Montag, 18. Mai 2009

Chile gegen Abtreibung


Die chilenische Regierung weist den Vorschlag des UNO-Menschenrechtsrates in Genf zurück, die Abtreibung im eigenen Land zu legalisieren. Die Regierung werde dem Druck aus dem Ausland nicht nachgeben, sagte ein Regierungssprecher vor Journalisten. „Es gibt einige ausländische Anfragen, die die chilenische Regierung nicht behandeln wird, weil sie nicht auf der Agenda stehen“, so Staatsminister Jose Antonio Viera-Gallo. Es gebe außerdem kein Land auf der Welt, das den Vorgaben der Menschenrechte perfekt folgt. Vielmehr sei es wichtiger, die Frauen vor Kriminalität zu schützen und die öffentliche Sicherheit aufrecht zu erhalten, so der Staatsminister weiter. Auch die Rechte der indigenen Völker dürften nicht vernachlässigt werden.

Quelle: Radio Vatikan

Kommentare:

Chorleiter hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Anonym hat gesagt…

Hallo Chorleiter,
wenn Gottlosigkeit und Egoismus einen gemeinsamen Namen hätte, dann müsste Ihrer dafür stehen.

Gott segne Sie trotzdem!

chorleiter hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Chorleiter hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Chorleiter hat gesagt…

Ich danke dem Herrn Blog-Adminisrator für seine Zustimmung zur "Gefährlichkeit" meiner Fakten.
Mehr verlange ich auch nicht.
Chorleiter

Anonym hat gesagt…

@ Chorleiter:

Das müssen Sie verstehen. Ein bißchen Zensur muß schon sein. Wo kämen wir denn da hin, wenn ein jeder seine Meinung frei und unbefangen äußern würde.
Ein paar moralische Grundsätze, seien sie auch noch so engstirnig, kleinkariert und hahnebüchen, müssen einfach unangetastet bleiben.
Basta & Amen

Chorleiter hat gesagt…

„Das Schönste am Lernen ist, dass niemand uns das Erlernte wegnehmen kann.”
B. B. King. Amerik. Jazz-Musiker

Und davon macht der Chorleiter regen Gebrauch.
Danke für die Aufmunterung.
Chorleiter