Mittwoch, 5. November 2008

Studie: Erotik im Fernsehen beeinflußt Sexualverhalten von Jugendlichen

Ein Jugendlicher, der viel Erotik im Fernsehen konsumiert – in Serien, Sitcoms oder Comics – wird statistisch gesehen doppelt so häufig unverhofft Mutter oder Vater wie Gleichaltrige, die diese Programme nicht verfolgen.

Das berichtet focus online unter Berufung auf eine Studie des Fachmagazins „Pediatrics“.

Die Darstellung der Sexualität als sorglosem Freizeitspaß animiere die Jugendlichen schon früh zur Nachahmung, berichtet die Studienleiterin Anita Chandra.

Für die Studie wurden 2000 Jugendliche zwischen zwölf und siebzehn befragt, zuerst 2001, dann drei Jahre später nochmals. Dabei wurde der erwähnte Zusammenhang festgestellt.

Mit Material von Kath.net und Spiegel.de

Keine Kommentare: