Mittwoch, 18. Februar 2009

Strategien, um Kritiker der politischen Forderungen der Homo-Lobby mundtot zu machen

1. Massive Einschüchterung des politischen Gegners mit allen zur Verfügung
stehenden Mittel.


2. Dämonisierung der politischen Gegner als Nazis, Antisemiten, Rassisten usw. Dabei sollen möglichst viele Tabu-Ausdrücke verwendet werden.

Zu 1. und 2. einige Beispiele von Kommentaren, die auf der Youtubeseite der Aktion „Kinder in Gefahr“ geschrieben wurden:

„Sowas wie? du gehört nach Sibirien“ (von der Linksjugend)

„Wenn der mir mal begenet scheur ich dem eine.“

„Ich pisse auf den Papst? und seine römische Zentrale, auf den Vatikan und seine Sklaven!“

„Leuten wie Mathias v. Gersdorff würde ich gerne mal in die Fresse schlagen!“

„TOD UND? HASS IHR SCHEISS NAZIS“

„Die einzigen Menschen, denen kein Existenzrecht? zu Gute steht, sind unser korpulenter Freund hier.“

„Du dreckiges Nazi Schwein! Null Toleranz bei Tieren wie Dir.“

„verreck doch du schwein?“

„Früher gab es für solche Leute Holzstöße auf denen Sie richtiger Weise direkt zu Ihrem Erlöser befördert wurden!“


3. Während man die politischen Gegner dämonisiert, stellt man sich selber in der Opferrolle da, indem man (angebliche) Anfeindungen übertreibt, von einem generellen Klima der Ausgrenzung spricht usw.

Beispiel ist das ständige Gerede von einer angeblichen Diskriminierung und grassierenden Homophobie, obwohl Homosexuelle seit Jahren immer mehr Privilegien wie Homo-Ehe, Stiefkindadoption, Verbesserung im Erbrecht usw. bekommen. Doch alles reicht ihnen immer noch nicht. Sie wollen in den Genuß des Eherechtes kommen, obwohl sie keine Ehen eingehen haben können; sie möchten, daß das Antidiskriminierungsgesetz erweitert wird; sie fordern das volle Adoptionsrecht.

4. Die Kirchenlehre wird als verknöchert, repressiv, despotisch, faschistisch und nicht mit neueren Erkenntnissen der Psychologie vereinbar.

Beispiele, von Kommentaren, die auf der Youtubeseite der Aktion „Kinder in Gefahr“ geschrieben wurden:

„RELIGION IS FASCISM!“

„Christen verpisst euch“

„Dann sollen die uns genauso lassen mit ihrem dämlichen Gott sei mit euch oder ihrem grausamen gesinge über Gott in der Öffentlichkeit“

„die kirche ist und bleibt eine faschistische glaubensdiktatur“

1 Kommentar:

Old Geezer hat gesagt…

"„Du dreckiges Nazi Schwein! Null Toleranz bei Tieren wie Dir.“"

...dafür, daß solche Kommentare wieder hoffähig werden, hat Euer vormals NS-Gefolgsmann, Ex-Großinqusitor, Nun-Pontifex Ratzinger ja gerade wieder mal gesorgt.

Irgendwie scheint's waren frühere Päpste diplomatisch geschickter...