Dienstag, 24. Februar 2009

Fernsehen bleibt für Kinder von 6 bis 13 Jahren wichtigstes Medium


Die letzte KIM-Studie des Medienpedagögischen Forschungsverbundes Südwest besagt, daß für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren der Fernseher das wichtigste Medium bleibt, auch wenn auch Computer und Internet eine große Rolle spielen.

Allerdings wird der Computer immer wichtiger. Jedes zweite Kind im Alter von 6 und 7 Jahren hat bereits Erfahrungen am PC gesammelt. Insgesamt betrachtet nutzen drei Viertel der Kinder zwischen 6 und 13 Jahren zumindest selten einen Computer. Inhaltlich bedeutet der Computer für Kinder vor allem Computerspiele, Arbeiten für die Schule und das Surfen im Internet. Wenn auch der Anteil der Computernutzer inzwischen stagniert, nutzen die Computernutzer immer stärker auch das Internet.

Drei Viertel der Computernutzer haben bereits Interneterfahrung, zwei Drittel gehen regelmäßig ins Netz und ein Sechstel der Internetnutzer ist jeden oder fast jeden Tag online. Vor allem die unter 10-Jährigen wenden sich vermehrt dem Internet zu. Das Internet dient Kindern zuerst als Informationsquelle und zur Nutzung von Kinderseiten. Für Jungen sind auch Onlinespiele relevant. Mit zunehmendem Alter werden auch häufiger die kommunikativen Möglichkeiten des Netzes genutzt. Am wichtigsten sind hierbei E-Mail und Chat, aber Instant Messenger und Communities gewinnen an Bedeutung.

Die Studie im Internet: KIM

Keine Kommentare: