Sonntag, 26. Juli 2009

Adoptionsrecht für Homosexuelle stößt auf massiven Widerstand

Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) hat massive Kritik aufgrund ihrer erneut formulierten Forderung, homosexuellen Paaren das Adoptionsrecht zu gewähren, geerntet. CDU und CSU haben diese Forderung sofort zurückgewiesen. Mehrmals in den letzten Monaten hat sich Frau Zypries für diesen Unsinn eingesetzt. Im Grunde genommen strebt sie die komplette Gleichheit der gleichgeschlechtlichen Partnerschaften mit der normalen Ehe an. Seit einiger Zeit stoßen solche Forderungen zunehmend auf den offenen und aktiven Widerspruch christlicher Kreise. Unter anderem wurde diese neue Haltung der christlichen Basis durch die Aggressivität, mit der Homo-Aktivisten christliche Positionen in der Öffentlichkeit angreifen, provoziert.

So wurde im Mai versucht, einen evangelikalen Kongress in Marburg zu verhindern, weil dort Referenten auftraten, die sich für Therapien für Homosexuelle einsetzen. Solche Christen werden systematisch als „homophob“ und „fundamentalistisch“ bezeichnet. Der homosexuelle Bundestagsabgeordneter Volker Beck (Bündnis 90/die Grünen) verglich die angegriffenen Referenten beim Marburger Kongress gar mir Antisemiten und Rassisten.

Diese absurden und maßlosen Anschuldigungen gehen den Christen mittlerweile entschieden zu weit. Sie werfen der Homo-Lobby religionsfeindliche Tendenzen und die Absicht vor, eine „Stasi im Kopf“ der Christen einrichten zu wollen.

Dieser neuen Bereitschaft, christliche Positionen in der Öffentlichkeit zu verteidigen, ist es wohl zu verdanken, dass die Union so klar Stellung bezogen hat. Seit Monaten bemühen sich die Christdemokraten darum, Sympathien bei den konservativen Christen zu wecken, die nach der Kritik Angela Merkels an Papst Benedikt XVI. im Fall Williamson und der Liberalisierung der Stammzellenforschung auf Abstand zu den Unionsparteien gegangen sind.

Die Aktion Kinder in Gefahr der DVCK e.V. unternimmt zurzeit zwei Aktionen, die sich gegen die Homo-Adoption richten: Schon fast 11.000 Personen haben eine Petition an den Deutschen Bundestag zu diesem Thema unterschrieben. Aktuell werden auch Fragebögen an die beiden Bundeskanzlerkandidaten zu diesem Thema gesammelt, die in den nächsten Wochen übergeben werden.

Kommentare:

Chorleiter hat gesagt…

Solange nur ein Verbot des Adoptionsrechts für Homosexuelle eure Lösung ist, habt ihr das Problem als ganzes nicht erfaßt, wollt es auch nicht!
ZB: Würde man Autofahren verbieten, gäbe es dann keine Verkehrstote?
Erkennen der Gegenwart war noch nie eure Stärke, die Probleme von Heute zu lösen kann man nicht mit dem Wissen von Gestern.
Schon das Altertum stellte fest:
"Wer die Welt bewegen will, sollte erst sich selbst bewegen." Sokrates)
Chorleiter

Anonym hat gesagt…

Bei diesem erneuten Vorstoß der Ministerin Zypries fragt man sich nach dem Familienverständnis dieser Dame. Es mag ja jeder seine Vorlieben ausleben. Gegen Adoptionen ist massiver Widerstand geboten!!!

Trapin hat gesagt…

In fast allen Tageszeitungen und sonstigen Medien ist die Reaktion auf Zypries´ Angriff auf die Grundwerte von Staat und Gesellschaft positiv kommentiert worden.
In dieser Position ist auch in der CDU ein klarer Riss zu verzeichnen.
In der am stärksten wachsenden christlichen Bewegung -der Evangelikalen- ist in diesem Punkt ein breiter Konsens festzustellen.

Allerdings sind die Parteien, die diese Positionen auf ihre Fahnen geschrieben haben, so klein, dass es nichts bewirkt, wenn man sie wählt.

In der katholischen Kirche ist das Lager ebenfalls gespalten.

Christliche Gemeinschaften, die sich am Wort orientieren können unmöglich homosexuelle Praktiken tolerieren.

Sie werden Gott mehr gehorchen als den Menschen.

Wir sollten uns als Christen nicht in Sicherheit wiegen und die deutlichen Zeichen einer aufkeimenden Christenhatz erkennen. Vielleicht können wir auch bald nur noch unter den Teppich Gottes Gerechtigkeit hochhalten.

Die Demokratie ist in Gefahr.

Wenn man die Wurzel verfaulen lässt, stirbt der ganze Baum.

Anonym hat gesagt…

"Wir sollten uns als Christen nicht in Sicherheit wiegen und die deutlichen Zeichen einer aufkeimenden Christenhatz erkennen. Vielleicht können wir auch bald nur noch unter den Teppich Gottes Gerechtigkeit hochhalten.

Die Demokratie ist in Gefahr."

Stell dir vor: Selbst Moslems, Juden, Jehovas Zeugen und und und sollten sich nicht in sicherheit wiegen.

Und was die Demokratie betrifft, die du in Gefahr siehst, die war den meisten Christen während der Weimarer Republik schon damals egal mit einem nicht ganz unbekannten Ausgang.

Anonym hat gesagt…

ihr behinderten leute!!!!!

ihr gehört alle ermordet, ans kreuz genagelt und angepisst!

homophobie ist heilbar!

Anonym hat gesagt…

"Kinder in Gefahr???" Wo werden denn die Kinder meistens mißbraucht? In der heterosexuellen Familie, jedes 3. Mädchen und jeder 5. Junge und das vom eigenen Vater oft.Nicht zu vergessen, von wie vielen Mißbrauchsfällne man auch schon im Dunst-Kreise der katholischen Kirche gehört hat - aber das wahr dann woh Gottes Wille oder was?
Liebe kennt keine Religion.Liebe will Freiheit und hat ein Recht darauf.
Diese eingestaubten erbärmlichen Christen müssen ihren debilen Hass, weil sie sonst im Leben nicht besseres zu tun haben, ja auch auf irgendwas richten.
Lächerlich, schon mal von Toleranz gehört?
Ich könnte gerade kotzen, sind wir noch im dritten Reich oder was?
Aber von jedem wird Toleranz gegenüber Ausländern erwartet.
Wer keine Toleranz übt, kann schon gar keine Nächstenliebe predigen.
Krank, man sollte die Kirche und die Religionen verbieten, denn diese schaffen den Krieg und bedrohen den Weltfrieden

Die werten Herren und Damen Christen sollten mal zu erst bei sich selbst anfangen - was bedeutet das Gehirn einzuschalten, selbst denken, nicht nach irgendwelchen verstauben Geboten leben.
Aber "Gott wird´s schon richten was?" Wer an Gott glaubt ist schon verloren!

Old Geezer hat gesagt…

"Bundesjustizministerin Brigitte Zypries (SPD) hat massive Kritik aufgrund ihrer erneut formulierten Forderung, homosexuellen Paaren das Adoptionsrecht zu gewähren, geerntet"

Wo soll das gewesen sein?
In einigen fundamentalistischen Kirchenblättern?
Massiv ist etwas anderes....

"Im Grunde genommen strebt sie die komplette Gleichheit der gleichgeschlechtlichen Partnerschaften mit der normalen Ehe an."

völlig zu Recht, beruhen die Unterschiede doch nur auf überkommenen Konventionen, die in unserer Zeit ihre Funktion verloren haben (und eigentlich auch historisch nie hatten, außer um homosexuelle besser als Sündenböck für irgendetwas vorzuführen).

"So wurde im Mai versucht, einen evangelikalen Kongress in Marburg zu verhindern, weil dort Referenten auftraten, die sich für Therapien für Homosexuelle einsetzen"

Es ist eigentlich die Pflicht jedes vernünftigen Menschen, solche Charlatane - die sich an der Not gesellschaftlich Ausgegrenzter bereichern - in ihre Schranken zu weisen.

"Liberalisierung der Stammzellenforschung auf Abstand zu den Unionsparteien gegangen sind."

Klar, den Leidenden und Kranken zu helfen, stand ja noch nie auf der Agenda der katholischen Kirche...

Old Geezer hat gesagt…

"In der am stärksten wachsenden christlichen Bewegung -der Evangelikalen- ist in diesem Punkt ein breiter Konsens festzustellen."

Gerade die Evangelikalen sind das christlichen Äquivalent zu den Taliban; genau diese Grupierung hat Hand in Hand mit der Rüstungsindustrie und den Ölmagnaten die USA in acht Jahren zu einem wissenschafts- und bildungsfeindlichen, von Paranoia und Geheimdiesnten kontrollierten Regime herabgewürdigt, das international nur noch durch Lügen und Kriegstreiberei berüchtigt ist.

Wir können nur hoffen, hierzulande das Vordringen dieser gefährlichen Form des religiösen Fanatismus und ihrer Intolleranz im Zaum zu halten, schon wegen dem Schaden den sie der Christenheit als solcher zufügen.

Anonym hat gesagt…

@ Old Geezer:

"völlig zu Recht, beruhen die Unterschiede doch nur auf überkommenen Konventionen, die in unserer Zeit ihre Funktion verloren haben (und eigentlich auch historisch nie hatten, außer um homosexuelle besser als Sündenböck für irgendetwas vorzuführen)."

Das darfst du doch nicht machen! Es steht in der Bibel, also stimmt es auch. Du darfst doch nicht die Bibel im historischen Kontext verstehen - du musst sie uneingeschränkt wörtlich nehmen!
Gott hat die Welt in sechs Tagen erschaffen, die Kinder von Adam und Eva betrieben biblischen Inzest, Methusalem lebte 969 Jahre lang, Dinosaurier gab es nie und die Sintflut hat fast alle Tiere und Menschen absaufen lassen - Inzest, die zweite Runde (eigenartig, dass es heute noch Süßwasserfische gibt...)

Anonym hat gesagt…

Last Menschen die sich wirklich lieben doch bitte endlich in ruhe sonst seit ihr nicht besser als die Nazies!! Euch sollte man das Atoptieren Verbieten.

Anonym hat gesagt…

@ Chorleiter WIlset du damit sagen man soll sie umbriengen!?!?!?!?!
DAS ist sowas von nazi Dich sollte man echt einweisen Du NPD freak.

PS: Bitte erklär mir doch warum du diese Menschen so hasst was haben sie dir den getan? Wilst du durch diese hetze nur verberge´n das du selber schwul bist.Kümmer dich doch um deine eigenen angelgenheiten und lass diese Menschen in ruhe.

Anonym hat gesagt…

sori ich habe deine post falsch verstanden ich bitte sie hiermit
ZUHTIEFST um verzeihung es tut mir leid.

Chorleiter hat gesagt…

Schwamm drüber.
Chorleiter (original)