Mittwoch, 25. Februar 2009

12jähriges Mädchen hat mit Rede in Youtube manche überzeugt, nicht abzutreiben


Das Video der 12jährigen, von dem „Kultur und Medien“ berichtet hat, hat schon Leben gerettet.

Die 12-jährige hat es gewagt, mit einem Plädoyer gegen Abtreibung zum Reden-Wettbewerb ihrer Schule anzutreten. Die 12-jährige Lia übte ihre fünfminütige Ansprache vor einer Kamera und stellte eine Aufnahme ins Internet – bei Youtube klickten sie bereits fast 400.000 User an.

Man hatte Lia gewarnt, das Thema könnte zum Ausschluss vom Wettbewerb führen. Doch sie hielt daran fest und beeindruckte die Lehrerin, eine Abtreibungsbefürworterin, und die Jury mit dem überzeugenden Plädoyer so sehr, dass sie den Wettbewerb gewann. Den folgenden regionalen Wettstreit verlor Lia – aber sie freut sich darüber, dass ihr Video online zahlreiche Reaktionen ausgelöst hat. Jemand schrieb, dass ihre Tante sich auf das Video hin entschlossen habe, ihr Kind nicht abzutreiben.

Das Video ist HIER zu sehen

Kommentare:

Old Geezer hat gesagt…

"Die 12-jährige hat es gewagt, mit einem Plädoyer gegen Abtreibung zum Reden-Wettbewerb ihrer Schule anzutreten. "

...wow, welche ein Wagnis, eine Mainstream-Meinung unter dem Schutz des Kindchen-Schemas zu verkünden!

...manchmal übertreiben die Christen es etwas mit ihrem Märtyrer-Komplex.

Ich hoffe nur, wenn ihre Tante sich gegen eine Abtreibung entschlossen hat, wird die junge Dame ihren heren Worten auch Taten folgen lassen, und 5 Tage die Woche 6-10h lange als Babysitter bereitstehen, während sich ihre Tante den harten Sachzwängen der Realität unterwirft und versucht, ein Dach über dem Kopf und Windelfüllmaterial herbeizusachffen.

Anonym hat gesagt…

Die Kleine ist total klasse. Kinder wissen eben noch was Recht und was Unrecht ist.

Old Geezer hat gesagt…

Ist das ein 'Wissen* oder nicht eher ein Nachplappern der Meinung anderer, die man als Autorität akzeptiert?

Merkwürdigerweise haben das verschiedene Menschen ganz verschiedene Ansichten und unterschiedliche Staaten unterschiedliche Gesetze zu diesen Punkt erlassen...
...das erscheint mir eher ein Indiz dafür zu sein, daß es hier kein höheres, allgemein verbindliches Recht gibt.