Montag, 20. April 2009

Initiative „Für Freiheit und Selbstbestimmung“ unterstützt Marburger Kongreß für Psychotherapie und Seelsorge/Kinder in Gefahr – DVCK e.V. aktiv dabei


Wichtige Impulse für diese Erklärung gab neben anderen die Buchautorin Gabriele Kuby, die sich in den letzten Jahren mit ihren Büchern und Vorträgen über Gender Mainstreaming profiliert hat. Frau Kuby verdient unser aller Dank und Anerkennung für Ihre Initiative.

Kinder in Gefahr - DVCK e.V. ist aktiv an dieser Initiative beteiligt. Mathias von Gersdorff gehört zu den Erstunterzeichnern.

Die Erklärung „Für Freiheit und Selbstbestimmung - gegen totalitäre Bestrebungen der Lesben- und Schwulenverbände“ ist ein Zeichen der Zivilcourage und des Verantwortungsgefühl vieler Menschen, sich für Rechtsstaat, Meinungsfreiheit und gegen die Einrichtung einer „Stasi im Kopf“ durch linksorientierte Kreise einzusetzen.

Mehr als 370 Bürger und Persönlichkeiten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz setzen sich mit einer Erklärung „Für Freiheit und Selbstbestimmung“ für die Freiheit der Rede, der Wissenschaft und der Therapie ein. Sie wenden sich damit insbesondere gegen Bestrebungen, die Redefreiheit und den wissenschaftlichen Diskurs beim „6. Internationalen Kongress für Psychotherapie und Seelsorge" vom 20. bis 24. Mai 2009 in Marburg zu beschneiden.

Zu den Erstunterzeichnern dieser Initiative gehören ebenso der Philosoph Prof. Dr. habil. Robert Spaemann, der Staats- und Verfassungsrechtler Prof. Dr. em. Martin Kriele, die Religionsphilosophin Prof. Dr. habil. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz, der Direktor des Internationalen Instituts für Religionsfreiheit (Bonn, Kapstadt, Colombo), Prof. Dr. phil. Dr. theol. Thomas Schirrmacher, der Weihbischof von Salzburg, Prof. Dr. Andreas Laun, Mechthild Löhr, Bundesvorsitzende der Christdemokraten für das Leben, Paul Herzog von Oldenburg (Herz Jesu Apostolat für die Familie - TFP), der Vorsitzende von SOS Leben e.V. Benno Hofschulte und der Bundestagsabgeordnete Norbert Geis (CSU).

Wer an der Initiative teilnehmen will, kann sich unter folgendem Link bei MEDRUM eintragen: http://www.medrum.de/?q=node/2378

MEDRUM wird vom christlichen Publizisten Dipl. Ing. Kurt J. Heinz betrieben.

Zur Erklärung kommen Sie durch folgenden Link: Hier

Zur Liste der Unterzeichner kommen Sie durch folgenden Link: Hier

Kommentare:

Old Geezer hat gesagt…

So wie in den USA versucht wird, unter dem Label "gleichberechtigte Alternativen" partikuläre religiöse Schöpfungsmythen als Wissenschaft zu verkaufen, so sollen anscheinend hier unbegründete religiös motivierte Heilsversprechen als psychologische Therapie vermarktetet werden.

Bedauerlich, sollten die Veranstalter einknicken und Charlatane sich gleichberechtigt in Fachkonferenzen präsentieren lassen.

Chorleiter hat gesagt…

Wenn man kniend als eingeknickt betrachtet, ist alles zu spät.
Leider.
Chorleiter