Sonntag, 8. Mai 2011

Lady Gagas neueste Blasphemie (Judas) ist Zeichen einer neuen Aggressivität gegenüber dem Christentum

Lady Gaga ist wohl das Pop-Produkt, das am radikalsten den Weg des Absurden gewählt hat, um Erfolg zu haben. Persönlich schafft sie das leider auch in finanzieller Hinsicht, wird wohl aber verbrannte Erde hinterlassen, und auch ihre Karriere wird wohl ihre letzte Provokation nicht einfach so wegstecken: Das blasphemische Lied „Judas“ samt Musikvideo dazu. Das hat sie wohl selber gemerkt und wiegelt schon ab und behauptet, sie wollte gar nicht die religiösen Gefühle der Christen verletzten.

Doch das wird nicht so einfach sein. Was sie sich mit "Judas" geleistet hat, ist eine Unverschämtheit und schlichtweg unerträglich. Es ist nicht unverständlich, daß sich Produzenten bereit finden, so etwas auf den Markt zu bringen. Judas ist bei weitem blasphemischer als ihr Video zum Lied „Alejandro“.

Die Sängerin erzählt im Liedtext, daß sie in einem „Judas“ verliebt ist, der sie aber betrügt. Trotzdem kann sie nicht von ihm ab. Der Text ist voller biblischer Andeutungen und die Sängerin hat auch bekannt, daß sie sich von biblischen Passagen hat inspirieren lassen. Sie singt, daß sie Judas die Füße mit den Haaren waschen möchte, daß sie „im biblischen Sinne jenseits von Reue sei“, daß für sie Jesus die Tugend sei, sie sich aber trotzdem an Judas klammere usw.

Die Benutzung von biblischen Motiven in einem solchen Werk, der voller sexueller Anzüglichkeiten ist und dazu in einer typisch für Diskotheken komponierten Musik, ist blasphemisch – Lady Gaga wird sich wohl kaum trauen, Koranstellen in einem Lied diesen Stils zu singen.

Doch das Video dazu, ist noch viel schlimmer, denn es geht weit über das hinaus, was im Text enthalten ist. Im Video ist Judas eines der zwölf Mitglieder einer Motorradfahrergang. Jeder Fahrer trägt den Namen eines der Apostel auf seiner Lederjacke. Lady Gaga gehört zur Gang und fährt – umhängt von Kreuzen und sonstigen christlichen Symbolen – auf dem Mottorrad eines Rockers, der eine silberne Dornenkrone trägt und umarmt ihn dabei. Offensichtlich soll er eine Art Jesus darstellen und sie eine Maria Magdalena. Schon dieser Anfang mit einer solchen Darstellung von Jesus, den zwölf Aposteln und Maria Magdalena ist blasphemisch und eine Beleidigung aller Christen. Aber es wird noch viel schlimmer. Nachdem die Gang in eine Art Gastsstätte ankommt, sind Lady Gaga und weitere Tänzerinnen im ultra-knappen Bikini und ansonsten schrillem Stil gekleidet. Um sie herum sind Tänzer mit Gewändern, die man aus Sandalenfilmen kennt, gekleidet und tanzen verüben ekstatische Tanzbewegungen. Das Lokal heißt „Electric Chapel“, also „Elektro-Kapelle“. Während Lady Gaga wie eine Wilde singt und tanzt geht Judas rum und küßt Frauen. Die Figur, die „Jesus“ spielt, geht auch durch die Menge, heilt Leute von Krankheiten und tauft mit Wasser. Nach einem Handgemenge bringt man Judas zu Lady Gaga, die ihn mit einer Pistole erschießen soll, doch sie kann das nicht und so wird allen klar, daß sie Judas liebt, obwohl er ein Verbrecher ist. Darauf hin wird sie am Ende des Videos gesteinigt und fällt tot auf den Boden.

Diese Blasphemie ist inakzeptabel und sollte in Deutschland verboten werden, da sie offensichtlich die Beleidigung von christlichen Gefühlen bezweckt. Ebenso sollte die Ausstrahlung des Videos in sozialen Kommunikationsmitteln von der „Bundeszentrale für die jugendgefährdende Medien“ verboten werden, da es desorientierend auf Kinder und Jugendliche wirkt.

Kommentare:

Yoshimo hat gesagt…

Ich mag Lady Gaga. In ihrem optischen Auftreten verkörpert sie eine Art US-amerikanische Version des Visual-Kei, wenngleich auch in einer stark abgespeckten Variante.

Gino hat gesagt…

„Bei Dingen, die so fest eingewurzelt sind, dass man sie nicht plötzlich aus den Herzen reißen kann, muss man lieber mit beständigen und wirksamen Argumenten disputieren, statt schroffe Behauptungen aufzustellen."
Erasmus (Desiderius) von Rotterdam

Anonym hat gesagt…

Lady Gaga wird eines Tages so enden, wie die Botschaften, die sie in Ihren Liedern und Videos darstellt. Ich bin kein Prophet, aber das kann man abwarten und beobachten. Leider kommt es heute sehr oft vor, dass Menschen, die von Ihrem eigenen Lebensstil so angewiedert sind, dass sie hinterher selbst an sich Hand anlegen. Eigentlich kann einem diese Person nur leid tun, aber das wird ihr nicht helfen.

SeinZeuge hat gesagt…

Lady GAGA war sicher mal ein nettes Mädchen. Aber wer sich um vergänglichen Mammons willen in die Hände einer Medienindustrie begibt, die hauptsächlich von Perversen geführt und befehligt wird, endet so wie dieses Weib, das sich selbst GAGA nennt. Daß von einer solcvhen Person nichts hilfreiches ausgeht, ist logisch.
Wir werden über diese Person nicht richten, aber für sie beten, daß sie CHristus erkennt und ihre Verlorenheit. Mehr kann man nicht für sie tun, außer ihre Produkte boykottieren und ihrem Label einen Brief schreiben. Und auf facebook über sie aufklären.
Ansonsten soll uns sowas nicht schrecken, denn es ist uns gesagt, daß diese Zeiten kommen müssen.
Wenn wir dies nun erleben ist das auch ein grund zur Freude für uns, denn der Tag des HErrn ist nahe.

SeinZeuge hat gesagt…

Für Yoshimo und friends
Fühlst Du bei diesen Texten auch Häme? Geh einfach mal auf meine website

Kolumbien: Vater und Tochter erschossen
08.04.2011 Kolumbien

(Open Doors) - In Kolumbien haben Rebellen einen Pastor, seine neun Jahre alte Tochter und eine weitere Christin erschossen. Wie das Hilfswerk für verfolgte Christen Open Doors jetzt erfahren hat, kamen am Morgen des 12. Februars zwei Männer zum Haus von Maximo Suarez Romero in der Ortschaft "Divino Niño" bei Palomino nahe Riohacha im Norden des Landes. Der Pastor leitete dort eine kleine christliche Gemeinde und führte ein Geschäft. Wie einheimische Christen berichteten, steht die Ermordung des 37-Jährigen offenbar im Zusammenhang mit dessen Weigerung, eine lokale Rebellengruppe finanziell zu unterstützen. Open Doors bittet, für die Familie zu beten, die in ihrer Trauer nun auch noch völlig mittellos um ihre Existenz kämpft.

ich hat gesagt…

Dieser bericht zeigt, wie auch der anderer religionen, meinunskatellen und ideologien, dass es erst ruhe gibt, wenn die reviere abgesteckt und akzeptiert sind oder die menschen zu einer sprache und einer empfindung finden. Wenn sich einer dem anderen überlegen fühlt und darin auch nicht bestärkt wird, dh solointeressenhaft handelt, dann wird sich nichts ändern. Dann wird der gerade mächtigste bzw platzhirsch das rennen machen.
Vergebe dem schwachen und du wirst zum schwächling gestempelt.
Lady gaga ist nun mal platzhirsch und wird sich durch kreuze nicht abschrecken lassen, solange diese nicht ihre fans vertreiben
Schafft das missionieren ab und geht gemeinsam in eine für alle goldene zukunft, lasst keinen zurück, dann finden wir glück.

Gino hat gesagt…

Beim Blättern gefunden:
„Der Mensch ist das religiöse Tier. Er ist das einzige Tier, das seinen Nächsten wie sich selber liebt und, wenn dessen Theologie nicht stimmt, ihm die Kehle abschneidet.“
Mark Twain, amer. Erzähler, 1835-1910

Yoshimo hat gesagt…

@ Anonym:

"Leider kommt es heute sehr oft vor, dass Menschen, die von Ihrem eigenen Lebensstil so angewiedert sind, dass sie hinterher selbst an sich Hand anlegen."

-> Dass Christen von sich selbst derart angewidert sind, dass sie zur Selbstbefriedigung greifen, wissen wir schon lange. Es kann ja nicht jeder Chorleiter einen Chorknaben abkriegen. ("Angewidert" wird im Übrigen nicht mit "ie" geschrieben. http://wiederwider.de/)

"Eigentlich kann einem diese Person nur leid tun, aber das wird ihr nicht helfen."

-> So ist es.

~~~

"Wenn wir dies nun erleben ist das auch ein grund zur Freude für uns, denn der Tag des HErrn ist nahe."

-> Ja, dass ist der Tag des Herrn schon seit über 2.000 Jahren. ;-) Wieso machen sich eigentlich die mit der geringsten Zukunft immer die meisten Sorgen? Im Falle der Gesalbten so nach dem Motto: Der Tag des Herrn ist nahe! Das Ende kommt bald!

"Für Yoshimo und friends"

-> Wieso denn so denglisch?

"Fühlst Du bei diesen Texten auch Häme? Geh einfach mal auf meine website"

-> Ich denke nicht daran, Deiner Werbung zu folgen und auf Deine Webseite zu gehen. Ich bekomme von "Kultur und Medien anschnur" schon genug Augenkrebs. Und Dein hier reinkopierter Text hat nichts mit Lady Gaga zu tun. Mal davon abgesehen, dass die Rebellen sicher jeden umbringen, der ihnen keinen Tribut entrichtet.

Jack the Ripper hat gesagt…

Der Artikel über Lady Gaga trieft nur so vor "christlicher" Arroganz und Ignoranz. Wie war das doch gleich mit dem Splitter im Auge des Anderen und dem Balken im eigenen Auge? Im Namen des Christentums sind entsetzliche Untaten begangen worden: Inquisition, Kreuzzüge, Hexenverbrennungen. Da sollten selbsternannte Christen mit Vorwürfen sehr vorsichtig sein ...

Religionslehrer hat gesagt…

Das religiöse Sündengeschwafel diennte und dient nur dazu, Menschen ein schlechtes Gewissen aufzuschwatzen. Wer das Gewissen des Menschen beherrscht, beherrscht den Menschen.

Nina hat gesagt…

Ignoranten! Ich bin froh das wir weiterhin künstlerische Freiheit haben und Musik/Film/Bücher nicht von verklemmten und uneinsichtigen Menschen zensiert werden. Die Kirche und einige, zum Glück nicht alle, ihrer Anhänger sehen nur wie ihre Macht über die Menschheit schwindet.

Erika Christa hat gesagt…

Lady Gaga ist bekennende Satanistin.
Youtube: Okkulte Musikindustrie.
Die Lady hat für Ruhm und Geld ihre Seele an den Satan verkauft.