Dienstag, 19. Mai 2009

In eigener Sache: Wie soll man mit Trollen (Chorleiter, Old Geezer & Co.) umgehen?


Auch unser elektronisches Mitteilungsblatt "Kultur und Medien" wird regelmäßig von sog. Trollen besucht.

Was sind Trolle?

Diese Links geben Auskunft: http://de.wikipedia.org/wiki/Troll_(Netzkultur)

Dort steht: "Ziel eines Trolls ist es, Diskussionen auszulösen, nur um zu diskutieren, Menschen mit anderer Meinung zu diskreditieren oder eine Diskussion zu sabotieren, indem er eine unangenehme Atmosphäre schafft. Dabei muss der Troll nicht wirklich am Thema interessiert sein, sondern möchte Reaktionen provozieren, beispielsweise wütende Antworten."

"Kultur und Medien" hat in der Vergangnheit nicht auf Trolle reagiert, doch aufgrund mehrere Beschwerden, wurden manche Postings gelöscht. Das hat die Trolle wütend gemacht.

Am besten reagiert man entsprechend der folgenden Karikatur:




\/
(o o)
,~~~ooO~~(_)~~~~~~~~~,
Please
don't feed the
TROLL!
'~~~~~~~~~~~~~~ooO~~~'
____

ooO Ooo


Dieser Link ist auch aufschlußreich: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,287798,00.html

Ein Zitat:

Seine Beschimpfungen sind ein Protest gegen Haltungen, die er in einem Artikel zu finden glaubte. Weit häufiger sind Troll-Mails, die sich eine Veröffentlichung wirklich nur zum Anlass nehmen, um eigene Anschauungen an den Mann zu bringen (wenn man das so nennen will): "Die Vorgensweise von Spiegel Online verdeutlicht einmal mehr, welch kranke Gesinnung das institutionalisierte F... (von KuM zensiert) besitzt.

Sie sehen selbst, selbst der Spiegel hat seine Trolle.

PS: @ Chorleiter und Old Geezer: Dieser Post ist extra für Sie bestimmt, daher können Sie hier grenzenlos rumtrollen, Ihre Beiträge werden nicht gelöscht (außer Kraftausdrücke u.ä.)

Viele Grüße und ein segenreiches Fest Christi Himmelfahrt wünscht Ihnen





















Mathias v. Gersdorff

Kommentare:

Chorleiter hat gesagt…

Wie soll man mit den hier dargebotenen Problemen umgehen?
Wie hätten Sie es denn gerne?
Ihr Umgang mit gegenteiligen Meinungen ist oft, nach den von Ihnen vorgebrachten Beschreibungen, mit Trollen gleichzusetzen. Sie dichten anderen, zu deren Nachteil, das an, was Sie selbst mit Vorliebe tun; doch bei Ihnen soll alles rechtens sein.
Das kann es wohl nicht sein.
Sie haben hier auch nichts geboten, was meine Meinung, meine Haltung hätte ändern können.
Sie wollen mit Verboten Probleme lösen, schaffen es nicht, bekommen aber dadurch mehr Widerspruch.
Wo soll das denn hinführen?
Chorleiter

A. Meurer hat gesagt…

Es sollte doch sicherlich kein Problem darstellen, mit Charktären dieser Couleur umzugehen.
Warum werden diese provokanten Kommentare nicht schlicht und einfach ignoriert. Wahres christliches Gedankengut sollte von dieser Art der Stimmungsmache nicht zu beeinträchtigen sein.
Ich kann die ganze Aufregung nicht nachvollziehen; auch Chorleiter & Co. werden meine persönliche Einstellung zu Glaubensfragen nicht erschüttern.
Einfach austoben lassen und ignorieren; irgenwann werden die schon erkennen, dass ihre Meinung nicht gefragt ist, zumindest nicht in christlich geprägten Foren.

Anonym hat gesagt…

Das Problem ist vielschichtig. Kultur und Medien - online zeigt die Folgen einer gottlosen Gesellschaft auf und bezieht damit Stellung für eine bessere theokratische Welt. Menschen, die Gott nicht kennen und auch nicht die persönlicher Erfahrung der Wiedergeburt gemacht haben, können nicht verstehen worum es eigentlich geht. Toleranz ist die Religion der ungläubigen. Diskriminiert werden zunehmend Menschen, die den Glauben leben wollen, der unserer Verfassung zugrunde liegt. Warum soll diesen Trollen in diesem Forum die Möglichkeit gegeben werden die Guten Infos durch Ihre Kommentare zu entkräften, immer das letzte Wort zu behalten? Es gibt viele verunsicherte Christen die Hilfestellung benötigen um Stellung beziehen zu können. Wenn nun ein Troll argumentativ und humanistisch richtig einen Beitrag entkräftet, wird es nur der geistlich geschulte Leser entlarven können. All die anderen werden dem Troll folgen. Versteht Ihr was ich meine? warum darf denn eine Meinung nicht mal in Ihrer Absolutheit stehen bleiben? Warum muss der Müll auch auf dieser Seite Platz haben? Die ganze Welt ist doch voll davon. Warum haben wir so große Angst vor gottgefälliger Reinheit? Warum nehmen wir uns nicht das Recht unsere Meinung stehen zu lassen, ohne gegenüber irgendwelchen Trollen ein schlechtes Gewissen zu haben? Die geistlichen Dinge können nur von Geistlichen (wiedergeborenen Christen) beurteilt werden. Habt den Mut Eure Meinung stehen zu lassen, solange das noch möglich ist. Die Zeit wird früh genug kommen, in der wir für die Wahrheit sterben werden. Wacht doch mal auf: Trolle haben kein Recht darauf sich auf diesen Seiten auszutoben! Ihr müsst die Füchse aus dem Weinberg vertreiben, weil sie die Wurzeln beschädigen!
Gott mit Euch!

Anonym hat gesagt…

Wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen!
Warum bleiben diese Trolle nicht einfach da wo sie hingehören? Freiwillig werden sie es nicht tun, sie freuen sich darüber alles Gute zu untergraben, es lächerlich zu machen und Menschen zu verwirren.

Müssen Sie hier den Raum dafür bekommen?

Was sagt das Wort über diese Menschen und Ihre Gesinnung?

Röm 1,24-32 Darum hat Gott sie [auch] dahingegeben in den Gelüsten ihrer Herzen in Unreinigkeit, ihre Leiber untereinander zu schänden; welche die Wahrheit Gottes in die Lüge verwandelt und dem Geschöpf mehr Verehrung und Dienst dargebracht haben als dem Schöpfer, welcher gepriesen ist in Ewigkeit. Amen.
Deswegen hat Gott sie dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn sowohl ihre Weiber haben den natürlichen Gebrauch in den unnatürlichen verwandelt, als auch gleicherweise die Männer, den natürlichen Verkehr des Weibes verlassend, in ihrer Wollust zueinander entbrannt sind, indem sie Männer mit Männern Schande trieben und den gebührenden Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfingen.
Und gleichwie sie es nicht für gut fanden, Gott in Erkenntnis zu haben, hat Gott sie dahingegeben in einen verworfenen Sinn, zu tun, was sich nicht geziemt; erfüllt mit aller Ungerechtigkeit, Bosheit, Habsucht, Schlechtigkeit; voll von Neid, Mord, Streit, List, Tücke; Ohrenbläser, Verleumder, Gottverhaßte, Gewalttäter, Hochmütige, Prahler, Erfinder böser Dinge, Eltern Ungehorsame,
Unverständige, Treulose, ohne natürliche Liebe, Unbarmherzige; die, wiewohl sie Gottes gerechtes Urteil erkennen, daß, die solches tun, des Todes würdig sind, es nicht allein ausüben, sondern auch Wohlgefallen an denen haben, die es tun.

Ist es nicht verständlich, dass diese Menschen jegliches Bemühen nach einer göttlichen Ordnung ablehnen und im Keim ersticken möchten?

Muss dieser Gesinnung in diesem Forum Raum gegeben werden?

Dazu kann ich nur ein ganz klares Nein sagen!

Anonym hat gesagt…

Hallo Chorleiter, Old Gezer & Co.,
Sie möchten doch sicher auch die Welt schöner und lebenswerter verlassen, als Sie sie vorgefunden haben, oder?
Haben Sie schon mal erlebt, dass das Unkraut im Garten von ganz allein verschwindet?
Sicher nicht - mann muss dem Unkraut entgegen wirken, mann muss es entfernen. Mann muss es dem Unkraut unmöglich machen dort zu wachsen. Bleibt man stetig dabei und zieht jedes neu wachsende Unkraut mit der Wurzel heraus, dann kann man sich an einem kultivierten Garten erfreuen. Das kostet Mühe und braucht eine ordnende Hand.
Verbote sind immer unbequem haben aber eine langfristige Wirkung.
Ließe mann in einem Garten alles gleichberechtigt wachsen, so würde das Unkraut recht schnell die schönen, duftenden Rosen überwuchern.

Ein anderes Beispiel:
Abtreibung war einmal verboten. Abtreibungen waren zu der Zeit sehr, sehr selten.
Seit dem es “erlaubt" ist werden jährlich hunderttausende von unschuldigen Menschen im Mutterleib getötet. Von den psychologischen und körperlichen Problemen, die sich daraus für die Mütter ergeben, möchte ich gar nicht sprechen.
Es wurde sehr, sehr einfach gemacht die eigene Verantwortung für das Zustandekommen einer Schwangerschaft auf die Ärzte abzuschieben... wie eine Krankheit, die man rausschneiden kann. Haben Sie schon mal mit betroffenen "Müttern“ gesprochen? Wissen Sie welchem Druck sie ausgesetzt sind? Wissen Sie, wie viel Leid ein Schwangerschaftsabbruch erzeugt? Es geht doch bei allen Überlegungen um das vermeidbare Leid, darum dass die Bibel Antworten auf die brennenden Probleme dieser Zeit hat. Darum, dass Gott seine Schöpfung und seine Geschöpfe liebt, darum, dass er weiß was uns gut tut und was nicht, weil er uns gemacht hat.

Sie sagen wahrscheinlich: Da glaube ich nicht dran. Was macht es für einen Unterschied, ob ein ein Elefant daran glaubt das es die Sonne gibt oder nicht? Löst sie sich deswegen in Finsternis auf?

Weil die Welt Kopf steht, hat Gott ein Interesse daran uns Menschen zu helfen. Er hat seinen Sohn auch für Ihre Sünden (Zielverfehlungen) sterben lassen. Wenn Sie Ihn ernsthaft suchen, wird er sich gerne von Ihnen finden lassen. Gott ist Liebe!

Lassen Sie doch auch mal andere Meinungen stehen. Helfen Sie doch lieber anderen Menschen und machen sich dort nützlich, wo sie aktiv etwas verbessern können. Die Arbeit dieser Gruppe ist schon aufwändig genug. Machen Sie sich selbst und anderen das Leben nicht schwerer, als es ohnehin schon ist.
Seien Sie herzlich gegrüßt.

Mathias von Gersdorff hat gesagt…

@ Chorleiter

Das elektronische Mitteilungsblatt Kultur und Medien Online beinhaltet die Aktualisierungen der Internetseite der Aktion Kinder in Gefahr.

Die Aktion Kinder in Gefahr setzt sich in der Öffentlichkeit für christliche Werte und Prinzipien ein. Das tut sie indem sie zu bestimmten Themen Stellungnahmen veröffentlicht und informiert. Wie Sie ja schon gesehen haben, tun wir das mit einer sehr ausgeprägten Tendenz, und zwar christlich-konservativ.

Diese Internetseite ist also kein elektronischer Debattierclub. Diese Seite ist kein Forum.

Ich empfehle Ihnen, die Internetseiten der politischen Parteien oder Organisationen wie Greenpeace zu besuchen.

Nirgends werden Sie die Möglichkeit finden, Kommentare zu hinterlassen.

So gesehen sind wir wesentlich toleranter.

Aber alles muß Grenzen haben.

Es macht keinen Sinn, wenn Personen wie Sie in praktisch jedem Posting kritische Kommentare hinterlassen, von denen manche ziemlich abstrus sind.

Dann müßten wir Kultur und Medien Online tatsächlich in ein Forum umwandeln, einen Moderator einsetzen und auf die Kommentare reagieren, widersprechen, Hintergrundinformationen geben usw.

Doch zur Zeit haben wir andere Prioritäten.

Anonym hat gesagt…

@ Herr von Gersdorff
Wir sind sehr, sehr dankbar für Ihren Internetauftritt, der Dinge und Hintergründe nennt, die die Zeitgeistkonformisten totschweigen wollen. Bleiben Sie "um (des) Himmels Willen dran"

@alle Trolle
Mit nur einem Hauch von Ehrlichkeit vor sich und der Welt würdet ihr zugeben müssen, dass die geschilderten Probleme / Zustände tatsächlich so sind. Aber Ihr wollt mit Gewalt eine sterbende, stinkende und verfaulte Welt verteidigen und werdet zumindest von mir als ebenso tot und faulend erlebt.
Darum finde ICH Euren Geist und Geisthaltung einfach nur zum Kotzen. Ich empfinde Ekel, wenn ich Eure leblosen, lebensfeindlichen, abstossenden Kommentare lesen muss.
Aber ich werde es auch so machen und Euch nicht mehr beachten.
Ihr macht einen krank.

Old Geezer hat gesagt…

Wenn ich schon so freundlich eingeladen werde:

Jetzt ist man schon ein Troll, wenn man Fragen stellt, die hier in diesem Forum scheinbar niemand beantworten kann?

Ob es nun die Frage nach der theologischen Legitimation Ihrer Homophobie ist, oder die nach einer Begründung, warum 80 Mio. Bürger ihre Lebensweise nach den Bibelinterpretationen von , ..na, sagen wir mal vielleicht 800.000 Fundamantalisten, die Ihre Meinung teilen, ausrichten sollen; oder die RÜckfrage, warum so viele Christen (die weite Mehrheit der Kirchensteuerzahlenden Mitglieder) oft so ganz andere Ansichten vertreten und leben wie Sie hier publizieren - nie konnte einer der Mitkommentatoren eine fundierte Antwort geben.

Macht mich das zu einem Troll, oder die hiesige Meinung verteidigenden Mitkommentatoren schlechten Anwälten Ihrer Ideen?
ICh bin in einem sehr christlichen Umfeld aufgewachsen, und von daher schon gewohnt, daß zumindest eine Argumentation auf Basis der heiligen Schrift oder kirchlicher Gepflogenheiten erfolgt, das Schweigen hier ist schon enttäuschend - Sie müssen sich wirklich nicht wundern, daß man mit solcher Argumentation "draußen in der Welt" nichts bewegen kann.

Old Geezer hat gesagt…

@A.Meurer:

"dass ihre Meinung nicht gefragt ist,"

...und genau da ist mein Problem mit diesen 'Wahren christliches Gedankengut' ...keine Antworten, keine Argumentation, keine Belege.
Warum haben die 'wahren Christen' so eine Angst davor, ihre Ansichten zu erklären, ihren Glauben zu verteidigen, ihre Forderungen zu begründen.

Glauben sie 100 Senioren mit Lebensschutz-Transparanten in einer Fußgängerzone können MEnschen überzeugen, wenn diese nichtmal erklären können, warum sie den Beginn des menschelichen Lebens auf die Befruchtung setzten?
Glauben Sie ernsthaft, sie könnten in einer Diskussion um eingetragene Partnerschaften mit nicht mehr als ein paar tausend Unterschriften dagegen bestehen?

Ich vermute mal, daß die Angst, sich selber seine nicht vorhandenen Argumente für seinen Standpunkt eingestehen zu müssen, der Hauptgrund dafür ist, sich vor solchen Diskussionen zu drücken - aber in so einem Forum sollte sich doch einer wenigstens finden lassen, der den Schild seiner Überzeugung hochhält, meinen Sie nicht?

Mathias von Gersdorff hat gesagt…

@ Old Geezer

Ich empfehle Ihnen, die Internetseiten der politischen Parteien oder Organisationen wie Greenpeace zu besuchen.

Nirgends werden Sie die Möglichkeit finden, Kommentare zu hinterlassen.

So gesehen sind wir wesentlich toleranter.

Aber alles muß Grenzen haben.

Ansonsten müßten wir Kultur und Medien Online tatsächlich in ein Forum umwandeln, einen Moderator einsetzen und auf die Kommentare reagieren, widersprechen, Hintergrundinformationen geben usw.

Doch zur Zeit haben wir andere Prioritäten.

Chorleiter hat gesagt…

Schade, schade.
Ich habe NIE behauptet, daß meine Meinung die allein gültige sei.
Wenn, wie behauptet, die Haltung gläubiger Menschen durch diese nicht erschüttert wird, dann sind zwei gleichstarke Meinungen aufeinander getroffen. Wer meint, ich würde meine Meinung nur zum Zeitvertreib äußern, zur Stimmungsmache nutzen, der irrt.
Zu ihren "trolligen" Vergleichen kann ich nur sagen: bewußte Unterstellung, Rufmord.
Doch ich bin mit Widersprüchen groß geworden und lasse mir weder eine "sozialistische" noch eine "christliche" Welt als das Nonplusultra vorgaukeln. Ich leiste mir eine eigene Meinung, an der ich die Probleme der Zeit messe, die ich gedenke auch weiterhin für mich zu entwickeln.
Wenn ich etwas als falsch oder richtig benenne, dann ist es für mich so, meinen Erkenntnissen gemäß, dann spreche ich es aus.
Die Gegenargumente konnten, bisher, für mich diese nicht in Frage stellen.
Bei meinen Umgang mit Menschen habe ich jedoch gemerkt, daß der ins Feld geführte Glaube, die Religiösität meist zum Vorteil dieser Seite führen soll, ob es nun der Sache nützt oder nicht. Und da ist die Grenze bei mir erreicht und überschritten.
Und solange dieses Vorgehen ihrer Seite besteht, nehme ich mir das Recht, das zu sagen, was meinem Denken, Fühlen und Handeln Ausdruck verleiht; hier wie anderwo.
Wenn einige der Postenden anderer Meinung sind, bitte.

Sollten die dargestellten Probleme, christlichen Werte einer Sache an sich dienen, dann wäre es gut. Doch in erster Linie ist die Hegemonie ihrer Denkhaltung vor die Lösung des Problems gestellt.
Das sieht man auch, wenn man den Umgang der Religionen untereinander und mit ihnen innewohnenden Spielarten beobachtet.
Wenn letztendlich zu lesen ist:
"Darum finde ICH Euren Geist und Geisthaltung einfach nur zum Kotzen. Ich empfinde Ekel, wenn ich Eure leblosen, lebensfeindlichen, abstossenden Kommentare lesen muss.
Aber ich werde es auch so machen und Euch nicht mehr beachten.
Ihr macht einen krank."
So zeigt sich mir das wahre Gesicht eines Christen.
Mir solchen Leuten ernsthaft zu diskutieren wäre so, als würde ich mit einem Lahmen einen Wettlauf machen.
Ergötzen sie sich weiterhin an ihren Meinungen, aber sind sie nicht erstaunt, dafür öfter auf Widerstand zu stoßen.
In der Wissenschaft sind einige Tatsachenänderungen verzeichnet. Und es werden neue dazukommen.
Gott sei Dank.
Chorleiter

Anonym hat gesagt…

Heute habe ich das letzte Wort!

Chorleiter hat gesagt…

Was passiert hier sonst?
Keine richtige Meinung dafür, dagegen schon gar nicht.
Über Horror nichts wesentliches, denn es zeigt sich nur: Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?
Erwachsene können damit nicht wirklich umgehen, ihre Kommentare dazu der wahre Lacher.
Freundlichkeiten zu Feiertagen sind Fehlanzeige, dürfen nur von Christen kommen.
Wie soll man mit so etwas Nichtssagendem umgehen? Wem soll es helfen? Da trifft:
"...oder eine Diskussion zu sabotieren, indem er eine unangenehme Atmosphäre schafft."
den Verfasser dieser Zeilen wohl selbst. Notfalls trifft es noch "keine Atmosphäre" besser.
So sieht es aus: Auf bestehende Meinungsvielfalt aufspringen, sie für sich reklamieren und nur etwas für die eigene Haltung tun.
Versucht erst einmal, die Haltung zu Gott in der vershiedendsten Form zu einen. Euer Zank untereinander ist nicht einmal amüsant, aber er stört im täglichen Leben, er verhimdert den Abbau bestehender Probleme sehr. Es gibt für euch immer nur eine Lösung: Und die ist keine für die Allgemeinheit, so nicht anwendbar.

Gläubige haben es, auch wenn sie es nicht glauben, einfacher auf ihre Lösung zu kommen, doch sie stehen nicht sicher dazu.
Glauben ist eine gewachsene Größe, auf die man sich zurückziehen kann. Wer ständig Neues sucht, muß anders vorgehen, kann sich, bis jetzt, nicht zurücklehnen.
Da muß man auch mal sagen können: Ich weiß nicht, ich glaube nicht.
Damit diskreditiert man keine Menschen mit anderer Meinung sondern sagt einfach: Das überzeugt mich nicht.
Und wer wegen einer anderen Meinung wütend ist, das wird deutlich in dem Post gezeigt.
Auch wenn sie gegenteilige, störende Meinungen löschen: Diese bestehen und sie überstehen diese Behandlung. Das zeigt sich im wahren Leben zur Genüge.
Ich sehe daran nur, daß bei der täglichen Arbeit, beim Diskutieren bei notwendiger Hilfe weniger Pardon gegeben werden kann. Wenn es nur dazu führt, die Gegenseite aufzubauen und man selbst als schwach dargestellt wird, dann ist der Sache nicht geholfen.
Chorleiter

Chorleiter hat gesagt…

Ach, übrigens ist wieder mal ein Abtreibungsarzt in den USA umbegracht worden. Aber so etwas ist ja "christlich".
Ihr seid ja alle so umgänglich.
Chorleiter

Chorleiter hat gesagt…

Ihr neuerliches Vorgehen gegen Programmgestaltung, hier ZDF, ist voll in die Tonne zu kloppen. Wie schon des öfteren beschrieben: Mit Ihrem jenseitigen Blick und nur gen Himmel gerichteten Augen werden Sie keinen Blumentopp gewinnen. Leider sind Sie zu Verbesserungen neuer Erkenntnisse und Möglichkeiten nicht in der Lage. Bleibt nur: Verbot und die Erinnerung, wie schön doch alles Christliche sei. Solange Sie diese Art von Problembeseitigung und Diskussion veranstalten, den Menschenverstand ohne Religion anzweifeln, niederreden, ihm alles Schlechte unterschieben, hoffe ich, daß er sich dieses nicht gefallen läßt, Ihnen unmißverständlich Ihre Grenzen und Ihre Fehlbarkeit aufzeigt.
Wenn Sie mit den Neuheiten der Welt nicht mitkommen und vestärkt der Gegenwart unfähig gegenüberstehen sollten Sie nicht andere da mit reinziehen. Das bringt nämlich nicht nur Kinder in mehr Gefahr, es verleitet auch Erwachsene zu einer verklemmten, behindernden Ansicht und daraus abgeleiteten Fehlurteilen und Fehlhandlungen.
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Für seinen Willen sollte man förderndes tun, ihm mehr Wissen geben.
Unter Ihrem Heiligenschein steckt oft "Satan" und Sie merken es nicht. Es ist gut für mich zu wissen, welches Geistes Anschauung mein Gegenüber ist, wenn er mit aller geistlichen Macht versucht, Arbeiten in seinem Sinne zu behindern, verhindern oder beeinflußt.
Ein mögliches Miteinander ist, nach anfänglichen guten Ergebnissen, nun in weite Ferne gerückt.
Ich werdemich danach richten.
Chorleiter

Chorleiter hat gesagt…

Warum immer: Keine Adoption bei gleichgeschlechtlichen Paaren?
Warum keine christlichen Eheschließungen von gleichgeschlechtlichen Paaren?
Es hängt für die Beteiligten auch eine Menge anderes dran, was ohne diese Spielarten wegfallen würde.
Passable, akzeptable Vorschläge habe ich auf religiösen Seiten noch nicht ausmachen können. Leider wird mangelndes Lösen durch Hinwendung/ Vorschieben eines Glaubens/ Gottes übertönt.
Es scheint, daß geistliches Vorgehen ein geistiges ausschließt.
Wer sein religiöses Handeln in den Vordergrund schiebt und damit wider die anerkannte Vernunft handelt sollte dann nicht von weltanschaulicher Freiheit schwafeln.
Chorleiter

Chorleiter hat gesagt…

Obwohl ich immer denke es könne schlimmer werden, freue ich mich, wenn ich mich irre.
Daher ein frommer Wunsch, so von euch formuliert, mal als Beispiel eurer noblen Selbsteinschätzung:
"Ziel eines Trolls ist es, Diskussionen auszulösen, nur um zu diskutieren, Menschen mit anderer Meinung zu diskreditieren oder eine Diskussion zu sabotieren, indem er eine unangenehme Atmosphäre schafft. Dabei muss der Troll nicht wirklich am Thema interessiert sein, sondern möchte Reaktionen provozieren, beispielsweise wütende Antworten."
Mir langt ein - begründetes - Ja oder Nein zu. Damit kann ich leben.

Zitat: " "Kultur und Medien" hat in der Vergangnheit nicht auf Trolle reagiert, doch aufgrund mehrere Beschwerden, wurden manche Postings gelöscht. Das hat die Trolle wütend gemacht."
Wo, bitte, wollen Sie solches festgestellt haben?
Wenn Sie beschimpft werden wollen, sagen Sie es frei heraus. Vielleicht beherrsche ich auch diese Art. Würde Ihnen jedenfalls besser ins Konzept passen, denn dann könnte man die Argumente besser verunglimpfen.
Mir tut es jedenfalls oft leid, wirklich inbrünstigen Meinungen zu widersprechen, doch wie sagte mein Arzt: Mit Mitleid bringt man Leute um.
Chorleiter

Anonym hat gesagt…

Wer die Möglichkeit Kommentare zu hinterlassen einrichtet und sich dann darüber aufregt, dass auch tatsächlich Kommentare hinterlassen werden, die Schwächen in einem Artikel aufzeigen...
Den Rest kann man sich denken.

Chorleiter hat gesagt…

Es war schön, mit euch zu streiten, doch habe ich, angeregt durch Meinungsäußerungen in anderen Blogs, feststellen müssen, daß meine Ahnung, anderen zu nützen, die unseren Disput für ihre - irrelevanten - Ziele mit Schmackes ausnutzen, leider weiter fortgeschritten als gut ist. Ich kann für die Zukunft auch keine Aussicht auf Änderung feststellen.

Nicht der Streit um Göttlich oder Gottlos ist der bestimmende. Es ist die Moral für alle, mit der die Menschheit ihre Existenz bewahren kann. Wenn statt Ethik das ethnische Prinzip wirkt, sollte man sich darauf einstellen.
Denn man kann sich manchen Sieg nicht leisten, sollte eigene Stärken nicht nur daran zu messen trachten.
Des einen Sieg ist oft nicht des anderen Niederlage, der Gewinn für einen nicht zwingend des anderen Verlust, denn wer siegt oder gewinnt hat auch immer neue Neider und "Freunde".
Steigerung von Gegner: Feind, Totfeind, Parteifreund)
Darüber werde ich nachdenken.
Chorleiter

Anonym hat gesagt…

WOW, das gibts ja garnicht.
Ich habe noch keine radikaleren Aussagen in diesem ach so freien Internet gefunden, als auf den Seiten dieser fanatischen Christen. Andere Institutionen hatten sicher schon wegen weniger intoleranter Äußerungen den Verfassungsschutz auf dem Hals. Ich zum Beispiel bin 41 Jahre alt und gehe gern auch mal auf ein Heavy Metal Festival (was mich eurer Meinung nach sicher schon zum "Unkraut" macht, das "an der Wurzel gepackt und ausgerottet werden muss") und da laufen einem die schrägsten Leute über den Weg. Aber selbst Satanisten, die ich traf, waren zumindest zu einer Diskussion über Weltanschauung fähig, was auf solchen Seiten wie diesen wohl unmöglich ist. Wenn Leute wie ihr mich im Himmel erwarten, dann fahr ich wohl doch lieber lachend in die Hölle.
Aber jetzt weiss ich wenigstens, dass es neben Rechts- und Linksradikalismus auch den religiösen Radikalismus gibt, und das nicht nur im Islam.
Übrigens: ich bin Atheist und ich versuche mein Leben so zu leben, dass ich niemandem Schaden zufüge.
Und damit tu ich wohl mehr gutes, als jeder Christ.
Atheisten sind wohl die einzigen Menschen, die nie aus religiösen Gründen gemordet haben :-)

Anonym hat gesagt…

Ihr KÖNT ES NUR NICHT AB DAS DIE beide schlauer sind als euer ganzes naziteam

Chorleiter hat gesagt…

Wann werden Sie begreifen, dass zwischen Glauben und Wissen der Glaube an eigener Substanz verliert, wenn das Wissen grösser wird?
Sie können mir leid tun, wenn der Ast mit Ihnen aufschlägt an dem Sie auch noch selbst gesägt haben. Hoffentlich greifen Sie nicht zu dem beliebten Mittel: Wenn nicht ich, dann auch nicht die andern!

Ich weiß, dass mich das Lernen, Wissen und Erkennen immer in die Lage versetzen wird, nicht zu extremen Mitteln greifen zu müssen, um die Zukunft zu befördern. Bisher hat sich die Natur bestens zu helfen gewußt. (Vielleicht auch durch eine göttliche Erkenntnis?)
Die Religion war selbst gegen die Erfindung des Blitzableiters und heute kenne ich keine Kirche ohne dieses Bauteil.
Leider kostet der Kampf für die Wahrheit, die Zukunft und die Menschheit, aus meiner Sicht, zu viele Leben; ob da ein Sinn, ein verborgener Gedanke hinter steckt?
Manchmal bleibt auch mir nur das Glauben: Der Glaube an das Gute.
Daher auch meine Hoffnung für den Menschem, mit den Menschen.
Der wohlgelaunte Chorleiter

Chorleiter hat gesagt…

Jetzt habt ihr die Kalamität:
Moslems dürfen hochrichterlich ihren Schmuß, der in unseren Schulen auch nichts verloren hat, nun praktizieren.
Feine Glaubensfreiheit, der Staat ist nach allen Seiten offen: D.h., er scheint nicht ganz dicht zu sein.
Unsere Streigespräche haben dazu geführt, daß es einen lachenden Dritten gibt. (Habe ich schon geäußert, da vermutet.)
Für mich ein weiteres Argument für den Kampf für die Freiheit des Denkens und Handeln.
Wer keine Toleranz zeigt soll auch keine bekommen.
Mit Bomben scheint es nicht geklappt zu haben, jetzt wird es mit Beten versucht.
Es ekelt mich an.
Ein sehr erboster Chorleiter

Chorleiter hat gesagt…

Und nun?
Die Nachrichten über Mißbrauch und Ähnliches nehmen zu, der Frau Käßmann baut man ne Lampe, die PB
brütet über neue Streitpunkte, die Minarette werden zu Zeigefingern usw usf.
Die Religionen hauen sich gegenseitig, die Gefahr des Ausuferns wächst!
Und wir machen so weiter, wie bisher.
Ich werde mal bei Tucholsky nachschauen, was er dafür rät!
Ihr solltet, in erster Linie, für die Kinder Erstrebenswertes bringen. Wer für Kinder schreibt, tut, kämpft: Der tut auch etwas für uns.
Was wir hier sehen ist die Erkrankung an der Vergangenheit.
So, wie das neue Menschenbild an sich selbst verzweifelte, so wird euer christliches Bild an euch verzweifeln.
Wenn Vertrauen in das Wissen und das Wissen um die Zukunft nicht zum Mittelpunkt wird, werden wir stets abseits stehen.
Wie das Atmen der Sänger. Durch mangelnden Einsatz, aber mit Verdrängung des Wissens: Es ist nur ein Beatmen. Denn mit mehr Hinwendung würde es uns einen größeren Gewinn für die Gesundheit schaffen.
Wer erfüllt wohl die Kriterien eines Trolls? Oder gibt es da nicht noch mehr?
Herr v G, es gibt mehr, als wir zur Zeit erkennen, wir sollten nicht das Neue verkennen und nicht seinen Weg in das Heute.
Wer solche Meinungen vorrangig als provozierend betrachtet, der liegt falsch. Und wer diese nur negieren will: Hier kann er/sie es. Im wirklichen Leben werden ihn/sie die Ereignisse und Tatsachen einholen, die Zustimmung versagt bleiben; wenn nicht gar noch schlimmeres.
Ich lasse mich nicht erschießen nur um zu beweisen, der andere ist der Böse.
@ A. Meurer
Wenn für sie die Einstellung zu Glaubensfragen nicht erschüttert werden kann, werden sie die jetzige Zeit wohl schwerlich mit Gelassenheit entgegennehmen.
Ein wenig Denken tut dem Glauben keinen Abbruch, hilft aber im Umgang mit anderen Menschen.

Chorleiter hat gesagt…

Da hatte ich Sie bisher zu positiv eingeschätzt!
"PS: @ Chorleiter und Old Geezer: Dieser Post ist extra für Sie bestimmt, daher können Sie hier grenzenlos rumtrollen, Ihre Beiträge werden nicht gelöscht (außer Kraftausdrücke u.ä.)"
Sie lassen wirklich nichts aus. Und ich habe es, im guten Glauben, einfach übersehen.
Kol. 3.25

Anonym hat gesagt…

Ist zwar recht spät, doch beim Wandern durchs net findet sich anche Köstlichkeit. Wie diese.
Würde mich mal interessieren als was sich dieser Herr von Gersdorff sieht.
Für Adonis reicht es genau so wenig wie für Einstein.
Wäre besser ihn als Droll zu nennen:
Kommt von drollig.

Anonym hat gesagt…

Das scheint ja hier eine äußerst lebhafte Diskussion zu sein.
Und lebhafte Diskussionen erachte ich als eines der wichtigsten Werkzeuge zur Verbesserung der Gesellschaft.

Leider entsteht in der Einleitung ein wenig der Eindruck, daß derartige Diskussionen sowie das Nennen unbequemer Wahrheiten hier nicht erwünscht sind.
Als ehemaliger DDR-Bürger kenne ich diese Tendenz leider nur zu gut.
Daher möchte ich den dringenden Appell an das Redaktionsteam dieses Forums richten, die größtenteils gute und unzensierte Diskussionskultur hier nicht durch Herabwürdigung Andersdenkender oder Ausblendung nonkonformistischer Meinungsäußerungen zu ruinieren.

Eine Philosophie, die den Anspruch hat, der Liebe und den Menschen zu dienen, muß auch die Größe haben, sich in Frage stellen zu lassen. Tut sie das nicht, dient sie nur dem Selbstzweck!

Der Chorleiter hat gesagt…

Ich danke Ihnen für den mir erwiesenen Beweis für die Nichtigkeit Ihrer Meinung und Meinungsbildung. Ich werde das hier Erfahrene in die tägliche Arbeit beim Umgang mit Leuten, die Ihrer Aura nngehören einfließen lassen. Zeigt es doch deutlich, daß Zusammenarbeit nur mit Zustimmung zu Ihren Ansichen möglich ist.
Sie sollten mit Ihren Unterstellungen zu Haltung und Denken Anderer zu Ihren Problemen besser überlegen, denn Wissen ist nicht durch Gegen und Hassen zu überschreiben.
Es war gut, Ihre ichbezogene, unwandelbare Haltung und deren, für mich, nicht machbare Umsetzung auszuloten. Die Teit wird es Uhnen danken.

Der Chorleiter hat gesagt…

Es ist fein. Bei der gestrigen Zusammenkunft für das Singen zu Weihnachten in der Kirche habe ich einen kleinen Erfolg verbuche können. Ich werde diese Freude still für mich genießen, denn andere damit zu konfrontieren, läßt noch Ausstehendes, vielleicht, nicht gelingen. Doch die Hoffnung wird größer.
Danke.

Der Chorleiter hat gesagt…

Es ist direkt interessant. euch etwas unwirsch zu sehen.
Doch wer das Net kennt, wird darüber nicht erstaunt sein.
Wunder dauern eben länger.