Mittwoch, 8. April 2009

HomosexuellInnenverband wettert weiterhin gegen christlichen Kongreß

Zur Zeit versuchten HomosexuellInnen-Vebände, den Auftritt von zwei christlichen Wissenschaftlern beim Kongreß für Psychotherapie und Seelsorge massiv zu verhindern.

Bei den in der Kritik der HomosexuellInnen-Lobby stehenden Teilnehmern handelt es sich um Markus Hoffmann vom Verein „Wüstenstrom“ sowie Christl Vonholdt vom „Deutschen Institut für Jugend und Gesellschaft (DIJG)“. Beide wenden sich mit therapeutischen Angeboten an Menschen, die unter ihrer Homosexualität leiden.

Die Aktion Kinder in Gefahr - DVCK e.V. unterstützt den Auftritt von Markus Hoffmann und Christl Vonholdt ausdrücklich und appelliert an die Verantwortlichen, nicht vor dem Druck der HomosexuellInnen-Lobby einzuknicken.

Aus aktuellen Anlaß posten wir zwei Videos, die sich für die Freiheit von homosexuellen Menschen einsetzen, die nicht homosexuell leben möchten.

Kommentare:

Chorleiter hat gesagt…

Ich kenne die Herrschaften leider nicht, wäre aber an einer Meinung von einer außenstehenden, unabhängigen Person interessiert, welcher Seite sie vorrangig dienen:
Wissenschaft oder Christentum.
Eins ist Berufung zur Sache, das andere persönliche Einstellung.

Ich sehe mich zu dieser Frage veranlaßt, da ich in diesen Posts oft erkennen mußte, daß zwischen beiden Sparten nicht Gleichklang sondern Konkurrenz besteht.
Und wie das jeweilig gehändelt wird, habe ich 40 Jahre miterleben dürfen und daraus gelernt. Da hört man auch die Flöhe husten. Und hier schnieft es gewaltig.
Chorleiter

Chorleiter hat gesagt…

Ich danke allen für die Hilfe. Auch denen, die nicht geschrieben haben, weil das als Hilfe an den "bösen Feind" verstanden worden wäre.
(Ach, ist das schön, ein Deutscher zu sein.)
Hier kann man sehen, wie das Forum funktioniert!
Konkrete Frage - keine Antwort.
Konkrete Meinung, die nicht ins Bild paßt - Geschrei, etwa wie dem bei Aesops Weintrauben.
Behauptungen - nur zum Selbstzweck "Glaube"
Wer nicht an Gott glaubt ist schlecht.
Nur wer an Gott glaubt, tut Gutes. (Sollte einer das Gute nicht überleben - Absolution (steht gleich neben Absolutismus) für den Überlebenden.)
Prima.
Solltet ihr mal bei bei "wuestenstrom" unter Sucht nachlesen.
Der Baum der Erkenntnis ist gewachsen. Ihr braucht keine Angst zu haben, denn ihr seid zu klein, um die Früchte zu erreichen. Und kein Sturm, kein Reifen hat sie je gelockert. Sie fallen nicht in den Schoß. (Adam wurde eine Frucht gereicht.) Ihr zeigt, daß ihr willig seid, beim Erreichen von Glauben zu helfen, doch hier geht es um Wissen.
Chorleiter