Montag, 30. November 2009

Katastrophal: Kristina Köhler will sich für Homo-Privilegien einsetzen

Kristina Köhler (CDU), vor wenigen Tagen zur neuen Familienministerin ernannt, will sich für Homo-Privilegien einsetzen. Das meldete ihre Internetseite www.kristina-koehler.de am 23. Juli 2009. Auf der genannten Internetseite wird berichtet: "Sie selbst vertritt die Überzeugung, daß den Pflichten bei eingetragenen Lebenspartnerschaften endlich auch mehr Rechte folgen müssen." (Quelle: http://www.kristina-koehler.de/wiesbaden/unterwegs/2009/kristina-koehler-beim-christop/).

Ebenso veröffentlichte sie dort Bilder Ihrer Teilnahme an der Homosexuellen-Parade "Christopher Street Day" in Frankfurt:



Auf diesem Foto erscheint Kristina Köhler auf dem Wagen der "Lesben und Schwulen in der Union" (LSU) beim Frankfurter Christopher Street Day am 18/19 Juli 2009:



Wörtlich sagte die neue Familienministerin: "Gerade als Christdemokratin freue ich mich über schwule und lesbische Paare, die in einer Lebenspartnerschaft dauerhaft füreinander Verantwortung tragen wollen. Hier werden konservative Werte gelebt!", sagt Kristina Köhler. Natürlich sehe das in der Union noch nicht jeder so. "Aber immer mehr!". (Quelle: http://www.kristina-koehler.de/wiesbaden/unterwegs/2009/kristina-koehler-beim-christop/)



Zur Teilnahme von Kristina Köhler am Frankfurter CSD schrieb die LSU auf ihrer Internetseite: "Die Frankfurter LSU nahm auch dieses Jahr wieder an der rund 2 stündigen Parade „queer“ durch die Innenstadt teil und begrüßte die Wiesbadener Bundestagsabgeordnete Dr. Kristina Köhler, als Gast auf ihrem Wagen. Für den Frankfurter Landesvorsitzenden Alexander Schart war dies ein ganz wichtiges Signal: „Kristina Köhler gehört als Obfrau der CDU/CSU Fraktion im BND Untersuchungsausschuss zu den herausragenden hessischen Bundestagsabgeordneten. Dass sie mit uns für die Akzeptanz und Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften demonstriert, gibt uns innerparteilich einen unheimlichen Schub“. (Quelle: http://www.lsuhessen.de/wir-vor-ort.html)

Laut Impressum der Internetseite (http://www.kristina-koehler.de/kontakt/impressum/) ist die Abgeordnete Kristina Köhler, heute Familienministerin, verantwortlich für die Seite.

Kommentare:

Gino hat gesagt…

Ich hatte es grad gesagt:
"Wen die Wahrheit trifft, der hasst sie." (Sprichwort)
Auch hier zutreffend.
Gino

Trapin hat gesagt…

Man kann nur hoffen, dass Gott in diesen widergöttlichen trend eingreift.
Vielleicht gibt er uns auch dahin, in unser Wollen und Tun.
Jedenfalls bin ich bei den Mutigen mit Verantwortung in der CDU, die das Christliche noch hochhalten und immer mehr in die Ecke gedrängt werden.
Bin mal gespannt, wann auch sie politisch korrekt zum Schweigen gebracht werden.
Alle zur Verfügung stehenden Parteien sind für viele Christen nicht mehr wählbar.Es seien denn Splitterparteien ohne jede Möglichkeit der Einflussnahme.
Wir sollten aber nicht verzweifeln, sondern für unser Land im Gebet einstehen.

Anonym hat gesagt…

Was sind bitte "Homo-Privilegien"?
Die Privilegien haben doch die Heten.
Hör endlich auf Scheiße zu schreiben und schmeiß das Ding zwischen den Ohren mal an!

Anonym hat gesagt…

Andere haben schon gemerkt, was an all dem dran ist:
"Die offizielle Kirche hat bei allen aktuellen Fragen der Zeit immer versagt."
(Probst Heinrich Gruber, in 'Die Zeit')
Besser wäre es, Verstand zu gebrauchen, nix mit hochhalten.
Schaut euch die Entwicklung nebst Sprechblasen von der Entwicklung des Weihnachsfestes an. Dann wißt ihr, was ihr schon wieder verzapfen wollt.
Ihr rennt doch freiwillig in die Ecke und heult.
Mut und Verantwortung sehen anders aus.
Aber gut ist, daß euch das hier schon oft gesagt wurde.
Nur mit dem Glauben und Glauben haperts. Vielleicht wirds doch noch, wenigstens ein Bißchen, Wissen. Das Hoffen stirbt zuletzt.
Anonym 2, wenns beliebt

Anonym hat gesagt…

Es ist zum schreien. Und so etwas macht man zur Familienministerin? Was hat die Familie, die aus Vater, Mutter und Kindern besteht mit Schwulen und Lesben zu tun? Diese sind doch Totfeinde der Familie! Das ist ja so, als wenn die Kriminalpolizei verpflichtet würde mit Mördern und Verbrechern zusammenzuarbeiten und sie vor dem Zugriff der Staatsanwaltschaft zu schützen.

Anonym hat gesagt…

Ich frage mich, was mit Angela Merkel los ist. Hat sie den gesunden Menschenverstand verloren? Wie kann sie Christina Köhler als Familienministerin einsetzen? Oder hat sie es bewußt getan um die Familie zu vernichten? Hört Ihr nicht das Getöse der Alarmsirenen?

Old Geezer hat gesagt…

Verblüffend, wie hier immer wieder Allerweltshandlungen, die jedem anderne Bürger auch offenstehen, als angebliche Privilegien vermarktet werden....

Old Geezer hat gesagt…

@Trapin:

"Man kann nur hoffen, dass Gott in diesen widergöttlichen trend eingreift."

Nun, er/sie/es hat bisher noch nie eingegriffen - nicht als die Christen Millionen von Juden ermordeten, und auch zahllose seiner treuesten Anhänger sind trotz ihre Gebete elendig gestorben...
...verunsichert es einen nicht irgendwann, sich die Hoffunung auf übernatürliche Rettung so konsequent und vorhersehbar in Weihrauchwölkchen auflöst?

Ich meine, schon Jesus soll seine Wiederkehr und das Ende allen menschlichen Verzweifelns angekündigt haben, bevor der letzt seiner Zuhörer verstorben wäre - und das ist nun den Legenden nach 2000 Jahre her - gehört es so sehr zum christlichen Glaubensbild, mit Enttäuschungen fertigzuwerden?

Ich würde vorschlagen, Sie gewöhnen sich langsam an den Gedanken, daß selbst wenn Ihr Gott existieren sollte, er sich für solche Kleinigkeiten kein Jota zu interessieren scheint.

Anonym hat gesagt…

Lieber herr old geezer
leider sind sie nicht recht informiert, wovon Jesus da gesprochen hat. Er sprach nämlich von seiner Auferstehung.
Sie tun mir leid mit ihrer selbstgerechten Unwissenheit

Anonym hat gesagt…

„Ist es nicht seltsam, dass die Menschen so gern für ihre Religion fechten und so ungern nach ihren Vorschriften leben?“
(Georg Christoph Lichtenberg, dt. Physiker u. Schriftsteller, 1742-1799)

Gino hat gesagt…

Da hat Gino eine Frage:
"Fragt man sich doch überhaupt, warum der Herr nur seinen Jüngern erschien und nicht auch seinen Anklägern und Richtern, vor denen er den Glauben an seine Auferstehung ja viel wirksamer hätte begründen können."
(Karlheinz Deschner, dt. Autor u. Historiker, *1924)
Gino

Lilith hat gesagt…

Privilegien? Wo sind da denn bitte Privilegien? Lesben und Schwule sind Menschen, die niemandem etwas tun, so wie Heterosexuelle auch und deshalb ist doch wohl selbstverständlich, dass sie die selben Rechte haben.

Anonym hat gesagt…

"Was hat die Familie, die aus Vater, Mutter und Kindern besteht mit Schwulen und Lesben zu tun? Diese sind doch Totfeinde der Familie! Das ist ja so, als wenn die Kriminalpolizei verpflichtet würde mit Mördern und Verbrechern zusammenzuarbeiten [...]"

Respekt, Anonym!
Nicht jedem fällt sofort die Ähnlichkeit zwischen Homosexuellen und Mördern auf. Fragt sich nur noch wann der obligatorische Nazivergleich kommt!

Dirk hat gesagt…

Nein, nur Frau Küble hatte sich neulich mit denen argumentativ auf eine Stufe gestellt, als es um die Schulpflicht ging. Hier, denke ich, ist dem Schreiber dieser Zeilen in blindem Hass auf "das Andere" einfach nur der Tippfinger durchgegangen.

Anonym hat gesagt…

Dazu fällt mir nur folgende Buchempfehlung ein:

Martin Lohmann: Das Kreuz mit dem C. Wie christlich ist die Union? Verlag Butzon&Bercker 2009. Broschiert, 202 Seiten. Euro 14,90.

Neues Sachbuch analysiert Anspruch und Wirklichkeit von CDU/CSU | Suite101.de http://biografien-erinnerungen.suite101.de/article.cfm/der_todeskampf_der_susan_sontag#ixzz0Yd7QinJR

Anonym hat gesagt…

Noch eine klasse Buchenpfehlung:
Europa ohne Christus? von Stefan Meetschen

NEUERSCHEINUNG, DIN A-5-Format, 98 Seiten, FE-Medienverlag

Verspottung christlicher Symbole und Standpunkte, Angriffe auf Kirche und Papst in Berlin, Paris, London, Warschau und Rom. Der Publizist Stefan Meetschen analysiert diese und andere Zeichen einer zunehmenden Intoleranz gegenüber Christen in Europa in seinem neuesten Buch. Anhand zahlreicher aktueller Beispiele zeigt er, wie systematisch diese neue Form der Diskriminierung mittlerweile geschieht. Ein mutiges Buch, das wachrüttelt und Widerstandsmöglichkeiten aufzeigt. Noch ist es nicht zu spät. Aber die Christen dürfen nicht länger schweigen, müssen Verteidigungsstrategien in Zeiten moderner Christianophobie entwickeln.
Diese Neuerscheinung erschüttert. Pflichtlektüre nicht nur für den gesellschaftspolitisch interessierten Christen!

Anonym hat gesagt…

"Aber die Christen dürfen nicht länger schweigen, müssen Verteidigungsstrategien in Zeiten moderner Christianophobie entwickeln."
Wenn ihr Erkenntnisse, sogenannte gottgegebene, gegen die der Wissenschaft auszuspielen versucht, wird eure, hier schon erwähnte, Philophobie euer Beitrag zur Christianophobie sein, nicht eine "Verteidigungsstrategie".

Anonym hat gesagt…

Versucht erst einmal Klarheit in eure Gedanken und Vernunft in euer Handeln zu bringen.
Ihr meint, die Bibel zu kennen, und meint so den Nabel der Welt gefunden zu haben. Weder das eine, noch das andere trifft es. Ein Gedränge und Tohowabohu wie in Babel. Versteht euch erst selbst, ehe ihr es anderen anbietet, damit über andere urteilt.
Carpe diem.

Anonym hat gesagt…

ein (unfreiwillig komischer) trauriger haufen voll verblendeter ewig-gestriger seid ihr.

aber um mal fröhlich abzulachen taugt ein besuch hier immer.

Anonym hat gesagt…

Oh, eine Familienministerin, die ihre Aufgaben erkannt hat!!! Auch Homosexuelle haben ihre Rechte! Lt. Grundgesetz sind alle Menschen gleich, auch die Homosexuellen, gegen die dieser Verein "Kinder in Gefahr" hier eine niveaulose Hetze betreibt. Der Verein fordert Toleranz, aber bitte nur Toleranz gegenüber dem, was auch der Verein selbst toleriert - und umgekehrt. Ich frage mich wirklich, woher dieser Verein seine Kraft nimmt, so gegen Homosexuelle zu hetzen. Das sind fast Ausmaße wie im 3. Reich! Wenn es möglich wäre, dieser Verein würde die Hexenverbrennung wieder einführen und Homosexuelle so gleich mit "entsorgen". Lieber "Kinder-in-Gefahr-Hetz-Verein": Deutschland hat andere Probleme, als daß man nun gegen Homoeehen hetzen muß. Niemand hat einen Nachteil dadurch, wenn Homosexuelle gleichberechtigt werden, was sie lt. Grundgesetz sind - aber dann doch leider nicht sind. Das schreibe ich - als toleranter und nicht homosexueller Mensch. Möge sich Kristina Köhler für die Rechte Homosexueller einsetzen und beim CSD auf dem Wagen mitfahren.

Anonym hat gesagt…

Christliche und auch andere religiöse Extremisten verkennen immer durch die Bank weg das fundamentalste Prinzip aufgeklärter menschlicher Gemeinschaften: Leben und leben lassen.

Ihr seid gegen Homosexualität? Gut, niemand zwingt EUCH, mit einem gleichgeschlechtlichen Partner das Bett zu teilen.

Ihr seid gegen Verhütungsmittel? Gut, benutzt sie einfach nicht!

Ihr seid gegen Abtreibungen? Nun denn, niemand sagt euch, daß IHR abtreiben MÜSST.

Ihr seid gegen die Aufklärungsseiten in der BRAVO? Kauft sie euren eigenen Kindern halt nicht.

Andere Gottheiten, oder auch Atheismus und Agnostizismus sind für euch Teufelswerk? Wer zwingt euch denn, von eurem eigenen Glauben abzukehren?

Die Mär von der Bedrohung des Christentums in unserer Gesellschaft ist nur eine hanebüchene Legende. Jeder Christ, und jeder Angehörige einer anderen Religion kann in Deutschland seinen Glauben frei praktizieren. Das ist auch sehr gut so. Diese Glaubens- und Religionsfreiheit hört jedoch dort auf, wo sie kollidiert mit der persönlichen Religionsfreiheit und Lebensführung anderer Mitglieder der Gemeinschaft. Religionsfreiheit heißt nun mal sehr viel mehr, als lediglich die Freiheit zu haben, sich von christlichen Extremisten bekehren zu lassen.

In Wirklichkeit ist es genau dies, woraus religiöse Fundamentalisten eine "Bedrohung" ableiten: daß sie darin eingeschränkt werden, anderen die ihren Glauben nicht teilen vorschreiben zu können, wie diese zu leben haben.

Und diese vermeintliche "Bedrohung" muss als Casus Belli herhalten, um extreme religiöse Ansichten immer weiter der Allgemeinheit aufzudrücken, welche diese aber nun mal nicht will. Daraus wird dann ein "Kampf um christliche Werte".

Eine solche "Bedrohungs"-Rhetorik ist übrigens in der deutschen Geschichte nicht neu.

Der Schwede hat gesagt…

Also ich selbst habe zeitweise homosexuell gelebt und habe mich davon abgewandt. Die Homosexuellen zu unterstützen ähnelt einer Unterstützung von Polygamie. In homosexuellen Beziehungen geht es oft primär um Geilheit und nicht um Treue, das erklärt die kurzlebigen Beziehungen und Dark-Rooms sowie sexuelle Anspielungen egal wo man dort hinschaut. Unter einer intakten und geregelten Familie stelle ich mir etwas anderes vor, auch wenn sicherlich es auch Probleme und Untreue zwischen Heterosexuellen gibt. Da sollte jeder an seiner eigenen Moral pfeilen sollte. Übrigens gibt das gerade das Christentum ein wundervolles Bild von Moral, wo Liebe und Treue an erster Stelle stehen (man sollte mal in die Gottesdienste und genau hinhören anstatt vielerlei Müll und Vorurteile gegenüber Christen zu verbreiten)
Ich finde nicht, dass eine Ehemöglichkeit die Polygamie von Homosexuellen einschränken wird. Eher im Gegenteil. Wenn Homosexualität zur Normalität wird, so wird auch die Zahl der Homosexuellen steigen oder Bisexuellen. Zusammen mit Abtreibung und ohne Religion...Herrgott das will ich lieber nicht erleben.
Jeder kann sicherlich entscheiden, wie er es für richtig hält, aber ich werde mich immer gegen den Verfall von Moral aussprechen

Der Schwede hat gesagt…

Achjeeee...Orthographiefehler bitte ignorieren. Danke :-D

Gino hat gesagt…

"Bei Dingen, die so fest eingewurzelt sind, dass man sie nicht plötzlich aus den Herzen reißen kann, muss man lieber mit beständigen und wirksamen Argumenten disputieren, statt schroffe Behauptungen aufstellen."
Erasmus (Desiderius) von Rotterdam

AnonymXYZ hat gesagt…

Glauben heisst, nicht wissen wollen, was wahr ist.

ganz ehrlich, wieso wird hier zum privileg ernannt, was für andere eine selbstverständlichkeit ist?

ist Gleichberechtigt sein jetzt schon ein Privileg, das nur wenigen auserwählten zusteht?

Anonym hat gesagt…

"In homosexuellen Beziehungen geht es oft primär um Geilheit und nicht um Treue, das erklärt die kurzlebigen Beziehungen und Dark-Rooms sowie sexuelle Anspielungen egal wo man dort hinschaut."

(Ich nehme an, dass du ein Mann bist.)

Das liegt wohl daran, dass die Homosexuellen (von denen du nur einen Bruchteil kennst, aber dein "Wissen" trotzdem als Fakten verkaufst), von denen du spricht Männer sind und die sind bekanntlich geiler.

Marc-Oliver hat gesagt…

Also ich habe mir jetzt mal den einen oder anderen Kommentar durch gelesen und muss sagen ich seit doch alle nicht mehr ganz dicht!!!

Also um einem Kommentar vorzugreifen ich bin seit 1 Jahr mit einem Mann verpartnert und es geht eben nicht nur um Geilheit und Dark-Room´s. Jeder Mensch ist in der Lage zu lieben, egal ob Homo oder Hetero, doch was der/ die Betreiber dieser Seite machen ist eine Hetzjagt, nichts weiter.

Ich finde es Arm, denn Homosexuelle Zahlen genau so steuern wie alle anderen auch, warum sollen sie dann nicht auch diese Vergünstigungen bekommen???

Und was die Familienministerin macht ist ein gutes Zeichen!!!

Es geht nicht darum die Werte der Ehe zu vernichten oder der gleichen. Nur eines Sollten alle nicht vergessen das GESETZ steht über der KIRCHE.

Jeder der Kinder hat sollte sich mal vorstellen wie es ist wenn eines seiner Kinder zu ihm kommt und sagt es sei schwul / Lesbisch!

Was würdet ihr dann machen ???

Es in ein Umerziehungscamp schicken? es verstossen? Es einsperren?

das was hier Veranstaltet wird ist nicht mehr Menschlich, tut mir leid aber das ist so. Für viele von euch ist es einfach zusagen:
Mann kann nur hoffen, das Gott in diesen wiedergöttlichen trend eingreift, .....

ich frage mich was Gott damit zutun hat.

Ihr wollt alles verbieten, ihr wollt alles unter Kontrolle bringen, doch leider habt Ihr nicht mal wirklich verstanden worum es geht.

Ich kann euch allen gerne Eine Arbeit über Homosexuelle und Familien geben. da seht ihr mal das es LEICHT ist etwas was man nicht kennt schlecht zu machen. Und noch ein Satz zum Schluss:

Man Kommt schon auf die Welt und da steht fest ob man Hetero,- Homosexuel ist, das ist nichts von dem man geheilt werden dann, das solltet ihr endlich mal Lernen !!!!

Danke