Freitag, 27. November 2009

Cecilia Malmström als EU-Kommissarin für Menschenrechte wäre eine Fehlbesetzung

Bildquelle: www.folkpartiet.se

Aktualisierung (28.11.2009, 9:24): Inzwischen ist Cecilia Malmström für den Ressort Innenpolitik vorgeschlagen worden (Für Bürgerrechte wurde Viviane Reding vorgeschlagen). Der homosexuelle Informationsdienst Queer beschreibt Malmström als "Schwulenmutti" und schreibt in einer Meldung vom 27. Nov. 2009: "Die 41-jährige Malmström hat sich als Aktivistin für Homorechte über Skandinavien hinaus einen Namen gemacht."

Während Jose Manuel Barroso sich zur Wiederwahl vorstellte, präsentierte er während eines Treffens mit den Gruppen des Europäischen Parlamentes seinen Vorschlag für die neuen Kommissare und versprach die Einrichtung eines neuen Postens für Menschenrechte. Das obwohl die Kommission bereits einen Kommissar für Gerechtigkeit, Freiheit und Sicherheit hat.

Die beunruhigenden Aspekt des Vorschlags ist, dass nach der linken Pariser Tageszeitung "Libération", Herr Barroso beabsichtigt, für diesen heiklen Posten mit Frau Cecilia Malmström zu besetzen, der schwedischen Ministerin für europäische Angelegenheiten.

Cecilia Malmström war tatsächlich die erste schwedische Ministerin, die sich an einer GayPride Veranstaltung in einem anderen Land beteiligte, als sie an dem Seminar und der Parade in Warschau 2007 teilnahm. Sie war der erste Sprecher der Homosexuellen Parade 2008 in ihrem eigenen Land. Sie war auch sehr aktiv in der Arbeitsgruppe für Fragen der Homosexualität während ihrer Zeit im EU-Parlament.

Unter dem Vorwand, dass "Vielfalt sicherlich nicht tolerant gegenüber der Intoleranz ist", betont sie, dass die EU "aktive Maßnahmen ergreifen sollte, um Bedrohungen für die „Diversity“ (Vielfalt) zu bekämpfen", wegen der der Tatsache, dass "EU-Rechtsvorschriften gegen Diskriminierung die umfangreichsten der Welt sind ".

In diesem Zusammenhang glaubt sie auch, dass die EU-Agentur für Grundrechte in Wien eine wichtige Rolle spielen kann, wenn es um Lesben, Homosexuelle, Bisexuelle und Transgender Fragen geht. Sie hat im Namen der schwedischen Regierung vorgeschlagen, dass die Agentur in ihrem mehrjährigen Rahmenplan auch LSBT-Themen aufnimmt.

Im vergangenen September hat Frau Malmström nachdrücklich die umstrittene Resolution gegen Litauen unterstützt, weil das Parlament, des baltischen Landes es gewagt hatte, Rechtsvorschriften zum Schutz der Kinder vor unangemessener homosexueller Propaganda zu genehmigen.

Es ist in der Tat notwendig, dass alle überzeugte Christen und Anhänger der Familie als grundlegende Zelle der Gesellschaft in einer starken Art und Weise reagieren, um das Inkrafttreten dieser Kandidatur zu verhindern.

Kommentare:

Zoli hat gesagt…

Dies auch vom Kommunismus staatlich (DDR) betrieben. Machtausdehnung im West- und im vereinten Deutschland Gang und Gebe. Sklavenarbeit (SGB II: Mini-, 1-Euro-Job).
Die athenaitische Demokratie für reiche Bürger: 68 Jahre.
BRD bereits 60: Spardiktatur.

Gino hat gesagt…

Und wer schützt mich vor religiöser Propaganda?

"Der Glaube ist eine sechste Art von Sinn, der wirksam wird, wenn die Vernunft versagt."
(Mahatma Ghandi, ind. Freiheitskämpfer, 1896-1948)

Wenn schon gegen Unfug, dann auch gegen transzendenten.

Woran glaubt wohl Gino?

Anonym hat gesagt…

Was auch immer Gino glaubt ist nicht soooo von Bedeutung, wie es Gino glaubt.
Wichtig ist, solche Krüppel, wie diese Frau von den Hebeln der Macht wegzubeamen.

Dirk hat gesagt…

Was wirklich wichtig ist, ist solche (nein, das Wort erscheint mir unangemessen gegenüber dem politischen Gegner, hat zuviel Erinnerungswert an eine Zeit in Deutschland, an die ich mich nicht erinnern möchte) wie den anonymen Autor dieses Beitrages und den des anonymen Kommentars über mir von den Hebeln der Macht fernzuhalten. Ich danke dem barmherzigen Gott immer wieder, dass wir in Deutschland und in Europa das inzwischen wohl ganz gut im Griff haben. Jetzt müssen nur noch die beiden radikalen Ministerinnen im Kabinett abgeurteilt werden und dann haben wir's faat :)

Gino hat gesagt…

Was meinst du, hat Gino, wenn du es eventuell auch "nicht soooo von Bedeutung" findest, in der Fülle kluger Worte gefunden?:
"Seitdem sich die Menschen herausgenommen haben, Gott eine Sprache zu verleihen, hat ihn jeder auf seine Weise sprechen und sich von ihm sagen lassen, was er gewollt hat."
(Rousseau, Glaubensbekenntnis des savoyischen Vikars)
Gino

Old Geezer hat gesagt…

..und wo sehen Sie da eine 'Fehlbesetzung'?
Möchten die den Hohosexuellen ihr Menschsein absprechen, oder den MEnschen das Recht, ihre Sexualität zu leben?
Oder gleich beides?

Anonym hat gesagt…

eine niederträchtige Hetze, die hier betrieben wird von diesen "Kindern in Gefahr". Der Verein "Kinder in Gefahr" ist Beweis, daß Homosexuelle immer noch auf das übelste diskriminiert werden. Fehl am Platze ist sicher nicht Cecilia Malmström, sondern dieser menschenverachtende Verein!