Montag, 26. Januar 2009

Vatikan kritisiert Obamas Abtreibungspolitik


Der neue US-Präsident Barack Obama hat beim Thema Abtreibung der restriktiven Politik seines Vorgängers ein Ende gesetzt. Er hob gleich am dritten Tag seiner Amtszeit eine Verordnung der Bush-Regierung auf, die staatliche Finanzhilfen für internationale Organisationen untersagte, die Abtreibungen unterstützen oder durchführen.

Der Vatikan kritisierte den US-Präsidenten umgehend. «Von allen Dingen, die er tun konnte, hat er das Schlechteste getan», sagte der Ex-Präsident der päpstlichen Akademie für das Leben, Bischof Elio Sgreccia.

Den Stopp der staatlichen Gelder hatte bereits der republikanische Präsident Ronald Reagan 1984 verfügt. Sein Nachfolger Bill Clinton hatte die Verordnung wieder abgeschafft. Bush setzte sie nach seinem Amtsantritt vor acht Jahren aber wieder in Kraft.


Mit Material von http://www.apotheke-adhoc.de/

Kommentare:

Wort Bild Gedanke hat gesagt…

Das heißt, das zukünftig wieder für das vorgeburtliche Töten und Morden (und für das Werben dafür) systematisch Gelder des amerikanischen Steuerzahlers ausgegeben werden - wie hierzulande. Und die Priester der katholischen Kirche werden nicht müde, von ihren Kanzeln zu predigen, daß man diesen demokratischen Verbrechern angeblich die Zahlung von Steuern schuldet. Die geheuchelte Entrüstung aus dem Vatikan kann deshalb nicht überzeugen. Dessen Bigotterie möge sich in konsequente Entschiedenheit ändern. Man kann nicht gleichzeitig Gott und dem rechtswidrigen demokratischem Staatsglauben inkl. seines verheerenden staatlich sanktioniertem und monopolisiertem Mammons dienen.

Old Geezer hat gesagt…

@WortBildGedanke:
Wie definieren Sie hier denn bitte "rechtswidrig"?
Geltendes Recht ist geltendes recht ist geltendes Recht - ob das nun mit irgendjemandes religiöser Überzeugung übereinstimmt oder nicht.

Und Sie zahlen ja (vielleicht) auch Krichesteuern, obwohl die katholische Kirche in Entwicklungsländern gegen Aufklärung und Verhütung und (belegbar ineffektiv) für Enthaltsamkeit agitiert und somit den Tod von Milionen an HIV (und ein paar andere Krankheiten) verschuldet.