Samstag, 12. März 2011

Beeindruckendes Zeugnis gegen die Christenverfolgung: Demonstration in Frankfurt am Main am 12. März 2011 (Mit vielen Fotos)

Unter dem Motto „Warum schweigt Ihr? – Religionsfreiheit ist keine Einbahnstraße“ demonstrierten 1500 Menschen gegen die Christenverfolgungen auf der ganzen Welt – der Schwerpunkt war die Verfolgungen in Ländern aus dem Mittleren Osten – und gegen die Indifferenz vieler Medien und Politiker gegen diese grausame Ungerechtigkeit.



Veranstalter war die überkonfessionelle Frankfurter Initiative „Himmel über Fraknfurt“. Zur Demonstration hatte ein breites Bündnis von Menschenrechtsorganisationen aufgerufen, wie etwa die „Internationale Gesellschaft für Menschenrecht – IGFM“, Christian Solidarity International, Volker Kauder (MdB und Fraktionsvorsitzender der CDU/CSU Fraktion im Bundestag), Erika Steinbach (MdB und Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU Bundestagsfraktion), das Hilfswerk Märtyrerkirche, die Bürgerbewegung für Menschenrechte, Bewegung Pax Europa, Gesellschaft für bedrohte Völker usw. (Vollständige Liste unten). Auch viele ostchristliche Gemeinden riefen zum Protest auf, wie Kopten, Aramäer, Armenier, Syrer u.a.

Die Demonstration wurde von vielen Organisationen unterstützt, die sich nicht primär mit dem Thema Christenverfolgung oder Menschrechte beschäftigen, wie beispielsweise die „Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur“.



Linke Gruppen hatten zu einem Gegenprotest aufgerufen, doch es kamen zu wenige Chaoten, um nennenswert die Demonstration stören zu können.

Nach einem zweistündigen Marsch durch die Frankfurter Innenstadt gelangte der Menschenzug an die Hauptwache zur Abschlußkundgebung. An diesem zentralen Ort der Mainmetropole hatten viele Gruppen Informationsstände aufgebaut und verteilten Broschüren und Flugblätter.

Bekanntester Sprecher war Bischof Damian der Koptisch-Orthodoxen Kirche. Auch sprachen diverse Vertreter von Menschenrechtsorganisationen. Wichtigstes Thema war die katastrophale Situation der Christen in den Ländern mit muslimischer Bevölkerungsmehrheit sowie die halbherzige Unterstützung durch den Westen.

(weitere Berichte folgen)




Rednerliste:

- Grußwort Mathias Mund (Himmel über Frankfurt)
- Verlesung der Grußworte
- Rede Klaus Lelek (Künstler und Journalist, Organisator der Demonstration)
- Rede Karl Hafen (IGFM Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
- Rede Bischof Damian (Kopt.-Orth.-Kirche)
- Rede Lukas Saliba (Junge Aramäische Union)
- Rede Stefan Ullrich (Deus Vult Caritatem)
- Rede Kamal Sido (Gesellschaft für bedrohte Völker)
- Rede Benny Franz (Aktionsgruppe für verfolgte Christen)
- Abschluss / Segen Erzbischof der armenischen Kirche (N.N.)

Veranstalter: Bewegung “Himmel über Frankfurt”

Unterstützer:

Via Dolorosa – Gegen Christenverfolgung
Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV)
Föderation der Aramäer in Deutschland
Aramäische Menschenrechtsbewegung Niederlande (AMB)
Junge Aramäische Union (JAU)
Hilfswerk Märtyrerkirche – Hilfe für verfolgte Christen
Koptische Gemeinde Deutschlands
Koptischer Bischof Damian
Aramäische Gemeinde Deutschlands
Syrische-Orthodoxen Kirche
Bürgerbewegung für Menschenrechte
Aktionsgruppe für verfolgte Christen
Deus Vult Caritatem – Gegen Christenverfolgung (DSC)
IGFM Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
Freie Wähler Frankfurt
Verein der Völkermord Gegener e.V. Frankfurt am Main





Unterstützt wurde der Protestmarsch durch folgende Organisationen:

- Aktion Linkstrend stoppen
- Aktionsgruppe für verfolgte Christen (AVC)
- Aktionsgruppe „Berliner Gebetskreis verfolgte Kirche“ (BGVK)
- AUF-Partei – Christen für Deutschland (AUF)
- Aramäische Menschenrechtsbewegung Niederlande (AMB)
- Aramäische Gemeinde Deutschlands
- Arbeitsgruppe Anerkennung – Gegen Genozid, für Völkerverständigung e.V. (AGA)
- Bürgerbewegung für Menschenrechte – Pax Europa (BPE)
- Christian Solidarity International (CSI)
- Civitas-Institut
- Deus Vult Caritatem – Gegen Christenverfolgung (DVC)
- Deutsche Vereinigung für eine Christliche Kultur e.V.
- Diözese der Armenischen Kirchen in Deutschland
- Diözese der Koptischen Kirchen in Deutschland
- Diözese der Aramäischen Kirchen in Deutschland
- Föderation der Aramäer in Deutschland (FASD)
- Freie Wähler Frankfurt
- Gemeindehilfsbund -Gemeinnütziger Verein
- Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV)
- Hilfswerk Märtyrerkirche – Hilfe für verfolgte Christen (HMK)
- Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM)
- Interessengemeinschaft Pankow- Heinersdorfer Bürger e.V.
- Junge Aramäische Union (JAU)
- Volker Kauder, MdB (Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag)
- Partei Bibeltreuer Christen
- Syrisch-Orthodoxe Kirche
- Via Dolorosa – Gegen Christenverfolgung
- Zentralrat der Armenier in Deutschland











Kommentare:

protector fidei hat gesagt…

Es waren wohl mehr so 750 Leute.

Und endlich sieht man mal die richtigen Vergleichsgrößen:

750 Leute demonstrieren mutig gegen Christenverfolgung in einem Land, in dem es keine Christenverfolgung gibt.

Und 60.000 Leute demonstrieren allein in Stuttgart gegen das reale hier-und-jetzt-Problem Atomkraft. Und diese Zahl ist sogar nachgewiesen, denn sonst hätte es nicht für die 45km lange Menschenkette bis nach Neckarwestheim gereicht.

Und daraus erklärt sich auch das hier:
Linke Gruppen hatten zu einem Gegenprotest aufgerufen, doch es kamen zu wenige Chaoten, um nennenswert die Demonstration stören zu können.

Leute, Ihr wart einfach irrelevant...

Anonym hat gesagt…

Warum war amnesty international nicht auf der Unterstützerliste?

eagle-one hat gesagt…

Es ist falsch zu schreiben das es hier keine Christenverfolgung gibt. Selbst in Deutschland gibt es Christenverfolgung.
Amnesty ist proislamistisch.

protector fidei hat gesagt…

Lieber eagle-one: Wenn Sie das so sicher wissen, dann können Sie ja bestimmt Ihre beiden Behauptungen belegen.

Also bitte Nachweise für aktuell in Deutschland stattfindende systematische, gesellschaftliche und/oder staatliche Benachteiligung und existenzielle Bedrohung von Christen aufgrund ihres Glaubens.

Und Nachweise dafür, dass ai dafür eintritt, dass der Islam als ganzheitliche Religion, die sowohl soziale, juristische, politische und wirtschaftliche Dimensionen beinhaltet, einzige Quelle für ein politisches System sein kann und sogar muss.

Oder sollte es zufällig so sein, dass Sie da mit Worten um sich werfen, deren Bedeutung Sie nicht verstehen...?

Anonym hat gesagt…

@protector
Du gefällst Dir in Deinem Hochmut, mit Deiner schwulstigen Art zu schreiben, gell?

Verfolgung der Christen gibt es z.B. beim Hausunterricht, das ist im Kreis der Industriestaaten wohl einzigartig.

Ich gehe davon aus, jede andere Gruppe von Menschen, die verfolgt, vertrieben, gefoltert, versklavt und getötet wird, bekäme Deine Unterstützung, nur eben die Christen nicht.

Du kommst aus einer Ecke, deren Duktus durchschaubar immer gleich verläuft. Verzieh Dich doch wieder in Dein linkes Christenhasskollektiv.

Du bist eine arme Wurst, der nichts im Leben so heilig, teuer und wichtig ist um dafür über allen Schmerz und die Gefahr hinaus einzustehen.

A. Vollbrecht hat gesagt…

Solange sich der Erstkommentator und seinesgleichen an BILD, TAZ, Spiegel und anderen BRDDR-Medien orientiert, wird der Erbsengeist gefangen bleiben, denn Konsultierung von UNABHÄNGIGEN GEISTESGRÖßEN ist nicht ihre Aufgabe, lieber läuft man Cohn-Bendit, Joseph Fischer und Özdemir hinterher, die allesamt AUCH Teil eines kaputten Systems sind !!:

http://www.normannia-nibelungen.de/article-149-gespraech-mit-prof-diplom-physiker-sigurd-schulien.html

http://www.umweltundaktiv.de/umweltschutz/die-erneuerbaren-energien/

http://www.zeitdiagnose.de/youtube/radioaktivitaet.pdf

P.S. Gott schütze alle wahren Christen !!

Anonym hat gesagt…

Ist das der erbetene Schutz Gottes, den wir erleben dürfen?
Entweder die gebete sind nicht in der richtigen art oder der erbetene scheint nicht reagieren zu wollen.
Floskel ohne wert.

A. Vollbrecht hat gesagt…

Bitte Auch unterstützen UND weiter verbreiten !!:

http://www.psychosoziale-lage.de/

protector fidei hat gesagt…

Anonym schrieb: "Verfolgung der Christen gibt es z.B. beim Hausunterricht"

Dies ist nicht der Fall. Das was Sie mit "Hausunterricht" wohl meinen, ist ein Verstoß gegen die allgemeine Schulpflicht und hat nichts mit Christentum zu tun. Die deutschen Gesetze gelten für alle hier. Würde ein Atheist, Buddhist, Hindu, Muslim oder Jude in Deutschland auf die Idee kommen, seine Kinder nicht in die Schule zu schicken, käme er auf die gleiche Weise mit dem Gesetz in Konflikt. In diesem Fall handelt es sich als nicht um Christenverfolgung, sondern um die Verfolgung von ganz gewöhnlichen Gesetzesbrechern.

Nächster Versuch bitte.

Ausserdem fehlt noch ein Nachweis der angeblichen Islamismus-Freundlichkeit von ai.

Anonym schrieb weiter: "...Dein linkes Christenhasskollektiv..."

Ich habe nicht die Aufhebung von als Unterdrückung begriffenen sozialen Strukturen zugunsten der wirtschaftlich unterprivilegierten Bevölkerungsteile zum Ziel und auch "links" hat wieder nichts mit Christentum zu tun.

Auch Sie scheinen Begriffe zu verwenden, die Sie nicht recht verstehen.

Anonym schliesst mit: "Du bist eine arme Wurst, "

Und ein wenig Mäßigung im Ausdruck stünde Ihnen übrigens durchaus an. Schauen Sie z.B. mal in Mt 5,9 nach...

Anonym hat gesagt…

Solange es religionen gibt, gibt es kriege.
Solange die menschliche vernunft psychiatrisch behandelt wird, zieht man sich neue psychosen.
Warum erwarten die menschen mehr menschliche wärme und liebe?
Weil sie nicht mehr in der lage sind, selbst genügend menschliche wärme und liebe abzugeben.
Warum fühlen sich christen verfolgt? Weil sie sich nicht integrieren können.
usw usf

Anonym hat gesagt…

eagle-one

"Amnesty ist proislamistisch."


Guck erst mal nach, was Islamismus ist! Was für ein Idiot.
Das ist wirklich die menschgewordene Dummheit. Lässt sich dieses Maß an epischer Blödheit überhaupt noch steigern?

protector fidei hat gesagt…

Anonym(2) schrieb: "Verfolgung der Christen gibt es z.B. beim Hausunterricht"

Dies ist nicht der Fall. Das was Sie mit "Hausunterricht" wohl meinen, ist ein Verstoß gegen die allgemeine Schulpflicht und hat nichts mit Christentum zu tun. Die deutschen Gesetze gelten für alle hier. Würde ein Atheist, Buddhist, Hindu, Muslim oder Jude in Deutschland auf die Idee kommen, seine Kinder nicht in die Schule zu schicken, käme er auf die gleiche Weise mit dem Gesetz in Konflikt. In diesem Fall handelt es sich als nicht um Christenverfolgung, sondern um die Verfolgung von ganz gewöhnlichen Gesetzesbrechern.

Nächster Versuch bitte.

Ausserdem fehlt noch ein Nachweis der angeblichen Islamismus-Freundlichkeit von ai.

protector fidei hat gesagt…

Anonym(2) schrieb weiter: "...Dein linkes Christenhasskollektiv..."

Ich habe nicht die Aufhebung von als Unterdrückung begriffenen sozialen Strukturen zugunsten der wirtschaftlich unterprivilegierten Bevölkerungsteile zum Ziel und auch "links" hat wieder nichts mit Christentum zu tun.

Auch Sie scheinen Begriffe zu verwenden, die Sie nicht recht verstehen.

Anonym(2) schliesst mit: "Du bist eine arme Wurst, "

Und ein wenig Mäßigung im Ausdruck stünde Ihnen übrigens durchaus an. Schauen Sie z.B. mal in Mt 5,9 nach. Und ich kann mich nicht erinnern, Ihnen das "Du" angeboten zu haben...

sylvester freitag hat gesagt…

siehste und für mich demonstriert keiner
gleichgesinnte sind entlassen worden - werden erschossen und beleidigt - werden unterdrückt - wollen karfreitag arbeiten und dürfen nicht - brauchen kein weihnachten und müssen irgendwas abfeiern - halten auch christen die tür auf und sind auch zu ihnen nett - werden nicht bevorteilt - und leben in frieden bis einer das gute mitklriegt und stänkert( modern mobbing)
mach ich deswegen späne?
fotos mit liebsein und voll leben habe ich auch zur genüge - sind nicht so steif wie diese und haben mehr freundlichkeit
is nix für euch -muß man wissen wies is - nicht nur glauben wies sein könnte