Sonntag, 31. August 2008

„Lesben und Schwulen in der Union – LSU“ fordern Homo-Segnungen

Reinhard Thole, Bundesvorsitzender der LSU, poltert weiterhin gegen den Limburger Bischof Tebartz-van Elst und fordert Homo-Segnungen und Dialog mit den Homosexuellen.

Tebartz-van Elst hatte einen Dekan in Wetzlar suspendiert, der ein Paar von Homosexuellen gesegnet hatte. Dies ist nicht möglich, da solche Paare dem Eheverständnis der katholischen Kirche widersprechen.

Der Bundesvorsitzende der christdemokratischen Homosexuellen fordert sogar in der öffentlichen Stellungnahme „Limburger Bischof sollte sich der Diskussion stellen“ eine speziell für die Segnung von Homosexuellen entworfene Liturgie.

Die Aktion „Kinder in Gefahr“ hat die Reaktion des Limburger Bischofs ausdrücklich begrüßt. (Sie „Brief an den Bischof“)

Keine Kommentare: