Donnerstag, 23. April 2009

Umfassende Berichterstattung über die Erklärung Für Freiheit und Selbstbestimmung bei MEDRUM

Am 21. April wurde die Erklärung: Für Freiheit und Selbstbestimmung - gegen totalitäre Bestrebungen der Lesben- und Schwulenverbände.

Mehr als 370 Bürger und Persönlichkeiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz setzen sich „Für Freiheit und Selbstbestimmung“ für die Freiheit der Rede, der Wissenschaft und der Therapie ein. Sie wenden sich damit insbesondere gegen Bestrebungen, die Redefreiheit und den wissenschaftlichen Diskurs beim „6. Internationalen Kongress für Psychotherapie und Seelsorge" vom 20. bis 24. Mai 2009 in Marburg zu beschneiden.

Kinder in Gefahr - DVCK e.V. ist aktiv an dieser Initiative beteiligt. Mathias von Gersdorff gehört zu den Erstunterzeichnern.

Der Informationsdienst MEDRUM hat über die Reaktionen auf die Erklärung umfassend informiert. Wir möchten anhand von Links darauf verweisen:

Eine Übersicht über bisher erschienene Meldungen und Artikel gibt es unter folgendem Link: http://www.medrum.de/?q=content/presseartikel-ueber-initiative-fuer-freiheit-und-selbstbestimmung

Über extreme negative Reaktionen wird hier berichtet: http://www.medrum.de/?q=content/todeshoffnung-im-internetblog

Enttäuschend ist die Berichterstattung in der Tagespost: http://www.medrum.de/?q=content/tagespost-erklaerung-gegen-homo-aktivisten

Gespräch mit dem Abgeordneten Norbert Geis (CSU), einer der Unterzeichner der Erklärung: http://www.medrum.de/?q=content/norbert-geis-csu-im-interview-des-tages-mit-tagespost

Allgemeine Berichterstattung, sowie Maßnahmen gegen den Marburger Kongreß: http://www.medrum.de/?q=content/eine-grosse-ermutigung

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Fakten, Fakten, Fakten - das gefällt mir!

Chorleiter hat gesagt…

Wie immer:
"Am 21. April wurde die Erklärung: Für Freiheit und Selbstbestimmung -gegen totalitäre Bestrebungen der Lesben- und Schwulenverbände."
Sie können noch so auf Freiheit und Selbstbestimmung pochen:
Mit ihnen kommt nur christlicher Glaube und nur Verkündigug dessen als frei in Betracht, also auch nur totalitär.
Wie mag es Herr von Gersdorff:
Indoktriniert
Das gilt für beide Seiten.
Unter dieser Voraussetzung klingt es komisch, wenn behauptet wird:
"...„Für Freiheit und Selbstbestimmung“ für die Freiheit der Rede, der Wissenschaft und der Therapie..."
Sie wissen nicht, was Freiheit ist.
Sie wissen nicht, was Selbstbestimmung ist. Sie möchten nur das Eine:
Sie wissen nur was ihre Freiheit ist. Sie wissen nur, was ihre Selbstbestimmung ist.
Es gab schon ältere Religionen als ihre, die so gehandelt und geglaubt hatten, die schon an den daraus resultierenden, nicht lösbaren Widersprüchen aufgehört haben zu existieren.
Da gingen Macht und Geist gemeinschaftlich den Bach runter.
Chorleiter