Dienstag, 30. Juni 2009

Aktuelle Aktion von Kinder in Gefahr: Fragen an die Bundeskanzlerkandidaten

Zur Zeit führt die Aktion Kinder in Gefahr der DVCK e.V. eine Wahlkampfaktion mit Fragen an die Bundeskanzlerkandidaten durch. Die konkreten Fragen lauten:

Appell an Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel


Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin Dr. Merkel,

angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl, zu der Sie als Bundeskanzlerkandidatin der CDU/CSU antreten, möchte ich Sie bitten, zu folgenden Fragen Stellung zu beziehen:

Falls Sie zur Bundeskanzlerin gewählt werden:
1. Wird der Schutz unserer Kinder vor den Gefahren in den Medien, vor allem im Internet und im Fernsehen, in Form von Pornographie und Gewaltverherrlichung oberste Priorität haben?
2. Wird der Schutz des Christentums vor Anfeindungen und Blasphemie oberste Priorität haben?
3. Werden der Schutz der Familie und die Abwehr der Forderungen aus der Homo-Lobby für eine Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Partnerschaften mit der Ehe und ein Adoptionsrecht für diese oberste Priorität für Sie haben?


Appell an Dr. Frank-Walter Steinmeier, Bundeskanzlerkandidat der SPD


Sehr geehrter Herr Bundesminister Dr. Steinmeier,

angesichts der bevorstehenden Bundestagswahl, zu der Sie als Bundeskanzlerkandidat der SPD antreten, möchte ich Sie bitten, zu folgenden Fragen Stellung zu beziehen:

Falls Sie zum Bundeskanzleramt gewählt werden:
1. Wird der Schutz unserer Kinder vor den Gefahren in den Medien, vor allem im Internet und im Fernsehen, in Form von Pornographie und Gewaltverherrlichung oberste Priorität haben?
2. Wird der Schutz des Christentums vor Anfeindungen und Blasphemie oberste Priorität haben?
3. Werden der Schutz der Familie und die Abwehr der Forderungen aus der Homo-Lobby für eine Gleichstellung der gleichgeschlechtlichen Partnerschaften mit der Ehe und ein Adoptionsrecht für diese oberste Priorität für Sie haben?

Weitere Aktion: Petition Kein Adoptionsrecht für homosexuelle Paare

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

"Setzen sie die Umsetzung des Beschlusses des Europaparlaments zur Homophobie vom 18. Januar 2006 aus?" würde ich gerne hinzugefügt haben!

oida hat gesagt…

Nach der Beendigung des Einsatzes in Afghanistan sollte sich die ISAF eurem talibanösen Verein zuwenden, vielleicht kann man in einem Aufwischen auch gleich die Gläubigen aus ihrem Gedankenkäfig befreien, die die Bibel weniger wortgetreu interpretieren, nichtsdestotrotz genauso eine potentielle gefahr darstellen.

Anonym hat gesagt…

meine herren! zurück ins mittelalter würde ich sagen!!??

Anonym hat gesagt…

Wenn's nicht so (unfreiwillig) komisch wäre, könnte man glatt heulen.

Freiheit ist immer auch die Freiheit Andersdenkender. Und nichts gefährdet letztere so sehr wie religiöse(r) Eifer(er).

sendmir hat gesagt…

Ist ja Interessant, daß sie in die dunkle Zeit des Mittelalters zurück möchten, als die Erde noch flach und die Lebenserwartung bei 36 Jahren war. Wenn Sie persönlich auf die Annehmlichkeiten der Resultate der Aufklärung verzichten würden wäre dieser Aufruf nicht möglich gewesen.

Es gibt mit fast absoluter Sicherheit keinen Gott. Wenn sie persönlich eine psychologische Krücke brauchen und diese "Gott" nennen habe ich kein Problem damit, solange sie nicht versuchen, aufgrund ihrer Wahnidee meine persönlichen Freiheiten zu beschränken.

theta0256@googlemail.com hat gesagt…

Zur Frage 2.:
Finden Sie nicht auch das ein BlasphemieVERBOT eine extreme Zuwiderhandlung gegen den §1 des Grundgesetzes darstellen würde, da Blasphemie lediglich eine eigentlich vollkommen legale Form der Meinungsäußerung ist? Und Meinen Sie nicht auch das ein Schutz des Christentum vor Anfeindungen oder Blasphemie
1. Eine Vormachtstellung vor anderen Religionen bedeuten würde , was ebenfalls eine Verletzung des Grundgesetzes wäre?
2. Eine gerade zu Mittelalterliche Einstellung gegenüber Meinungsfreiheit und Religions, bzw. Glaubensfreigeit ist?

Eric hat gesagt…

Also ich weiß nicht, ob man auf diese Realsatire durch irgendwas ernstes kommentieren kann. Ich schließ mich meinen Vorrednern an: Gute Reise ins Mittelalter für Euch!

Aber bitte ohne Rückfahrkarte in unsere zumindest in Teilen noch freie und aufgeklärte Gesellschaft.

Sucht euch irgend ne Insel im Nordatlantik und macht da Euer Kloster auf, aber geht nicht länger erwachsenen Menschen auf den Sender.