Donnerstag, 4. März 2010

Bitkom Studie: Die Mehrheit der Nutzer plädiert für mehr Netzpolitik

Obwohl die lautstarken Proteste mancher Internetaktionsgruppen etwas anderes vermuten lassen würden, ist plädiert die Mehrheit der Nutzer für mehr Netzpolitik. Das Ergab eine Umfrage für eine Studie der Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V.). 55 Prozent möchten, dass der Staat den Datenverkehr im Internet stärker überwachen soll und sogar 60 Prozent sind für strengere staatliche Regeln im Netz. Dennoch haben die jüngeren Nutzer mehr Angst vor Zensur als die älteren. Eine überwältigende Mehrheit wünscht sich mehr politische Beteiligung über das Internet (80 Prozent).

Bitkom Studie HIER PDF 131 KB

Weiterführende Links: FAZ, DigitalFernsehen

1 Kommentar:

Matthias hat gesagt…

Ganz offensichtlich haben Sie den Begriff Netzpolitik missverstanden. Er ist kein Synonym für die staatliche Kontrolle des Internets, wie sie es hier darstellen. Gerade die "lautstarken Proteste mancher Internetaktionsgruppen" sind Netzpolitik.