Montag, 12. Oktober 2009

Haltung von US-Präsident Barak Obama zur Abtreibung


Aufgrund des Kommentars von Felizitas Küble zur Nobelpreisverleihung an Barak Obama haben einige Leser gebeten, die Haltung des US-Präsidenten zur Abtreibung zu dokumentieren. Wir tun dies Anhand älterer Beiträge hier in Kultur und Medien Online:

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2008/07/barak-obama-ist-uneingeschrnkt-fr-die.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2008/08/klare-fronten-hinsichtlich-lebensrecht.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2008/11/obamas-mannschaft-markant-pro.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2009/01/obama-entschlossen-zu-pro.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2009/01/us-bischofskonferenz-greift-obama-wegen.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2009/01/obama-bekennt-sich-whrend-des-march-for.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2009/01/trotz-finanzkrise-obama-macht-geld-fr.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2009/01/vatikan-kritisiert-obamas.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2009/03/obama-macht-weg-frei-fur-staatliche.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2009/05/president-obama-in-indiana-more.html

http://kultur-und-medien-online.blogspot.com/2009/05/mehrere-videos-mit-protestetn-gegen.html

Kommentare:

Dirk hat gesagt…

Liebe Frau Küble, eine Sichtung der Quellenlage ist das zentrale Instrument, um zur angemessenen Beurteilung einer Sache zu gelangen. Vielfältige, authentische Quellen, nachprüfbar, von reputierten Autoren können dazu führen, dass man einen Text als inhaltlich abgesichert einordnen kann. Eine Sammlung (Selbst-) Referenzen, die selbst wieder ohne Angabe von Quellen sind, führen nicht nur zu einer Bewertung einer Information als "unbelegt", sondern lassen Zweifel daran aufkommen, ob die Autor sich überhaupt mit dem Gegenstand in kritischer Weise auseinandergesetzt hat. Und gerade bei einer so wichtigen Frage sollte man doch so einen Verdacht nicht aufkommen lassen, oder?

Old Geezer hat gesagt…

@Dirk:

ISt beliebt in diesen Kreisen - vgleichen Sie mal mit dem üblichen "Citation-Mining" der Creationisten; immer schön die eigenen Vorredner zitieren, in der Hoffnung daß der Leser müde wird, der Zitatenquellen zu folgen, bevor ihm auffällt, daß das Zitat Jahrzehnte alt, komplett überholt, vollständig aus dem Kontext gerissen, sinnenstelltend gekürzt, umgebaut oder gar frei erfunden ist.