Mittwoch, 23. Juni 2010

Berlin wird noch atheistischer: Radio Paradiso verliert Lizenz

Der Medienrat, Gremium der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (MABB), hat am 22. Juni 2010 endgültig entschieden, der christlichen Hörfunkanstalt die Sendelizenz zu entziehen. Radio Paradiso war das einzige christliche Radio in der Hauptstadt. Ende November müßte der Betrieb eingestellt werden.

Der Medienrat bemängelte das Fehlen von Programmelemente. So sei der tägliche Wortanteil seit 2006 von gut drei Stunden auf 72 Minuten zurückgegangen. Dem widerspricht Matthias Gülzow, Geschäftsführer von "Radio Paradiso": "Das letzte Gespräch hat im Jahr 2005 stattgefunden. Weder auf meine Stellungnahme zur Studie 2009 noch auf die jährlichen Programmberichte hat die MABB mit Kritik reagiert." Der Wortanteil habe sich seit 2008 mehr als verdoppelt.

Der Sender kann juristische Schritte gegen die Entscheidung des Medienrates einlegen.

Kommentare:

Gewissen007 hat gesagt…

Den Werdegang der Welt in der Endzeit wissen wir ja, er ist eindeutig prophezeit.
Darum erstaunt mich das alles nicht

Chorleiter hat gesagt…

Sie sind ja ein schönes Gewissen.
Wenn alles so "eindeutig prophezeit" ist, würde mich zu manchem Werdegang vor dessen Aktualisierung der Ablauf - woher, wohin, für wen, gegen wen, Gewinn oder Verlust für uns Menschen, neues Ziel - interessieren.
Ich mißtraue denen, die schon eine Antwort geben, und die damit die Suche beeinflussen; zu beeinflussen suchen.
Menschen ohne Staunen fand ich immer dort, wo keine Freude war.
Wo keine Freude ist, ist auch keine Liebe.
Leben ohne Liebe?

Unvorstellbar.