Mittwoch, 20. August 2008

Skandal: NRW-Verdienstorden für ZDF-Intendant Markus Schächter

ZDF-Intendant Markus Schächter ist von Ministerpräsident Jürgen Rüttgers mit dem Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet worden. Als Weichensteller, Moderator und Initiator habe sich der ZDF-Intendant im Zeitalter der Digitalisierung um die Medienlandschaft verdient gemacht, sagte Rüttgers bei der Verleihung der Auszeichnung am Mittwoch in Düsseldorf.

Der gegenwärtige Intendant ist aber ebenso verantwortlich für die verstärkte Präsenz von erotischen Sendungen im ZDF. Dieser Sender, der vor wenigen Jahren noch als abwegs akzeptabel galt, wird zunehmend dekadenter. Unter Markus Schächer hat sich diese Entwicklung verstärkt.

Das ZDF, das eigentlich für die öffentlich-rechtliche Grundversorgung an Kommunikation zuständig ist und deshalb durch zwangseingetriebene Gebühren finanziert wird, entwickelt sich zunehmend zu einem Erotik-Anbieter.

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident sparte nicht mit Lob und sagte, Schächter habe seinen Einfluss und guten Ruf genutzt, "um unsere Gesellschaft weit über die Medienlandschaft hinaus menschlicher und lebenswerter zu machen".

Es ist für das gute Funktionieren einer Demokratie bedenklich, wenn Politiker Medienleute in einer solchen Art und Weise beweihräuchern.

Kommentare:

Old Geezer hat gesagt…

Dieser angebliche Erotik-Boom beschränkt sich auf einen Sendeplatz im Spätabendprogramm und aus ausgesprochen harmlose Sendungen; gar kein Vergleich zu dem, was andere Sender auch gratis liefern - von Pay-TV mal ganz zu schweigen.

Selbst wenn einen jede mediale Erotik stört, muß man dem Intendenten hier doch ausgesprochene Zurückhaltung bescheinigen.

Im Übrigen sehe ich nicht ganz, warum nicht eienr der elementarsten Instikte des Menschen als Thema zur Grundversorgung gehören sollte?

gospa hat gesagt…

Lieber Herr old geezer, wie schade, dass Sie nur hier sind, um regelmässing irrsinnige Gegenargumente egal welcher Richtung zu geben. Eindeutig ist bei Ihnen zu erkennen, dass Sie nicht von Jesus Christus geleitet sind, sonst könnten Sie hierzu sehen ("Im Übrigen sehe ich nicht ganz,...") und müssten nicht sexuelle Neigungen als elementarsten Instinkte, die im übrigen nur bei Tieren vorkommen, als menschliche Grundversorgung darstellen müssen. Sie tun mir leid, dass Sie in einer solchen Art und Weise leben müssen und wünsche Ihnen, dass Sie den Weg, die Wahrheit (die frei macht und nicht wie Sex vereinnahmt und das Leben finden, dies alles Jesus Christus selber ist.
Kleines Zeugnis: Ich, 40 Jahre, ehemalige langjährige Stewardess einer renomierten Airline bin mehr als erfüllt und glücklich in Jesus Christus und ich betone ohne Sex.
Alles Gute für Sie und vielleicht finden Sie eine Homepage, die Ihnen mehr steht.

Trapin hat gesagt…

Old geezer ist ja wohl in seinen Ansichten Teil des Skandals.
Ich habe ein Protestschreiben an Herrn Rüttgers verfast.
Die Antwort vom Team "Bürgerservice"
war eine Lobeshymne auf Markus Schächter und seinem sozialen Engagement.
Obwohl ich klar und deutlich machte, dass es mir um den moralischen Niedergang auch in den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten ging.
Die Kritik an der Auszeichnung wird
von Herrn Rüttgers nicht geteilt. (Also abgewiesen)

Old Geezer hat gesagt…

@gospa:

Einiges hier wird so hahnebüchen einseitig und realitätsfremd dargestllt, daß man den Leser aufrufen muß, sich zusätzlich anderweitig zu informieren, das ist korrekt - z.B. die Lobhudelei für eine mit dem Stephanuspreis 'gewürdigte' Geschitsklitterung, die so gar nciht zu verteidigen war, daß zu jenem Thread gleich die Kommentarfunktion gänzliche gesperrt wurde.

Manchmal stelle ich aber auch nur Fragen, die bisher immer unbeantwortet blieben, z.B. wie sich Homophobie ausgerechnet aus der Christusfigur herleiten läßt, oder wie jemand in einem Videokommentar gegen Homosexualität Kleidung aus gemischten Stoffen tragen und ein rasiertes Gesicht zeigen kann, wo doch dieses alttestamentarisch gleich frevlerisch ist.

Zu anderen Themen muß ich immer wieder darauf hinweisen, daß ein Großteil der Bürger dieses Landes die Ansichten der Autoren NICHT teilt, und somit die Aktionen einen Versuch einer Minderheit darstellen, der Mehrheit ihre persönliche Ansicht zuzuzwingen - wie es hier der Fall ist.

Und so auch hier:
Warum ist etwsa Erotik zur nachschlafenden Zeit so schlimm, wenn religiöse Kommentare häufiger und früher gesendet werden?
Sex haben weit mehr Menschen hierzulande als zur Kirche gehen, und weit öfter als selbst die Kirchgänger eine Predigt hören.
Warum soll das also im Fernsehen schlimmer sein?

In einem anderen Thread hat sich aus einer solchen Fragestellung zumindest der ansatz einer Diskussion ergeben, vielleicht klappt das ja nochmal.

Ich kann akzeptieren, auch noch mit Instinkten versehen zu sein - ob diese ein Thema der 'Grundversorgung' sein sollte, wäre hingegen ein diskussionwürdiges Thema.
Ebenso wie die Frage ob spirituelles Empfinden instinkt basiert ist, und Übertragungen von christlichen Ritualen legitime Grundversorgung sind oder doch nur Product Placement.

Old Geezer hat gesagt…

@trapin:

Hmmm, da ich diese Ansichten schon länger hege als der Herr Schächter diese Position ausfüllt, kann ich da keinen Zusammenhang sehen.
Aber Herr Rüttger hat natürlich das Recht, den Sachverhalt anders als Sie zu sehen.
Gibt es irgendein Argument, warum der Herr Schächter seinen Job nun ihrer Ansicht nach schlecht gemacht haben soll?
In der Medienlandschaft stellen sich die ÖR-Sender doch nach wie vor als diejenigen dar, in denen Erotik ein Schattendasein führt und in denen kirchliche und christliche Themen einen Platz haben, weit mehr als bei anderen Sendern.
Was veranlaßt Sie zu der Annahme, ein anderer Intendant hätte dieses noch stärker ausprägen können oder müssen?

Und warum meinen Sie, die Aufgabe eines bundesweiten Gemeinschaftssenders (für den also die gesamte Bevölkerung Zielgruppe sein müßte) sein ein Programm nach den Vorstellungen einer kleinen Fraktion dieser Bevölkerung?
Noch dazu bei einem Medium, bei dem man einfach AUSSCHALTEN oder den Kanal wechseln kann, also im Unterschied zur Schulplichtthematik keinerlei Zwang vorliegt?

an und aussichten hat gesagt…

Man kann und soll Sexualität nicht unterdrücken - sie ist Teil der Schöpfung! Ich empfinde ihre Unterdrückung als Gotteslästerung!

Chorleiter hat gesagt…

Hätte nicht gedacht, die Verwirrungen, die Herr von Gersdorff mit seiner Sicht der Dinge anrichtet, als Bestätigung in einem weiteren Beitrag zu finden. Und dabei noch bei einer solchen Lappalie. Da wüßte ich schon einen Preis für ihn.
Chorleiter