Montag, 22. Dezember 2008

Protest und Aufruf zum Sühnegebet wg. Blasphemie von Homosexuellen gegen Heilige Familie



In einem homosexuellen Weihnachtsmarkt in Amsterdam im historischen Grachtengürtel wurde laut Informationen des Tagesspiegels und Zeit-Online eine Krippe aufgestellt.

Die Muttergottes wurde von einem Transvestiten in Lackstiefeln und Minirock verkörpert. Der hl. Josef wurde dargestellt von Homosexuellen in Gummi-Shorts und ledernem Harnisch.

Die Gotteslästerung soll weiterhin bis zum 28. Dezember gezeigt werden.

Das wäre nicht das erste Mal, daß aus Homosexuellen-Kreisen gotteslästerliche Angriffe auf das Christentum kommen:

Im Jahr 2000 kam es während einer Homosexuellen-Demonstration in Rom zu blasphemischen Akten.

Auf der Internetseite des „Lesben und Schwulenverbandes Deutschland -- LSVD" wurde lange Zeit der Heilige Vater verunglimpft.

Das sind nur einige wenige Beispiele.

Jährlich kommt es vor diversen Kathedralen zu Provokationen gegen die Kirche.

Glücklicherweise hat diese Krippe in den Niederlanden Proteste von christlichen Gruppen entfacht.

Auch die „Deutsche Vereinigung für eine Christlicher Kultur- Aktion Kinder in Gefahr“ protestiert gegen diese abstoßende Blasphemie und bittet alle Menschen guten Willens, durch Gebet Sühne zu leisten.

Kommentare:

an und aussichten hat gesagt…

Wenn die Anhänger der Buchreligionen ein bisschen mehr Humor hätten wäre diese Welt gar kein so schlechter Ort...

Anonym hat gesagt…

Ich glaube sowas wie euch nent man wohl Menschenverachttende Religions Faschischten.

Anonym hat gesagt…

Wie heißt denn wohl das Vorgehen gegen atheistische Ideen, das Beleidigen dieser?
Wer Verstand zeigt und nicht randaliert wird leider, zu oft, nur zur Seite geschoben, wenn man sich damit nicht verbal auseinandersetzen will, kann oder gar zustimmen müßte.
Wer nur die eigene Gedanken pflegt,
am eigenen Ast, auf dem er sitzt, mit Würde sägt.

Anonym hat gesagt…

Sühne Gebet????? Junge bist du auf kleber?????


Satan bedeutet Warheit statt Hirbgespinsten

Anonym hat gesagt…

Haben Homosexuelle kein Recht auf Ihre Interpretation der heiligen Familie?

Anonym hat gesagt…

Treibt sich unser lieber Mathias etwa auf Homosexuellen-Weihnachtsmärkten rum - oder plappert er nur das weiter, was andere verbreiten?

Anonym hat gesagt…

Ach die Kirche sollte halt auch endlich mal im 21. Jhd ankommen. Aber darauf kann man wohl lange warten, was der Besuuch von Pups Ratzinger! wieder gezeigt hat.
Viel schlimmer ist das er so eine riesen große Macht hat und dass es so viele Menschen auf der Welt gibt die blind hinter solch verblendeten Menschen herlaufen und deren Ansichten ohne zu reflektieren adaptieren. Sowas nennt man dann wohl diffuse Identität.