Donnerstag, 28. Oktober 2010

Nach NRW: Auch in Niedersachsen will CDU Hauptschule abschaffen

Die CDU will in Niedersachsen Haupt- und Realschulen zu einer Oberschule zusammenfassen. Damit soll es langfristig ein zweigliedriges Schulsystem mit Gymnasium und Oberschule geben. Kultusminister Bernd Althusmann begründet die Abschaffung der Hauptschule mit den demographischen Änderungen Etwa 70 % der Hauptschulen seien unterbelegt. Außerdem würden die Eltern zunehmend das Gymnasium vorziehen.

Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ urteilt in ihrer Ausgabe vom 28. Oktober 2010 die Reform mit Skepsis: „Dass die Hauptschule in Niedersachsen immer weniger gefragt wurde, liegt nicht an versäumten Chancen, sie etwa durch Praxisklassen in Zusammenarbeit mit Betrieben attraktiver zu machen, was Ländern mit starken Hauptschulen offensichtlich gelingt. Wie in allen Ländern werden die besonderen Schwierigkeiten von Hauptschülern durch die Zusammenlegung mit der Realschule nicht gelöst. Das weiß Althusmann auch. Die Oberschule mit verstärkter Ganztagsbetreuung und mehr sozialpädagogischem Personal zu führen, ist ein erster Schritt, löst aber nicht den Zusammenhang zwischen sozialer Herkunft und Bildungserfolg.“

In der Tat ist es fatal, daß die CDU die Realschule aufgibt: Eine Verbundsschule geht auf Kosten des Charakters der Realschule. Diese wird durch die Hauptschule "nach unten gezogen" und ist allenfalls noch eine erweiterte Hauptschule.

Kommentare:

Der Anonyme hat gesagt…

Habt ihr mal geschaut, was zu solchen dingen anlass gibt?
Kritik an etwas ist gut, doch ein guter vorschlag, der hier wohl nicht ein verbot sein kann, stellt euch ins abseits. Denn ihr wisst hier nur die empörung darüber zu formulieren.

A.Vollbrecht hat gesagt…

Ich war heute Gast in einem Konzert des 19-jährigen Pianisten Mark Ehrenfried ( Christus Centrum Tostedt, Niedersachsen) und es manifestierte sich meine Meinung: Kinder brauchen größtmöglichste INDIVIDUELLE Förderung !!!
P.S. Selbstverständlich kann und muß ich AUCH die Partei "CD"U verstehen, daß sie der sozialistischen Vermassung den Vorrang gibt, werden die Finanzen unseres Landes doch für wichtigere Dinge benötigt: Raten für Kriege des letzten Jahrhunderts an "Freunde" abbezahlen, EU und UNO hauptfinanzieren, die internationale Finanzkriminalität am Leben erhalten, Pharma-, Handels- und LandwirtschaftsINDUSTRIEN (z.B. genmanipulierte Nahrungsmittel- die die Gesundheit und somit das Leben zerstören) subventionieren, nahöstliche Staaten mit hochmodernen Waffengeschenken überschütten, etc. ! Deshalb wird nicht nur JETZT systematisch das Volksvermögen geplündert, sondern auf Kosten der Zukunft- unserer Kinder gelebt !
P.P.S. Sollten mich meine Kinder als selbstständig Denkende eines Tages zur Rede stellen, werde ich ihnen mit reinem Gewissen sagen können: ICH habe solche MATERIALISTEN AUCH wie die "CD"U NIE gewählt !!

Der Anonyme hat gesagt…

Das beste ist, man wählt sich, dann weiss man man bestens, welchen flopp man gelandet hat.
Wer vom kleinen geld leben muss, ist besser auf das auskommen mit einkommen eingestellt, bringt auch mal etwas nicht übliches zustande. Auch wenn der nachbar mal nicht auf die guten sitten aufpasst und lieber mehr als nötig verprasst. Mit der finanziellen ausstattung, die er seinen abwegig egozentrischen und autistischen nachkommen zum leidwesen der nachbarschaft abdrückt, kann man ihn auch, wie von ihnen anderen zugeordneten unflätigkeiten betrachten.
Die kunst besteht darin, mit ihm und ihnen zusammen zu leben ohne sich selbst aufzugeben und auch mal was positives abzuluchsen.
Die leut im staat, die das beschließende haben, haben auch ihre bestimmer. Und diese bestimmer gehen in die kirche, werden dort gehätschelt, dank ihrer spende zum wohlsein der gewissens.
Nun sagen sie: Wo liegt der unterschied?
Viel bildung, ohne bestimmten fokus nutzt nichts. Individuelle förderung bringt der grossen masse nichts, ist aber unerlässlich.
Wir sollten erst einmal überlegen, wie wir uns einbringen können ohne das vorwort: wenn er sich ändert, ändere ich mich auch, nur wenn er dies tut, tue ich das. zu gebrauchen.
Das problem besteht darin, mit den heutigen mitteln die wege für das morgen zu ebnen. Dabei ist es wichtig, heute zu leben.
Lachen auf den lippen ist besser, als grimasse oder verzerrung des gesichts.
Kinder brauchen eine große gemeinsamkeit, keiflose umwelt, nestwärme und das gefühl, alles selbst und nur für sich zu bekommen.
Individuelle förderung?
Ja. Aber nicht zum schaffen von unterschieden.
Welch erwachsener kann das ohne schaden bieten?
Pflüge mit den ochsen, die du hast.
Und:
Ich habe leute mit idealen zur wahl antreten sehen, doch was haben andere mitstreiter zum eigenen vorteil daraus gemacht?
Wem hat man das ergebnis angelastet und wie?
Wer so viel ausgibt sollte auch mal etwas annehmen: vernunft.
Doch was bei den Summen die Nullen sind, sollte hier keine treffen.

Anonym hat gesagt…

ist auch vollkommen korrekt die hauptschulen abzuschaffen. die hauptschüler bekommen sowieso keine chance heutzutage. die, denen das nicht gefällt, haben doch nur angst, daß ihre ach so tollen kinder mit den ach so bösen hauptschülern auskommen müssen. die wollen lieber eine klassengesellschaft mit elite und abschaum. was daran christlich sein soll, erschließt sich mir überhaupt nicht