigen perverse Christen ihre Irrlehren meist anonym, während sich die Vernünftigen wenigstens einen Nicknamen erwählen. Sie und ich sind die besten Beispiele hierfür. Und was mich angeht, so kann meine wahre Identität samt Anschrift und Telefonnummer nach einer kurzen Anmeldung auf meiner Homepage eingesehen werden. Kommen Sie doch mal persönlich vorbei - ich versohle Ihnen auf Wunsch auch ordentlich den Hintern.

"Macht nur weiter, wenn ihr meint, damit auf den letzten Metern noch ein paar Punkte ergattern zu können..."

-> Ich weiß ja, das Ende ist nah... *tätschel*

"Zum Artikel an sich muss ich sagen, dass mich Mr. van Gersdorff abermals überraschen konnte."

-> Mich nicht. MvG tut genau, was von ihm zu erwarten war. Und meinen Sie eigentlich, durch die Schreibweise "Mr. van Gersdorff" die Tatsache verschleiern zu können, dass Sie ein Zweitnick und Jubelperser sind?

"Offenbar scheint er nicht nur ein Gläubiger zu sein, sondern auch ein Mann von hoher Kultiviertheit. Sehr gekonnt zerlegt er ein solch minderwertiges Stück Pop-Musik in seine klanglichen Interpretationsmöglichkeiten."

-> Dieses pseudo-mondäne Geschwurbel hat er auf Amazon von anderen Rezensenten abgekupfert. Eine Google-Suche nach "Mathias von Gersdorff" tut Wunder.

"Was die Produzenten genau beabsichtigten, ist mir nicht ganz klar. Außer natürlich der Tatsache, dass man viel Geld machen wollte. Und was verkauft sich besser als Provokation?"

-> Genau! Nichts verkauft sich besser als Provokation! Ohne Provokation würde dieses Blog zugrunde gehen. Doch mit Provokationen Geld verdienen kann nur jemand mit Talent - und das unterscheidet MvG von Rihanna.

"Der Meinung, dass die ganze Sache etwas von apokalyptischer Grundstimmung hat, kann ich uneingeschränkt zustimmen."

-> Ja doch, das Ende ist nah... *erneut tätschel*

"Es reiht sich perfekt ein in das Bild, dass jeder Mensch mit halbwegs gesunden Moralvorstellungen erkennen sollte: Den Untergang der demoralisierten Zivilisation."

-> Und aus den Überresten der untergegangenen Zivilisation erhebt sich die nächste Stufe des Menschen, welche alle widernatürlichen Moralvorstellungen ablegte, sich von den Angstmachern der Vergangenheit löste und fortan dem Hedonismus frönt.

"Für alle Ungläubigen, die darüber lachen: Abgerechnet wird zum Schluss, ihr Punks."

-> Wir wissen es langsam, dass das Ende nah ist... *ein letztes mal tätschel* Aber interessant, was für Hassparas Sie gegen Punks schieben. Sind die Ihnen zu ähnlich? Regen Sie sich zukünftig lieber weiter darüber auf, dass Kabel1 "Two and a half Men" in 4:3 statt 16:9 ausstrahlt, sie Ausgeburt der Hochkultur.

Isabel Henriques hat gesagt…

Ich finde diese Diskussion sehr hässlich, trotzdem möchte ich was dazu sagen: In meinen Augen gehören sexuelle Neigungen in die Privatsphäre, nicht in die Öffentlichkeit. Wenn Menschen zu S&M oder andere sexuellen Neigungen neigen, dürfen sie machen was sie wollen, vorausgesetzt, dass dies in den eigenen 4 Wänden und auf freiwillige Basis stattfindet. Jeder Mensch ist verantwortlich für seine eigenen Taten. Dabei sollten wir Menschen nicht vergessen, dass „meine Freiheit endet genau dort, wo deine Freiheit anfängt“!!!
Was ich nicht in Ordnung finde, ist wenn Künstler wie Rihanna, sich so „künstlerisch“ ausdrücken, wissend, dass sie durch ihre Berühmtheit und Vorbildfunktion die Jugend negative beeinflussen (können). Wir leben in einer Gesellschaft die uns glauben lassen will, dass wir alles tun dürfen wozu wir Bock haben, es gibt keine Grenzen, alles ist erlaubt! Dabei versäumen wir, die Jugend beizubringen, dass wir Verantwortung für uns selbst und für die anderen tragen. Verantwortliches sexuelles Verhalten ist in eine Zeit von Aids und Hepatitis hoch angesagt, und wir sollten auch nicht vergessen, dass auch eine unerwünschte Schwangerschaft mit verantwortlichem Verhalten sich vermeiden lässt. Denn Abtreibung ist nicht nur Zerstörung des Samen des Lebens, Abtreibung kann auch schwerwiegende Folgen für die Gesundheit der werdenden Mutter. Aber wie wir deutlich an diese und an viele andere Diskussionen erkennen können, wenn sich jemand für Moral, Werte und Verantwortung ausspricht, wird er oder sie beleidigt und fertig gemacht. Ich selbst habe schon diese Erfahrung gemacht: Ich würde als Homophobe betitelt weil ich mich gegen Gender Mainstreaming einsetze, und würde als Fundamentalisten beschimpft, weil ich gegen Massen Abtreibung bin.

Lieber Herr von Gersdorff, vielen Dank, dass sie mich auf diesem Video aufmerksam gemacht haben! Ich wünsche Ihnen ganz viel Kraft und Durchhaltungsvermögen! Alles liebe,Isabel Henriques

Yoshimo hat gesagt…

@ Isabel Henriques:

"Ich finde diese Diskussion sehr hässlich,..."

-> Wieso denn? Weil es um die Sache geht?

"...trotzdem möchte ich was dazu sagen:"

-> Es war zu befürchten... *seufz*

"In meinen Augen gehören sexuelle Neigungen in die Privatsphäre, nicht in die Öffentlichkeit."

-> Sexuelle Neigungen können und dürfen sehr wohl Bestandteil öffentlicher Diskussion und Handelns sein. Sonst hätte ja selbst MvG besagte Thematik nicht zum wiederholten Male in einem weltweit erreichbaren Blog breittreten können.

"Wenn Menschen zu S&M oder andere sexuellen Neigungen neigen, dürfen sie machen was sie wollen, vorausgesetzt, dass dies in den eigenen 4 Wänden und auf freiwillige Basis stattfindet."

-> Oh, wie großzügig! Doch wieso nur in den eigenen vier Wänden? Wenn Personen ihre sexuellen Neigungen in den öffentlichen Raum zu tragen wünschen, wie beispielsweise an Sadomaso interessierte Teilnehmer der Christopher Street Days, so ist dies ihr gutes Recht. (Oder aus der Sicht von Christen ihr gutes Unrecht. *g*) Sollten die Gesetze des 4. Reiches dies anders sehen, so sind sie fehlerhaft und moralisch verwerflich.

"Jeder Mensch ist verantwortlich für seine eigenen Taten."

-> So lange aus der Verantwortung keine Konsequenzen im Falle derer Nichtbeachtung folgen, werden die Gersdorffs, Malter Wixas und Norbert Geise ihr antihedonistisches, individualismusfeindliches sowie homophobes Maulheldentum ungestört weiter führen können. Aber gut, zum Wohle aller Erzkatholen ist Meinungsfreiheit eben immer auch Narrenfreiheit...

"Dabei sollten wir Menschen nicht vergessen, dass „meine Freiheit endet genau dort, wo deine Freiheit anfängt“!!!"

-> Ja doch - keinen Grund, gleich drei Ausrufezeichen zu setzen. Aber es stimmt schon: Die Religionsfreiheit endet genau dann, wenn die Freiheit von Lesben, Schwulen, Sadomasochisten und Artverwandten endet. Und die "Moral" der Kirche würde mit Verboten in das Privatleben derart veranlagter Personen eingreifen, also ihre Freiheit beschränken.

"Was ich nicht in Ordnung finde, ist wenn Künstler wie Rihanna, sich so „künstlerisch“ ausdrücken, wissend, dass sie durch ihre Berühmtheit und Vorbildfunktion die Jugend negative beeinflussen (können)."

-> Und was ist die Alternative? Solche Kunstwerke (ohne Anführungszeichen!) zu untersagen? Die Jugend wird durch alles beeinflusst: Eltern, Medien, Freunde, Kirche, Schule, etc. Und die Jugend hat das unveräußerliche Recht, auch sexuelle Praktiken kennen zu lernen, welche von Teilen der Bevölkerung als unmoralisch erachtet werden. Das ist nun mal "Beeinflussung" und keine "negative Beeinflussung". Letztere läge zum Beispiel dann vor, wenn Jugendliche (oder auch Erwachsene) zum Mord angestachelt würden.

Sorry hat gesagt…

Die Erkenntnis ist da, doch allein die Umsetzung zu einem für ALLE zu praktizierenden Verhalten, Eltern und Kinder, ist nicht sichtbar.
Mit Verboten und "guten" Beispielen ist dem nicht beizukommen.
http://pressetext.com/news/20070220008/
Als versuchen Sie's nicht erst mit erhobenen Zeigefinger und unnatürlicher Entrüstung.
Entrümpeln Sie Ihren Verhaltenskoffer, statt ihn nach anderen zu werfen. Es ist so eh nur gut gemeint und damit gegenteilig. Sorry

Robin Hood hat gesagt…

Meine Güte Yoshi, du hast diese Selbstdarstellung aber auch wirklich nötig...

@Isabel:

Tut mir leid, dass Du diese Erfahrung machen musstest aber leider ist es so. Wer Moral hochhält, der erntet Schläge. Aber keine Sorge, das hat schon alles seine Richtigkeit. Aus dem Johannes Evangelium:

15,18 Wenn euch die Welt haßt, so wißt, daß sie mich vor euch gehaßt hat.


15,19 Wäret ihr von der Welt, so hätte die Welt das Ihre lieb. Weil ihr aber nicht von der Welt seid, sondern ich euch aus der Welt erwählt habe, darum haßt euch die Welt.

Also lass den Kopf nicht hängen. :)

Yoshimo hat gesagt…

@ Robin Hood:

"Meine Güte Yoshi,..."

-> Sind wir schon intim, oder warum diese Kurzform?

"...du hast diese Selbstdarstellung aber auch wirklich nötig..."

-> Das sagt der Richtige auf dem Blog des Richtigen... *augenroll*

Haben Sie mal beobachtet, wie Sie selbst um Bestätigung in ihrem Glauben betteln? Wie sie mit frommen Sprüchen und Bibelzitaten um sich werfen, um inhaltlich bekräftigt zu werden? --- Wer versucht, andere von seinem Glauben zu überzeugen, will sich letztlich nur selbst überzeugen. Deshalb missionieren die meisten Religionen ja auch. ;-)

Robin Hood hat gesagt…

Moment, Moment... Jetzt wagst du zuviel. Ich kenne deine Sorte zur Genüge, eure einzige Waffe gegen Gläubige ist bei jedem Bibelzitat die Vorhaltung, sie würden penetrant missionieren, nur um sich selbst im Glauben zu bestärken. Ganz davon abgesehen, dass man nicht alle Menschen zwangskategorisieren kann, weil das Individuum noch nicht ausgestorben ist, bemerkt ihr scheinbar nicht, dass diese Argumentation völlig fundamentlos ist. Würde man auch auf Widerstand stoßen, wenn man nach einer erfolgreichen Krebsbehandlung anderen Menschen zu derselben rät? Es mag zutreffen, dass manche Gläubige, besonders die jungen unerfahrenen, noch unsicher sind und Bestätigung suchen, keine Frage. Diese stehen aber noch ganz am Anfang. Im Kleinkindalter war auch noch niemand frei von Unsicherheiten.
Wahre Gläubige aber brauchen keine Bestätigung mehr, sie selbst sind ihre Bestätigung. Das sündhafte Leben ist nämlich wirklich vergleichbar mit einem Krebsleiden, und der Glaube verschafft einem die langersehnte Heilung. Bist du wirklich der Meinung, ein vollständig regenerierter Krebspatient hätte noch irgendwelche Überzeugung nötig?

Aber soweit kannst du wahrscheinlich gar nicht denken, denn du selbst bist so krank, dass du die Heilung nicht mal erkennen könntest, wenn Sie dir jemand ins Gesicht schlagen würde. Leb du ruhig weiter dein sündhaftes Leben ohne Hoffnung auf irgendetwas aber versuch nicht Leuten, die andere Prioritäten haben als sexuelle Befriedigung ihre Überzeugungen auszureden. Schon gar nicht mit solch haltlosen, klischeehaften Bemerkungen.

Und zum Thema Selbstdarstellung: Ich habe meine Aussagen auf ein paar kurze prägnante Bemerkungen beschränkt, dessen einzige Intention in der Wiederherstellung der Verhältnisse lag. Dieses Frommen-Bashing auf einem christlichen Blog sollte mal ein Ende finden, schließlich bringt das niemanden weiter. Du hingegen konntest es dir nicht verkneifen, jeden einzelnen Beitrag bis auf das letzte Satzeichen zu kommentieren. Wer also hat hier Selbstdarstellung nötig?

Anonym hat gesagt…

@ Robin Hood

Als ich diese Beiden Stellen zu Yoshimo gelsen hab, hab ich aufgehört, dich ernst zu nehmen.

"Ich kenne deine Sorte zur Genüge [...]"

"Ganz davon abgesehen, dass man nicht alle Menschen zwangskategorisieren kann, weil das Individuum noch nicht ausgestorben ist [...]"

Reflexion zählt offensichtlich nicht zu deinen Stärken.
Viel Erfolg, beim Loswerden deines christlichen Krebsgeschwürs!

Der Chorleiter hat gesagt…

Gerade den Titel gehört und besonders intensiv angeschaut.
Also "neues Kapitel"?
Ist vielleicht nicht für Betschwestern geeignet; oder bringt sie auf Gedanken ... .
Wo soll da zu anderen Titeln das Problem sein?
So ähnlich ging es auch in den Kirchenszenen mit Whoopi Goldberg zu.
Doch wenn es der Kirche dienen könnte, sind wohl Freiheiten erlaubt?
Wenn ich bei allen Dingen, die schön und gut sind, auch noch die Frage stellen soll: "Ist das kirchlich koscher?" und die Antwort wäre: "Für die Kirche nicht!" wenn alles andere jubelt, dann stimmt was nicht.
Wenn dann noch Vorschriften erhoben werden, was ich wann und wie in einer Kirche singen soll oder nicht singen darf, obwohl die Veranstaltung nicht kirchenintern ist und ALLE ansprechen soll, dann fühle ich mich in alte Zeiten versetzt. Sehe und höre ich dann noch, was beim Bikergottesdienst abgeht, kommt das Kirchenbild gar sehr ins Wanken, wenn nicht gar zum Umkippen.
Holt also nicht mit dem Kreuz aus, wenn ihr die hinter euch stehenden dabei trefft.
Ob alles im Sinnen von Christus ist, was ihr so fabriziert, da habe ich so meine Zweifel; und die nicht so knapp.

Yoshimo hat gesagt…

ACHTUNG!!!
WICHTIG!!!

Das ~ ENDE ~ ist ~ NAH

Robin Hoods Worte werden doch wahr:
Abgerechnet wird zum Schluss!

Am 21. Mai 2011 geht die Welt unter!
Also bereits MORGEN!

Das hat der bibelfeste Christ Harold Camping von ebenfalls christlichen "Family Radio" in einem logisch wie mathematisch zweifelsfreien Verfahren ausgerechnet.

Zeitzone um Zeitzone wird am 21.05.2011 um jeweils 18:00 Uhr Ortszeit die Entrückung stattfinden und weltweit insgesamt 200.000.000 Menschen in den Himmel gerettet. Der Rest der Menschheit wird bis spätestens zur Zerstörung des gesamten Universums am 16.10.2011 dahin siechen, begleitet von heftigsten Erdbeben.

Die ENDZEIT ist DA!!!

Und als weiteren Hinweis auf die Endzeit verweist Harold Camping auf die Akzeptanz von Homosexualität, die ein Zeichen Gottes für das ENDE sei.

Der Weltuntergang bleibt folglich nur dann aus, wenn sich Camping, MvG & Co in ihren homophoben Ansichten irren...

package_radio hat gesagt…

@Yoshimo

ich dachte, der weltuntergang hätte laut tradis, fundis und den bekämpfern der 'V2-sekte' schon 1968 statt gefunden.......;)

an deiner stelle würde ich mir nicht so viel mühe geben, gegen alle spinner hier so liebevoll zu argumentieren. es gibt ein sprichwort: diskutiere nie mit fundamentalisten- sie ziehen dich auf ihr niveau herab und schlagen dich dort mit erfahrung. am anfang meinte ich 'kultur und medien' wäre satiere, so wie 'die redlichen.' aber das war ein irrtum, mathias gersdorff hat wirklich alle werte nach seinem gusto umgewertet, damit sie zu seinem antihumanismus passen.

aja; ich hab gelesen, dass du yaoi magst. zu dem thema haben die kreuznattern schon 2006 was geschrieben: http://www.kreuz.net/article.2911.html unbedingt lesen, ist echt witzig!

Kerkermeister hat gesagt…

Habe dazu nur einen Gedanken... Wenn herauskommt, daß KATHOLISCHE GEISTLICHE Kinder und Jugendliche sexuell mißbrauchen, sieht Herr MvG offenbar keinen Anlaß, daß hier zu posten und die Perversion einiger Vertreter des Glaubens öffentlich anzuprangern... Aber ein Lied, in dem es offensichtlich um SM geht, wird Strophe für Strophe analysiert, sogar die Bühnenshow muß sich Herr MvG angesehen haben... wenn Sex schon so schlimm und böse ist, dann aber auch bitte in den eigenen (geistlichen) Reihen aufräumen!

Yoshimo hat gesagt…

Der 21.05.2011 ist vorbei. Und der Weltuntergang hat trotz "Gay Pride" nicht stattgefunden. Wetten, dass das manche Spinner sogar ärgert? ;-)

~~~

@ Kerkermeister:

Viele Homohasser haben selbst homosexuelle Tendenzen, welche sie sich jedoch nicht eingestehen wollen. Und ein idealer Zufluchtspunkt für solch arme Schlucker ist die katholische Kirche, denn die lehrt seit langem die Unterdrückung der Sexualität sowie der Homosexualität im Speziellen.

Doch es liegt in der Natur des Fleisches, "schwach" zu sein. Und deshalb gibt es in der katholischen Kirche so viele Fälle des Missbrauchs von minderjährigen Jungs durch erwachsene Männer.

~~~

@ package_radio:

Den Artikel auf (haken)kreuz.net kannte ich bereits. Und ich kann dazu nur eines sagen: Wer als "Fundi" oder "Tradi" seine Nase derart tief in schwullesbische Angelegenheiten steckt, dass er ein unbekanntes Genre wie Yaoi kennt, der hat mehr als nur professionelles Interesse am Thema der Homosexualität.

~~~

@ Anonym vom 14. Mai 2011 um 11:12 Uhr:

Sie haben völlig Recht mit Ihrer Einschätzung von Robin Hoods Beitrag. Auf seinen Text habe ich auch absichtlich nicht mehr geantwortet, denn es handelte sich dabei schlichtweg um kurzsichtiges Gepampe aus der Defensive heraus. :-)

Anonym hat gesagt…

Ich finde diese Seite sehr gut und fühle mich mit meinen offen angefeindeten Geschwistern verbunden( und ich bin noch keine ältere Person) und ich weiß wie sehr einem Ungläubige das Leben zerstören können mit ihrer Frechheit und ihrer Unwissenheit ( wahrscheinlich ist es einfach Hass auf Christen)und da sie in der Mehrheit sind fühlen sie sich stark, haben aber von Nichts ne Ahnung als Rumstänkern und alles Wahre und Heilige angreifen, aber ich sehe auch, was aus meinen alten "Freunden" ( Anti christlichen Menschen) geworden ist:total kranke perverse Menschen,im Drogensumpf verloren und reißen alle mit runter die sich drüber erbarmen, ohne einen Sinn darin zu erkennen ( ist Darwin Fortschritt??? finde ich nicht), außer dem Gericht entgegen zu eilen.Neulich schrieb mir ein alter "Freund", er seit seit einem Jahr obdachlos. Irgendwann werde ich auch deren Untergang als rechtes begreifen, denn wer nicht hören will, muss fühlen!Das ist nur gerecht, was die Ungläubigen ( viel zu schwacher Ausdruck)eines Tages ernten werden für das, was sie der Schöpfung angetan haben und noch tun.Hitler war ja auch Esoteriker z.B., ein Juden Vernichter und vieles mehr.Den fanden ja auch fast alle Deutschen toll. Ihr solltet euch schämen.Wer Zeit hat, auf Christen solche Angriffe zu starten, der hat es einfach nicht drauf.