Freitag, 22. Mai 2009

Marburg: Haarsträubende Rede des DGB-Sekretärs Ulf Immelt



Diese Rede spricht für sich: Er verleumdet Christen, steht für Karl Marx, trägt eine Mütze mit "Cuba" und dem kommunistischen Stern darauf, stellt die Demonstranten, die den Kongreß verhindert wollten, als unschuldige Opfer hin, macht einen rundumschlag auf Kapitalismus, bösartige Medien usw.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dieser Typ gehört eigentlich weggeschlossen, denn solche Leute zersetzen unsere Gesellschaft, siehe Frankfurter Schule.
Am besten auf eine Insel mit 50 Schwulen und dann darf ihn jeder mal haben, das sind dann echte freiheitliche Gefühle.

Anonym hat gesagt…

Wow Anonym, du hast ja echt Stil, jemandem eine Massenvergewaltigung zu wünschen.
Hat Gott höchst persönlich für deinen Geistesblitz gesorgt?

Im Übrigen benutzen fundamentalistische Christen, wie du es einer bist, genau die gleichen Methoden: Ihr verunglimpft Homosexuelle, steht für antidemokratisches Denken, seid für die Zusammenführung von Kirche und Staat, macht einen Rundumschlag gegen alles, was nicht "Rechts" ist und stellt euch dann als die unschuldigen Opfer hin.