Sonntag, 15. Februar 2009

Videokommentar: Verbands-Homosexuelle wollen öffentliche Geschlechtsakte beim CSD verbieten – Aktion KiG fordert völliges Verbot der Paraden



http://www.aktion-kig.de

Sprecher: Mathias v. Gersdorff

Verbands-Homosexuelle wollen nun öffentliche Geschlechtsakte bei den Homosexuellen-Paraden „Christopher Street Day verbieten.

Entsprechend dem Online-Nachrichtendienst Zoomer, sind Leiter von Homosexuellen-Verbände entschlossen, gegen den öffentlichen Geschlechtsverkehr Homosexueller bei den Homosexuellen-Paraden beim Christopher Street Day vorzugehen.

Wörtlich: „Während sich die eine Seite um mehr Akzeptanz und Respekt bemüht, torpediert die andere diese mit sexueller Provokation, die bis zum Geschlechtsverkehr in der Öffentlichkeit reicht.

Leider ist kaum zu erwarten, daß es nicht zu solchen und anderen Handlungen kommt, die öffentliches Ärgernis erzeugen könnten.

Deshalb fordern wir die Verantwortlichen Organisationen und Behörden dazu auf, die Homosexuellen Paraden „Christopher Street" zu streichen bzw. zu verbieten.

1 Kommentar:

Yoshimo hat gesagt…

Oh ja, ein Verbot. Das ist mal wieder eine intellektuelle Meisterleistung und überdies sehr kreatief (kein Schreibfehler).

Dann fröhne auch ich mal der Verbots(un)kultur und fordere hiermit ein Verbot der Aktion Kinder in Gefahr.