Donnerstag, 2. Dezember 2010

Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte / EGMR: „Homo – Ehe“ ist kein Menschrecht

Aus der Menschenrechtskonvention lasse sich kein Recht auf Eheschließung für Homosexuelle ableiten, so entschied der „Europäische Gerichtshofes für Menschenrechte“.

Hintergrund: Zwei Österreicher hatten im Jahr 2002 die Öffnung der Ehe für sie verlangt. Sie beriefen sich auf die Europäische Menschenrechtskonvention (EMRK) und auf finanzielle Nachteile, die ihnen ohne Ehe drohen würden, da in Österreich die sog. „Eingetragene Partnerschaft“ geringere Steuervorteile als die Ehe vorsieht.

Mit Erreichung des heiratsfähigen Alters hätten Frauen und Männer entsprechend der EMRK das Recht, eine Ehe einzugehen. Dieses Recht gelte aber nicht für gleichgeschlechtliche Partnerschaften, wie der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte schon im Juni bekräftigt hatte.

Nun lehnte es ein Ausschuß des Gerichts auch ab, den Fall an die Große Kammer zu verweisen. Damit sind zwei Wiener mit ihrer Klage endgültig gescheitert.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Il ne faut pas en déduire que cette juridiction protégera systématiquement la famille « naturelle ». L'arrêt Schalk et Kopf contre Autriche, tel qu'il se pose désormais de manière définitive, élargit un peu les droits des couples homosexuels.


C'est ce que je soulignais à propos des trois juges sur sept qui, dans une opinion dissidente rédigée en commun, ont estimé au contraire que les couples gay devaient avoir accès à un statut dans une certaine mesure comparable au mariage. Ils ajoutaient que plusieurs éléments de l’arrêt de la CEDH font de toute manière progresser les droits homosexuels en reconnaissant que la notion de « vie de famille » est applicable aux couples de même sexe, et en déduisent que ceux-ci, ne devant pas a priori être considérés – sous peine de discrimination – comme moins capables que les autres de former un « relation stable », doivent trouver pour celle-ci un cadre juridique.

http://leblogdejeannesmits.blogspot.com/2010/12/la-cour-europeenne-des-droits-de-lhomme.html

Anonym hat gesagt…

Und jetzt einmal auf deutsch oder zumindest auf englisch.

Der Chorleiter hat gesagt…

Da ihr wiederholt das Wort "Homo-Ehe" benutzt, was eure Unvernunft deutlich genug zeigt, das Problem der Gleichgeschlechtlichkeit und ihre rechtliche Stellung in der Gesellschaft nicht ein Deut voran gekommen ist, kann ich euch nicht nur ein Lösenwollen absprechen, sondern Unfähigkeit bescheinigen.
Wer bei einer Aussage aus dem europäischen Olymp so frenetisch Hurra brüllt, weil sie ja so schön in den eigenen Ohren klingt, andere Aussagen in den Dreck tritt, da er sich ja so überlegen und klug fühlt, sollte sich mal seiner eigenen Bestimmung bewußt werden. Wer ist wohl für wen da und warum? Ist das Gesagte eine Lösung oder der Beginn von neuen Streitereien?
Ihr seid auf Streiten gebürstet, auf eine Selbstdarstellung, die einem anderen Leben das Wasser abgraben soll.
So wird Christlich zum Nurdogma und der Mensch soll ihm untertan sein.
Ich werde meine Kraft weiterhin dafür einsetzen, um dieser Art Mensch sein zu sollen zu widerstehen, anderen Manschen die andre Seite, weitere Möglichkeiten aufzuzeigen.
Einmal hat mir dabei schon der, mehr oder weniger, Zufall beigestanden, meine Haltung ohne Repressalien zu behalten. Ich weiß, daß es ein über mir gibt und vertraue ihm.
Wie meine Frau: Gegen Pommes wettern aber diese in hohen Tönen beim Grill loben, regelmäßig Leber zubereiten, aber Innereien als ungesund deklariieren.
So ist das Leben.

A.Vollbrecht hat gesagt…

Schade, leider bin ich des französischen nicht mächtig, vielleicht hat der Admin Herz und übersetzt UNS den 1.Kommentar von "Anonym"...
P.S. Chorleiter, ich empfehle Ihrer Frau gerne diese Seite !:

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung-lobbyismus-ia.html

P.P.S. Schöne Adventszeit wünscht A. Vollbrecht !

Der Chorleiter hat gesagt…

Wir, d.h., meine Frau und ich, gehen nach Omas alter Weisheit: Mutti kocht selbst. MD ist unser Anlaufpunkt auf der BAB, aber weniger des Essens wegen.
Das Problem der Gleichgeschlechtlichkeit steht weiterhin; und der rechtlichen Stellung der Betroffenen; und der miesen, sprich: nicht weiterhelfenden Meinungsäußerung der Religionen; und der Zuspitzung des Problems, weil es zu lange totgeschwiegen und unterdrückt wurde; und die Homofresser sich ständig Oberwasser gegeben - und wohl auch - bekommnen haben.
Der Vorwurf bleibt: An solchen Aussprüchen suhlen sich Leute, denen normale Ansichten fremd, ein Dorn im Auge sind.
Da Advent ist und dieser mit einer wohltuenden Ruhe einhergehen soll, breche ich hier ab.
Ich wünsche allen einen besinnlichen zweiten Advent, mit innerer Wärme für sich selbst sowie Wohlwollen und Mitgefühl für alle Menschen.
Genießt das Licht.

Anonym hat gesagt…

hallo chorleiter
wenn Du hier die Leser pauschal als unvernünftig bezeichnest, was hast Du dann hier noch verloren?
Es ist Deine Sucht nach provokation, Leute hier anzumachen, die Dir nix getan haben.
Warum tummelst Du Dich nicht auf der Stern-o.Spiegelseite rum.
Hier fühlst Du Dich ja offenbar nicht wohl. Dann verpiss Dich.

Anonym hat gesagt…

Das Urteil ist geil und zeigt, daß es noch Leute mit Rückgrad gibt.
Selbstverliebter Perversion keine Chance.
NEIN ZUR HOMOEHE

Anonym hat gesagt…

Nein zu denen, die das Wort "HOMOEHE" gebrauchen und von dem Problem nischt verstehen, nicht verstehen wollen.
Ihr seid nicht in der Lage, eine menschliche Gleichberechtigung zu schaffen oder anzuerkennen oder Spreu von Weizen zu trennen.
Schande über euch, besonders über eure ehrenrührigen Gedanken.

D. hat gesagt…

Wie sich einige Anonyme Menschen wieder gehen lassen... das ist asozial.
Erst einmal an die betreffenden Anonymen:
Der Chorleiter hat in seinem Post seine Meinung ausgedrückt, und ja, er hat auch provoziert, was sicherlich sein Ziel war. Ziel deshalb, weil Provokationen generell Diskussionen starten sollen. Und Ihr blamiert euch hier total, indem Ihr statt mit Argumenten mit Beschimpfungen durch den besinnlichen Adventsschnee stapft.
Das Chorleiter sämtlichen Lesern Unvernunft vorwirft, sei dahin gestellt, bei euch jedenfalls ist dieser Vorwurf mehr als gerechtfertigt.
Er "macht" auch keine unschuldigen Leser an, sondern äußert nur seine Meinung, das ist ein Unterschied.
Und, speziell an den zweiten der beiden Anonymen: Bejubel nicht das angebliche Rückrat deines Vorposters, sondern fahr erst einmal dein Gehirn hoch.

Zum eigendlichen Artikel:

Dass der europäische Gerichtshof die Klage abgewiesen hat, ist äußerst schade, wenn auch nicht überraschend. Das Problem ist damit nicht gelöst, also gibt es für beide Seiten keinen Triumph zu feiern. Ansonsten ist zu dem Artikel nicht viel zu sagen.
Trotzdem ein Lob an den Autor: Endlich einmal ein sachlicher, relativ neutral gefasster Text.

Grüße und eine schöne Weihnachtszeit
D.

A. Vollbrecht hat gesagt…

...ich denke, wenn schon nicht die "westlichen WERTELÄNDER" dieser Wahnsinn interessiert, sollten wenigstens WIEDER die LEBENSSCHÜTZER etwas unternehmen ( vielleicht an UNABHÄNGIGE Politiker herantreten, wie Gentleman Herr Nigel Farage oder die FPÖ !!

http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/udo-ulfkotte/-wikileaks-bestaetigt-kopp-berichte-ueber-afghanische-kinderschaender.html

P.S. Gott schütze ALLE Kinder des Universums !!
P.P.S. Besinnliche Adventszeit!

Der Chorleiter hat gesagt…

Danke der liebevollen Argumente. Gemeint waren die Schöpfer der Seite; daß sich so viele angesprochen fühlen hat einen schönen Nebeneffekt.
Daß ihr unter euch kungeln wollt, kann ich bei dieser Einseitigkeit ohne Rundsicht verstehen, doch sollte euch mal die Realität einholen.
Wenn Leute mit den hier propagierten Meinungen mich in meiner täglichen Tätigkeit behindern und drangsalieren, wie einst Erich und Co, sondern auch noch Erfolge der anderen als ihre ausgeben und die Wahrheit gepachtet haben wollen, da ist wohl mal Klartext gefordert.
Es ist schön, daß unter den Schreibenden auch Leute mit Sinn für das Ganze sind.
Übrigens: Mich beleidigen nur Denkfaule. Und die das dürfen: Die suche ich mir aus.

Matthäsius hat gesagt…

Hm, ich verstehe nicht ganz ihr Problem, Chorleiter.
Der EGMR hat ihnen doch nicht das Recht abgesprochen homosexuell zu sein.
Warum aber sollten homosexuelle Partnerschaften Steuerrechtlich einer Ehe gleichgestellt werden?

A.Vollbrecht hat gesagt…

...GENAU !!

Anonym hat gesagt…

Warscheinlih aus dem selben Grund, wieso kinderlose Heten Steuervorteile genießen.

D. hat gesagt…

@ Matthäsius

Gegenfrage: Warum nicht?


Gruß
D.

PS:(heute einmal kurzgefasst ;-) )

Anonym hat gesagt…

@ A.Vollbrecht

Nimmst du irgendwelche verschreibungspflichtigen Medikamente, oder was soll dieses ständige Esotherikgeschwafel von wegen Kopp-Verlag "Kinder des Universums"?

Der Chorleiter hat gesagt…

Ich behaupte einmal kess, ihr seid mit dem Problem Mensch überfordert. Ihn gibt es. Ob glaubend, wissend, böse, lieb, gleich, anders sein - jedenfalls nach Leben lechzend.
Und: Es gibt mehr Menschen als es Christen gibt.
Ergo: Die Forderungen des Menschen sind größer als es eure Anschauung zugeben will.
Es gibt Menschen, die sich um eine gleiche Behandlung der Menschen untereinander mühen.
Und so soll es bleiben; auch wenn der fundamentalistische religiöse Klüngel ständig dagegen opponiert oder sich selbst die Krone aufsetzen will.
Ich bin nicht, und das betone ich, homosexuell, doch ich glaube an den Menschen. Auch wenn es Exemplare gibt, die mehr sein wollen.
Manchem ist zu helfen. Bei manchem ist es schwer, sie zu einem allen gerecht werdenden Handeln zu bewegen oder das Zusammenleben einzufordern.
Das Problem sehe ich so bei dieser, der religiösen Haltung.
Ich durfte mich bei den Veranstaltungen in der Zeit vor Weihnachten davon reichlich überzeugen.
Worte, Handlungen und Flair dazu, wie heute gebräuchlich, sind nicht 2010 Jahre alt. Und so, wie sich weihnachtliches Brauchtum entwickelt hat, entwickelt wurde, wird es weitergehen. Ob mit, ob ohne Kirche.
Und ist es auch bei den Menschenrechten.
Das Wahrhafte wird siegen, besser: sich durchsetzen.
Ein schönes Fest, wie es jeder für sich auch betitelt, für alle und tätiges Wohlwollen dem Bedürftigen.
Was sein wird, ist heute schon zu erkennen. Ein wenig davon habe ich schon gesehen. Freut euch drauf.

A.Vollbrecht hat gesagt…

"Anonym" über "Chorleiter",
Antwort: Medikamente ja, verschreibungspflichtig nicht! BITTE bedienen Sie sich hier z.B. AUCH:

http://www.weltgehirn.tv/web-tv/hallo-welt/where-the-hell-is-matt.html

und

http://www.weltgehirn.tv/web-tv/hallo-welt/the-known-universe-3d-reise-durch-universum.html

P.S. Gott schütze Sie und ALLE Kinder des Universums!

Matthäsius hat gesagt…

Ha, na das ist ja nun witzig, Chorleiter.
Das Gleiche hätte ich von Ihnen behauptet...
Und nun?
Na ja, ist eigentlich erstmal egal was nun.
Bis bald

Anonym hat gesagt…

Es ist schön, wenn zwei gleich voneinander denken, doch wir wissen, es ist doch völlig anders.
Da bin ich lieber selbst mensch und nehme mir nicht alles zu herzen.
Das glauben bringt auch nicht wirklich das nötige wissen, doch ich mag dann zumindest an gutes glauben. Die ich kenne, die glauben, denken oft nicht so gut vom anderen.
Wie auch liebe zueinader sei: gebt sie wihnachten allen. Das schafft wärme. Wir sind zwar warm und brüderlich, doch WB sind wir nicht.

Anonym hat gesagt…

"Der EGMR hat ihnen doch nicht das Recht abgesprochen homosexuell zu sein.
Warum aber sollten homosexuelle Partnerschaften Steuerrechtlich einer Ehe gleichgestellt werden?"

Warum sollten dann Unverheiratete, besonders Priester und Nonnen, nicht einen Solosteuer berappen?
Die tun doch auch nichts für die Fortpflanzung; oder?

Schlimm wäre es, wenn nach dem Gleichheitsgrundsatz MvG und CL die gleiche Meinung vertreten müßten.
Lustig wäre für Außenstehende dann die Aussprache der beiden, um zu einer Meinung zukommen.
(Ist aber wohl auch ein bißchen zu inhuman gedacht.)

Der Chorleiter hat gesagt…

So ist es im Leben: Jeder will nach seiner Seite, doch Kraft, Tempo und Allgemeingültigkeit findet das nur unter einem anerkannten Kommando, sprich: Gemeinsam in die richtige Richtung.
Ich finde, daß es besser ist, miteinander statt übereinander zu sprechen; Themen und Fragen gibt es genug. Bei allem Sprechen: Denkt an die Kinder und an die Menschen neben euch.

Anonym hat gesagt…

Stellt sich die Frage:
Ein Menschenrecht ist das Glauben oder der Glauben?
Das Glauben ist allgemein.
Der Glauben ist eine Homoangelegenheit, denn es gibt viele.
Wenn der Glaube ein Menschenrecht ist, wird es wohl auch eine Ehe für Gleichgeschlechtliche sein.
(Vernünftig ausdrücken könnt ihr euch auch nicht, ihr Vorbestimmten-)